Onlinetagebücher unserer Mitglieder:







Tagebucheintrag kommentieren

Ember Dion maMarin

Ende der Arbeit
Ember Dion maMarin am 05.08.2005 um 12:21

So, da ich gestern nimmer zum schreiben gekommen bin hol ich das nun in der schule nach.

Was war denn gestern *grübel*

Ahja, ich bin überstürzt losgerannt zu Muttern um die Rechenmaschiene zu holen. Dort noch schnell einen Schluck Wasser getrunken und los zur Arbeit. Irgendwie war ich zu schnell, so dass ich eine viertel Stunde früher dort war.
Habe erstmal ein Verlängerungskabel gesucht und die Maschiene angeschlossen um meine Arbeit noch einmal nachzurechnen .. 3Tage Arbeit.
Es klappte alles wunderbar, habe mich auf der Maschiene ein paar mal vertippt, aber meine Zahlen im Buchungsprogramm stimmten *juchu*

Warf mich dann auf die Abrechnung und stellte verblüfft fest dass diese schon existierte. So warf ich den Ordner beiseite und nahm mir den Verwendungsnachweis vor. Die ganzen Spalten verwirrten mich und so legte ich das Ganze auch wieder beiseite und widmete mich dem Internet und einem Brief.

Kurz vor Feierabend fiel mir ein, ich muss ja noch sauber machen. Oha. ALso nix wie den Saubstauger geschnappt und durchs Büro gehetzt. Der Staubbeutel muss irgendwie voll sein, dass Teil wollte nicht so wie es sollte .. aber ich krauch da net rum und suche nach neuen Beuteln. Das kann Cheffe am Montag wieder machen :-)

Gegen dreiviertel vier schloss ich das Büro ab und stiefelte zur UBahn. Richtung Wittenau kam dann auch gleich und so entschied ich mich spontan doch übern Alexander Platz zu fahren. Dort dann in die M4, zur Bank. Geschlagene 5Minuten am Kontoauszugsdrucker verbracht .. ja, ich war lange nicht mehr dort. Schnell Geld eingefangen und dann wieder zur Tram.

Auf in die M5 zur Kaufhalle. Meinen Vorrat fürs Wochenende an Joghurt ergattert und heim. Dort erstmal den elektrichen Besen geschwungen und dann wieder ab ins Netz und Geier rausgelassen. Musste mich ja bis aufs Blut reizen, das blöde Vieh. Also landete er wieder im Käfig. Strafe muss sein. Irgendwann hat er sich abreagiert und ich habs noch mal probiert. Siehe da, es klappte.

Später knurrte mein Magen hingebungsvoll und ich probierte das erste mal in meinem Leben Gulasch aus der Dose *brechs*
Eine Erfahrung fürs Leben. Mit Nudeln und ohne Fleisch erträglich. Mein mir eigentlich verdientes Eis habe ich dann doch ausfallen lassen .. meine Waage guckt immer so anklagend :-(

Nach einigen interessanten Gesprächen im Netz und einem Caleb der dringend eine Frau für den Haushalt sucht, kroch ich dann in die Federn zu meinem Buch. Viel zu spät löschte ich das Licht und kuschelte mich ein.

Heute Morgen stand ich nach einer traumreichen Nacht (nein, nicht angenehm) ziemlich neben mir und verpennte promt. So rannte ich wie immer durchs Bad, ignorierte das Telefonklingeln und ließ mein Essen für heute zu Hause.

Schnappte mir mein Zeug und hechtete zur Bahn. Irgendwie schien sie heute früher zu kommen .. war wohl nur Einbildung (ich weiß, is auch ne Bildung ;-) ).
Auf hier her und gewartet was passiert. Natürlich kam unsere Dozentin heute auf die Idee die Präsentationen haben zu wollen. Ich hatte logischerweise nichts mehr gemacht. Sah ich auch gar nicht ein.
So fragte sie dann, wer denn präsentieren würde. Keiner wollte und sie starrte mich erwartend an. Ich erwiederte, dass ich bereits genug getan hätte und ich keinen Finger mehr krumm mache für andere.
Tja, das artete in einer Gefühlsexplosion meinerseits aus, als einer aus meinem 'Team' meinte, er hätte ja nicht gewusst, was er machen sollte, ausserdem hätte ich ja alles.
*fauch*

So wurde ich meinem Ruf als Furie heute wieder gerecht ...

Danach gingen wir in einen anderen Raum und bekamen ein neues Projekt *jippie*
Dafür sollen wir eigentlich jetzt arbeiten. Tja .. sollten .. ;-)

Und nun .. nun widme ich mich dem Internet und lauer auf den Feierabend.

Kommentare

Kommentar abgeben