Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover Deck the Hallways englisch

Shannon Hammer hat die Leitung bei einem Hilfsprojekt übernommen, bei dem lokale Handwerkerfirmen bis zum Weihnachtsfest ein großes Haus für mehrere Familien herrichten wollen. Es gibt sehr viel zu tun und sogar ihr Vater ist aus seinem Ruhestand zurückgekehrt, um zu helfen. Zu den Handwerkern gesellen sich auch noch viele freiwillige Helfer, darunter fast ein Dutzend Weihnachtsmänner. Eine Frau macht Shannon jedoch das Leben schwer. Sie reagiert äußerst aggressiv, ist nie dort, wo sie vorgibt zu sein und scheint nicht wirklich zu arbeiten. Stattdessen ist sie wohl auf der Suche nach etwas im Haus. Auch der stellvertretende Bankdirektor Mr. Potter, der das Projekt beaufsichtigt, ist Shannon ein Dorn im Auge. Ständig erscheint er auf der Baustelle, kritisiert die Arbeiter, legt sich mit allen an und droht sogar einigen der Helfer. Selbst Shannon und ihr gutmütiger Vater geraten mit Potter aneinander. Im Laufe des ersten Tages kommt es zu mindestens einem halben Dutzend Todesdrohungen ihm gegenüber.

Als Shannon am zweiten Tag besonders früh auf die Baustelle fährt, um sich den Stand der Arbeiten anzusehen, findet sie eine Tür, die sich nur schwer öffnen lässt. Hinter der Tür erwartet sie Mr. Potters Leiche. Ermordet wurde er mit der Axt ihres Vaters, der so natürlich der Hauptverdächtige ist. Um seine Unschuld zu beweisen, beschließt sie, zusammen mit ihren Freundinnen, selbst den wahren Täter ausfindig zu machen.

Bei Deck the Hallways handelt es sich um eine sehr weihnachtliche Geschichte mit sehr glücklichem Ende. Es empfiehlt sich, das Buch zur passenden Jahreszeit zu lesen und die Stimmung zu genießen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe