ger. Paul Kidby; engl. Paul Kidby

Allgemeines

Mehrere Scheibenwelt-Charaktere gezeichnet von Paul Kidby

Paul Kidby, der 1964 in Northolt, einem Stadtteil im Westen von London, geboren wurde, ist britischer Künstler und Zeichner. Paul Kidby hat noch zwei ältere Geschwister. Seine Jugend verbrachte Paul Kidby in Middlesex.

Paul Kidby begann früh mit dem Zeichnen und auch modellierte er gerne mit Knetmasse.

Paul Kidby schloss die Schule mit einer sehr guten Leistung in den Fächern Kunst und Technisches Zeichnen ab.

Danach folgte eine Ausbildung als Dentaltechniker.

Seine Leidenschaft für das Zeichnen hatte er jedoch nicht verloren. Eine Nachbarin, Illustratorin für medizinische Bücher, lehrte ihn einiges bezüglich des Zeichnens.

Nachdem Paul Kidby genug davon hatte falsche Zähne herzustellen, entschloss er sich 1986, im Alter von 22 Jahren, freischaffender Künstler zu werden. Zunächst gestaltete er Filmposter und Verpackungen für Computerspiele. Von 1991 bis 1995 arbeitet Paul Kidby für Future Publishing und gestaltete dort über 200 Titelseiten für Magazine wie Games Star, PC-Gamer oder Commodore.

Nach sieben Jahren als freiberuflicher Künstler machte ihm auch das keinen Spaß mehr, und Paul Kidby dachte ernsthaft darüber nach, Lehrer zu werden. Das sollte sich ändern, als die Scheibenwelt in sein Leben trat: Seine Schwester schenkte ihm zum Geburtstag eine Ausgabe von Die Farben der Magie/The Colour of Magic und fast augenblicklich nahmen die Figuren des Buches in seinem Kopf Gestalt an. In schneller Folge las er alle weiteren Scheibenwelt-Bücher, und sein Skizzenblock wurde immer dicker. Er wandte sich mit seinen Entwürfen an Terry Pratchett, ohne zu wissen, wie berühmt dieser zu diesem Zeitpunkt schon war. Terrys Agent, Colin Smythe, setzte sich dann mit ihm zusammen und diskutierte einige Ideen mit ihm.

Paul Kidbys erste offizielle Arbeit zur Scheibenwelt betraf ein Projekt, mit dem Psygnosis Werbung für das erste Scheibenwelt-Computerspiel machte. Es handelte sich dabei um die große querformatige Bleistiftzeichnung des Bibliothekars. Diese Zeichnung wurde auch als Kunstdruck angeboten. Da die Reaktionen darauf sehr positiv waren, schuf er weitere Zeichnungen dieser Art: Greebo, Tod und Rincewind.

Danach folgten nicht übersetzt/The Josh Kirby Discworld Portfolio, ein Werbeposter zum Erscheinen von Mummenschanz/Maskerade und die Hogswatch-Karten.

Die Ideen für ein paar seiner Bilder, etwa Non Timetis Messor und die Bibliothekar-Hogswatch-Karte stammen von Sandra Kidby. Trotz der bereits großen Bekanntheit Pratchetts gestaltete sich seine Zusammenarbeit mit Terry Pratchett und Colin Smythe sich als angenehm unkompliziert, worüber Paul Kidby stets dankbar war.

Seit dem Tod von Josh Kirby im Jahr 2001 führte Paul Kidby die Illustration der Buchcover von Pratchetts Romanen fort. Daneben entstanden zusätzlich grafische Scheibenwelt-Werke, wie

Mehrere Scheibenwelt-Charaktere gezeichnet von Paul Kidby

Den ersten "richtigen" Kontakt zu Scheibenwelt-Fans bekam Paul Kidby auf der Convention im Sommer 1996. Er war vom Enthusiasmus, der ihm von den Leuten entgegengebracht wurde, ziemlich überrascht.

Nach einer gescheiterten Ehe heiratete Paul Kidby 2004 erneut. Er lebt und arbeitet heute in Fordingbridge, New Forest.

Einflüsse

Seine Inspirationen zog Paul Kidby aus Büchern wie Der Herr der Ringe und aus Filmen wie Die Reise zum Mittelpunkt der Erde, Sindbads siebte Reise oder Jason und die Argonauten.

Zu seinen künstlerischen Vorbildern zählt er unter anderem Albrecht Dürer, Vermeer und Velazquez, aber auch moderne Fantasy-Künstler wie Roger Dean oder Rodney Matthews.

Einige seiner Scheibenwelt-Bilder sind Parodien auf berühmte Gemälde, wie beispielsweise das Bild der Mona Ogg Ähnlichkeiten zeigt mit dem der Mona Lisa von Leonardo da Vinci, das Cover zu Die Nachtwächter/Night Watch zu Rembrandt van Rijns De compagnie van Frans Banning Cocq (deut. Die Kompanie des Frans Banning Cocq) oder das Cover von Die Gelehrten der Scheibenwelt/The Science of Discworld zu An Experiment on a Bird in the Air Pump von Joseph Wright. Weitere Bilder, die sich in Die Kunst der Scheibenwelt/The Art of Discworld finden, sind Anspielungen auf Skrik (deut. Der Schrei) von Edvard Munch oder American Gothic von Grant Wood.

Ein Artikel aus dem DiscWiki.

Das Scheibenwelt-Lexikon durchsuchen:

Die Suche in den Lexikon-Artikeln sucht nur nach ganzen Wörtern. Um Teilworte zu suchen, kann der Stern (nach mindestens 4 Buchstaben) verwendet werden. Zum Beispiel so: Rince*, Unsichtbar* oder Intellig*