Onlinetagebücher unserer Mitglieder:







Tagebucheintrag kommentieren

Ember Dion maMarin

Lauter Zahlen ...
Ember Dion maMarin am 02.08.2005 um 08:47

So, der erste Tag der Woch ist geschafft. Ich dachte ja, die Woche wird gemütlich, aber denkste.

Nach einer recht kurzen Nacht machte ich mich mit Brief-Schreibe-Zeugs und Literatur auf den Weg zur Früh- und Spätverkaufsstelle. Brauchte ja noch eine Fahrkarte. Natürlich hatte ich eine Dame vor mir zu stehen, die sich nicht entscheiden konnte. Was war ich begeistert. Kam dann doch noch los und entschied mich spontan für die Straßenbahn. So sparte ich mir einen ordentlichen Fußmarsch und ich konnte mir sicher sein, die Bahn noch zu kriegen. Tja, auf dem Bahnsteig stand ich dann locker noch 10 Minuten *seufz*
Dann gings auf zur Arbeit. Dort angekommen, keiner da. Okay hab ich mir gesagt, die Kleine wird schon noch kommen.
Erstmal den PC gestartet und gemerkt, daran wurde gearbeitet. Nun brauch ich einen Lupe zum Lesen.

Na schön, dachte ich mir, holst erstmal Post und hörst dann den AB ab. Gesagt, getan. Eine Rechnung und sonst Werbung, auf dem AB ein Kerl der eine Rechnung von uns haben will, mir aber nicht hinterlassen hat, zu welcher Vertragsnummer.
Super. Er meinte, er meldet sich nochmal ... auch darauf wartete ich vergebens.

Inzwischen war es 11h durch und die Kleine immernoch net da. Da macht man sich doch langsam Gedanken. So stürtzte ich mich in die Arbeit. Ein paar Aktuallisierungen in den Listen und dann Buchungen. Juchu.

Ich darf das gesamte Jahr 2004 nachbuchen ... drei Konten ... eins habe ich bis August schon durch *heulz*

Habe es mir dann gewagt 10 Minuten früher FA zu machen und bin am Alexander Platz nochmal zu Galeria Kaufhof. Keine spannenden Bücher, Klamotten sowieso nicht für mich.
Dann rüber in die Wohltahtsche Buchhandlung. Eigentlich nix weiter gefunden .. und dann lachte mich kurz vorm Ausgang eine große Ausgabe 'Shakespeares Gesammelte Werke' an *süchtel*
Nach einem Blick in den Geldbeutel und einem Blick ins Buch schleppte ich es zur Straßenbahnhaltestelle.

Meine zwei Bahnen fuhren mir natürlich auf dem Weg dorthin entgegen *menno*
So stand ich da und lauerte aufs Neue. Die nächste M6 war natürlich brechend voll. Wie solls anders sein?
So stand ich, das Blut in meiner Hand staute sich bereits dank der tollen Plastik-tüte und eine ältere Dame machte einen Affen, weil ihr die Luft in der Bahn zu stickig war *nervs*
Festgehalten wurde sich natürlich nur mit Taschentuch, sie könnte sich ja sonst die Finger schmutzig machen *rolleyes*

Irgendwann bekam sie einen Sitzplatz und motzte weiter wie ein Rohrspatz vor sich hin. Was war ich froh, als ich aussteigen konnte.
Schnell zu Muttern, ihre Zeitung hochgeschleppt (wie immer), Wäsche abgeholt und dann heim.

Zu Hause PC angemacht, Fenster aufgerissen und erstmal aus allen Klamotten gesprungen. Schei* Wärme.

Irgendwann Fenster geschlossen, Geier rausgelassen und meine Zeit im Netz mit netten Leuten verbracht. Kurz vor heute dann in die Federn.

Habe wiedererwartend nicht von Zahlen geträumt. Nun werde ich mein Futter zusammenwerfen, meine Haare fönen (13°C draußen *frier*) und mich dann langsam aber sicher auf die Socken machen.

Kommentare

Kommentar abgeben