Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover The Arctic Incident englisch

Artemis Fowl muss wieder einmal eine todlangweilige Therapiesitzung über sich ergehen lassen, als auf einmal sein Freund und Bodyguard Butler hereinplatzt. Nach zwei Jahren hat er endlich ein Lebenszeichen von seinem vermissten Vater erhalten. Die russische Mafia, die seinen Frachter versenkt hat, hält Artemis Fowl Senior gefangen und verlangt nun Lösegeld. Artemis und Butler befürchten jedoch, dass die Mafia lediglich vorhat, ihnen das Geld abzunehmen und sie dann alle samt umzubringen. Während er über einen Rettungsplan für seinen Vater und Reisepläne nach Russland nachdenkt, öffnet sich plötzlich die Tür seines Autos.

Holy Short, die selber von Artemis entführt und erst gegen Lösegeld freigelassen wurde, hat einen Karriereknick hinnehmen müssen. Sie schiebt nun zusammen mit Private Chix langweiligen Überwachungsdienst in einem Druckschacht. Bei einem Routinerundflug wird Chix plötzlich angeschossen. Holy eilt gegen ihre Befehle aus der Überwachungskabine und zieht Chix aus der Gefahrenzone. Anschließend eröffnet sie das Feuer auf die zwei angreifenden Goblins. Bei deren Verfolgung stößt sie auf ein selbstgebautes Shuttle, mit dem die Goblins zur Erdoberfläche gelangen können. Außerdem entdeckt sie Laserwaffen, angetrieben von menschlichen Batterien. Die Goblins scheinen mit einem Menschen Handel zu treiben und die Batterien in die Feenwelt zu schmuggeln. Zudem haben sie Zugriff auf alte, modifizierte Waffen, die eigentlich schon längst hätten vernichtet sein sollen. Holy hat sofort Artemis Fowl in Verdacht, da dieser über Kenntnis von der Feenwelt verfügt und sich schon als habgierig und skrupellos herausgestellt hat. Goblins alleine wären zu dämlich, um so eine Operation alleine durchzuführen. Widerwillig schickt Commander Root Holy auf die Erdoberfläche, um Artemis zum Verhör in die Feenstadt Haven zu holen.

In Haven wird schnell klar, dass Artemis nichts mit Schmugglern zu tun hat. Da von den schwer bewaffneten Goblins eine Gefahr ausgeht und die Menschen nichts von der Existenz der Feen erfahren dürfen, gehen der Feenpolizei die Möglichkeiten aus. Der Schmuggelhandel muss sofort gestoppt werden. Artemis bietet seine Hilfe an, stellt jedoch eine Bedingung. Er will die Hilfe der Feen bei der Rettung seines Vaters. Commander Root willigt ein und so reisen Holy, Artemis und Butler nach Paris, um einen Verdächtigen festzunehmen.

Unterdessen plant das Feengenie Opal Koboi zusammen mit dem degradierten Polizisten Briar Cudgeon den Aufstand der Goblins. Dazu hat sie in alle technischen Geräte der Feenpolizei Kameras und Steuerchips einbauen lassen. Nun kontrolliert sie, wann eine Waffe abgefeuert werden kann und wer welche Informationen zu sehen bekommt. Als erstes schaltet sie alle Waffen der Polizei ab. Als ihre Goblins dann die Stadt angreifen, können die Beamten nur tatenlos zusehen, wie alles verwüstet wird. Ihnen bleibt nur der geordnete Rückzug.

In The Arctic Incident / Die Verschwörung müssen sich Artemis und Holy das erste Mal Opal Koboi stellen. Das böse Genie spielt in einer Liga mit Foaly und Artemis und wird über die Jahre immer gefährlicher und tödlicher. Der gemeinsame Kampf gegen Opal und die Rettung seines Vaters wird die Beziehung zwischen Artemis und Holy nachhaltig verändern. Artemis ist von den Leuten, mit denen er zusammenarbeitet so beeindruckt, dass er sie sogar als Freunde bezeichnen würde und für sie sein Leben riskiert. Während es schwierig war im vorherigen Band einen wirklichen Sympathieträger auszumachen, hat sich das in diesem Buch völlig geändert, da die Hauptfiguren nun gemeinsam an einem Strang ziehen. So fällt es dem Leser viel leichter mit ihnen mit zu fiebern. Genau das, was dem ersten Band gefehlt hat. Das Buch ist 2009 auch als Graphic Novel * erschienen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe