Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover The Last Adventure of Constance Verity englisch

Constance Verity hat genug vom Heldendasein. Seit ihrem siebten Lebensjahr stolpert sie von einem Abenteuer ins nächste. Unzählige Male hat sie die Welt gerettet. Sie hat die Zukunft bereist, mit Dinosauriern gekämpft, fremde Planeten besucht und intergalaktische Kriege verhindert. Doch zu ihrem Abschlussball ist sie nicht gegangen.

Schuld daran ist der Zauber einer Guten Fee, der direkt nach ihrer Geburt auf sie ausgesprochen wurde. Und genau diese Fee versucht Constance nun zu finden. Tia, ihre beste und einzige normale Freundin, will sie dabei unbedingt unterstützen und lässt sich auch von keinem Hinweis auf die bevorstehenden Gefahren davon abbringen. Zusammen machen sich die beiden Frauen also auf ins Feenreich, wo Constance hofft, im Feenregister den Aufenthaltsort ihrer Guten Fee zu finden. Ihr erstes Problem ist nur, dass sie von König Oberon aus dem Feenreich verbannt wurde und ein Monster am Eingang nur darauf wartet, dass sie zurückkehrt. Ein normales Leben zu bekommen, ist nicht einfach.

Doch das Feenreich ist erst der Anfang auf ihrer wilden Reise. Nachdem Constance und Tia von dort in einer spektakulären Flucht und jeder Menge Zerstörung entkommen sind, geht es für sie direkt weiter auf der Suche nach der Fee. Diese stellt sich jedoch als wenig hilfreich heraus und die Beiden können von ihr lediglich erfahren, dass Constance nicht das einzige Kind mit genau diesem Segen gewesen ist und dass es einen mysteriösen Auftraggeber gibt, der dies alles in die Wege geleitet hat. Um ihn aufzuspüren reisen sie weiter in Richtung Area 51, wo man sogar ein Denkmal und ein Museum für Constance in Erinnerung an ihre Heldentaten errichtet hat. Wie nicht anders zu erwarten, ist auch hier nichts, wie es scheint.

Constance wird gewarnt, dass es nicht immer gut ist, wenn man das bekommt, was man sich wünscht. Dennoch verfolgt sie hartnäckig ihren Plan, um ein anderes Leben zu erhalten. Constances Selbstfindungstripp birkt auch für Tia einige neue Erkenntnisse. Wie gewohnt ist ein Roman von Alex Lee Martinez abgedreht und sehr unterhaltsam. Das Tempo lässt nie nach und alle Klischees werden bedient.

Constance Verity bietet sehr viele Möglichkeiten für weitere Bücher und insbesondere Kurzgeschichten zu all den Abenteuern, die Constance schon erlebt hat und die sie im Verlauf des Buches nebenbei erwähnt. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung Constance Verity Saves the World, insbesondere, da es das erste Mal sein wird, dass Alex Lee Martinez eine Fortsetzung zu einem seiner Bücher veröffentlicht.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe