Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Dawn's Early Light englisch

Nach ihrem letzten Abenteuer wurden Wellington Thornhill Books und Eliza D. Braun vom Ministerium für Eigenartige Vorkommnisse wieder in den aktiven Dienst versetzt. Ihr erster Auftrag führt sie nach Amerika, wo sie zusammen mit den beiden amerikanischen Agenten Felicity Lovelace und William Wheatley, genannt Wild Bill, das Verschwinden von Schiffen und Luftschiffen vor der Ostküste aufklären sollen. Getarnt als zwei Ehepaare checken sie in einem luxuriösen Hotel in einer ansonsten eher verarmten Gegend ein. Elizas Stimmung ist nicht die beste. Zum einen ist sie Bill bereits einmal begegnet, was ihr einen längeren Krankenhausaufenthalt in San Francisco beschert hat und zum anderen scheint Wellington ihren Kuss vergessen oder verdrängt zu haben. Auf jeden Fall geht er in keiner Weise mehr darauf ein und scheint auch die Ursache für ihre Wut nicht zu verstehen. Das gespielte Ehepaar endet somit in getrennten Schlafzimmern.

Um die Ermittlungen in Gang zu bringen, besuchen Eliza und Bill eine lokale Kneipe, geben eine Menge Drinks aus und versuchen unauffällig ein paar Fragen über die ungewöhnlichen Vorkommnisse in die Gespräche mit einfließen zu lassen. In der Bar kann ihnen nur ein alter Mann weiterhelfen, der behauptet, dass ein feuriges Schwert in der Nähe der Leuchttürme Luftschiffe aus dem Himmel geschossen hat. Als sich die vier Agenten am nächsten Morgen der Küste nähern, finden sie die Überreste eines weiteren Luftschiffs und werden kurz darauf von Agenten des House of Usher angegriffen, die die Beweise am Strand verschwinden lassen wollten. Somit ist zumindest klar, dass der Erzwidersacher des Ministeriums hinter dem Verschwinden der Schiffe steckt. Nun müssen sie noch herausfinden, wie sie dies bewerkstelligen. Eliza und Bill beschließen sich einer Schmugglerbande anzuschließen, die nachts aufs Meer hinausfliegen will. Genau in die Gegend in der die Schiffe verschwinden.

Das neuste Abenteuer führt die Agenten des Ministeriums einmal quer durch Amerika und lässt sie auf berühmte Erfinder der Geschichte treffen. Keiner stellt sich dabei als das heraus, was sie erwartet haben. Das Arsenal an Waffen und technischen Hilfsmittel von Books und Braun bekommt in Dawn's Early Light mit ungewöhnlichen Zuwachs. Erstmalig treffen sie auch auf ihren mysteriösen Gegenspieler, den Maestro, der bisher nur im Hintergrund die Fäden gezogen hat. All dies zusammen sorgt für Abwechslung in der Reihe. Jedoch konnte mich das Buch zu Anfangs nicht so sehr fesseln. Gerade die Distanz zwischen Wellington und Eliza hat mich davon abgehalten, so richtig in den Text einzutauchen. Später im Band steigt jedoch die Spannung und das Verhältnis der beiden bessert sich wieder und mit ihm meine Begeisterung für das Buch.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe