Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Cover The Book Supremacy englisch

Für Brooklyn und Derek ist es der letzte Tag ihrer Flitterwochen in Paris. Natürlich will Brooklyn noch einmal den großen Open-Air-Gebrauchtbüchermarkt besuchen. Dort erspäht sie eine alte Ausgabe von Ian Flemings Der Spion, der mich liebte, die sie günstig für ihren Mann ersteht. Dieser hat ein paar Stände weiter gerade Ned, einen alten Freund aus seiner Zeit beim britischen Geheimdienst getroffen. Als Brooklyn zu ihnen stößt, bemerkt sie einen Fremden, der die beiden Männer beobachtet. Als sie ihren Mann darauf aufmerksam macht, macht sich der Fremde aus dem Staub und Ned nimmt seine Verfolgung auf.

Zurück in San Francisco besuchen Brooklyn und Derek den Spionageladen Spectre, den ein anderer ehemaliger Kollege aus Dereks Geheimdienstzeit eröffnet hat. Brooklyn ist begeistert vom integrierten Buchladen und Café. Hier trifft sie auf eine Gruppe von jungen, angehenden Thrillerautoren mit denen sie sich gleich anfreundet. Als Owen, der Betreiber des Ladens, erfährt, dass das Ian Fleming Buch, das Brooklyn in Paris gekauft hat, sich als eine seltene Erstausgabe herausgestellt hat, bittet er sie darum, sie zur Geburtstagsfeier seines Ladens ausleihen zu dürfen. Natürlich wird das Buch in einem alarmgesicherten Schaukasten ausgestellt. Doch das scheint einen Dieb nicht abschrecken zu können. Dieser schreckt nicht einmal vor Mord zurück, um an das Buch zu gelangen.

Erst nach mehr als der Hälfte des Buches passiert der erste Mord. Zwar sind die Themen des Buches - James Bond, Escape-Rooms und Spionagetechnologie - davor sehr interessant, doch es kommt bis dahin trotzdem leider keinerlei Spannung auf. In der zweiten Hälfte störte mich dann der Umgang mit der Technik. Es wirkt zum Beispiel unlogisch ohne Hilfsmittel nach einer versteckten Kamera zu suchen, wenn diese zum einen in die Cloud streamt und man die Videos auf dem Handy des Opfers sehen könnte und man sich zudem in einem Spionageladen befindet, der Suchgeräte für genau diesen Zweck in den Vitrinen ausliegen hat. Leider ist The Book Supremacy für mich aufgrund der lange Zeit fehlenden Spannung und der Logikprobleme der bisher schwächste Band der Reihe. Auf der letzten Seite wirkt es dann auch noch so, als würde ein abschließendes Kapitel fehlen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe