Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

166 - 170 von 511 Rezensionen auf der Seite.

Cover Revisionary englisch

Die Welt von Isaac hat sich verändert. Seit die Menschheit erfahren hat, dass Magie und übernatürliche Wesen existieren, verbringt er einen Großteil seiner Zeit in Anhörungen und versucht, zwischen den Zauberern und der Regierung zu vermitteln. Natürlich ist dort kaum jemand auf ihrer Seite. Die meisten wollen die Magie registrieren, regulieren, für militärische Zwecke benutzen oder gleich ganz verbieten. Verschlimmert wird die Situation, als es plötzlich zu mehreren koordinierten Anschlägen durch übernatürliche Geschöpfe im ganzen Land kommt. Jemand scheint im Hintergrund die Situation gezielt anheizen zu wollen.

Auch wenn es überhaupt nicht seine Aufgabe ist, mischt sich Isaac in die Ermittlungen ein. Er findet immer mehr Verbindungen zu den Buchmagiern und lässt sein Team daher in den auch in den eigenen Reihen nach Verdächtigen suchen. Die Frage, die sich ihm dabei immer wieder stellt, ist, wer von den Anschlägen am meisten profitiert? Magische Wesen, die auf Rache aus sind? Politiker, die ihre Anti-Magie-Agenda vorantreiben wollen? Oder gar das Militär, das geheime Tests durchführt?

Die Stimmung von Isaac, aus dessen Perspektive die Geschichte erzählt wird, ist in Revisionary eine andere als im Vorgängerband Unbound, was das Buch deutlich angenehmer macht. Zwar muss er sich auch diesmal wieder einigen Selbstzweifeln stellen, aber gerade das macht ihn als Held der Reihe aus. Für Isaac steht das Leben der anderen immer im Vordergrund und so hinterfragt er seine Entscheidungen, seit er die Nachfolge von Johannes Gutenberg angetreten hat. Thematisch geht das Buch diesmal ein wenig in Richtung Polit-Thriller. Mit Revisionary machen auch die magischen Fähigkeiten der Buchmagier einen großen Sprung. Die Forschung wird nun durch Isaac sehr aktiv vorangetrieben und die Effekte sind entsprechend nicht mehr so limitiert, wie im ersten Band. Ich bin daher sehr gespannt darauf, was die kommenden Bücher zu bieten haben.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Cover Romancing the Inventor englisch

Romancing the Inventor spielt zwei Jahre nach dem Ende von Timeless / Sengendes Zwielicht (Amazon Partnerlink). Die Vampire um Gräfin Nadasdy haben sich inzwischen in Woolsey Castle eingerichtet und benötigen eine Menge menschliches Personal, um ihre alltäglichen Bedürfnisse zu befriedigen und sich um ihre zahllosen Gäste zu kümmern. Imogene Hale lebt in einem Dorf in der Nähe des Schlosses und es ist ihr gelungen, eine Anstellung als Hausmädchen zu ergattern. So kann das hübsche Mädchen endlich den Aufmerksamkeiten der männlichen Dorfbevölkerung und ihrer sie zur Hochzeit drängenden Mutter entkommen. Zu Männern fühlt sich Imogen nicht hingezogen und sie hofft, dass die Welt der Vampire toleranter und interessanter ist. Doch Gräfin Nadasdy beschließt sie, wie einen guten Wein, noch ein wenig reifen zu lassen und vergisst sie anschließend. In der Tagesschicht hat Imogene praktisch keinen Kontakt mehr zu den Vampiren und verbringt so ihre Zeit mit Staubwedeln.

Eines Tages wird sie losgeschickt, um Tee in das Labor zu bringen. Der berühmte Erfinder Lefoux, von dem Imogene noch nie etwas gehört hat, ist zurückgekehrt und hat seine Arbeit dort wiederaufgenommen. Als Imogene das Labor betritt, sorgt sie für einen Schreckmoment, der zu einer kleinen Explosion führt. Wie sich herausstellt, verbirgt sich unter der männlichen Arbeitskleidung die bezaubernde Madame Lefoux, von der Imogene sofort eingenommen ist. Madame Lefoux ist bezüglich des Missgeschicks auch nicht sonderlich ungehalten und lädt Imogene stattdessen zu einem Spaziergang durch die Gärten ein.

Es beginnt ein Spiel um Liebe und Macht. Madame Lefoux fühlt sich zu Imogene hingezogen, traut sich aber nicht in eine neue Beziehung, nachdem ihr Herz vor Jahren bitter gebrochen wurde. Die Angestellten im Haus sind mit der Aufmerksamkeit, die die Erfinderin dem Hausmädchen zukommen lässt, nicht einverstanden und Gräfin Nadasdy betrachtet die unschuldige Frau als ihren persönlichen Besitz.

Romancing the Inventor steckt voller bekannter Charaktere aus Gail Carrigers Parasol Protecectorate / Lady Alexia-Büchern, doch es ist nicht unbedingt notwendig, diese zu kennen, um diese neue Geschichte zu genießen. Sie wird vollständig aus der Perspektive von Imogene erzählt, die selber die Hintergründe der anderen Charaktere nicht kennt. Das Buch hat mir deutlich besser gefallen, als Gail Carrigers letzte Veröffentlichung, Poison or Protect, unter anderem auch, weil es besser durchgeplant wirkt.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Cover Die Krone der Sterne deutsch

Nachdem der Hexenorden das vorherige Regime besiegt hat, herrscht er unter der Führung der Gottkaiserin über das Sternenreich Tiamande. Weit entfernt von der gleichnamigen Kernwelt liegen die äußeren Baronien. Von hier werden alle fünf Jahre von den Hexen junge Frauen als Bräute der Gottkaiserin geholt. Was aus ihnen wird, weiß niemand.

Dieses Mal fällt die Wahl alleinig auf Iniza, die Tochter des Barons von Koryantum. Da sie sich nicht einfach mit ihrem Schicksal abfinden will, schmiedet sie zusammen mit ihrem Leibwächter und heimlichen Geliebten Glanis einen Fluchtplan. Als die Hexen Iniza von ihrer Heimatwelt abholen, begleitet sie Glanis mit einer kleinen Truppe. Doch direkt nach Betreten des Raumschiffs werden sie getrennt.

Kranit, der letzte Waffenmeister von Amun, hat sich ebenfalls an Bord des Hexentransporters geschlichen und will die Baroness befreien. Mit waghalsigen Manövern gelingt es ihm Iniza über die Außenhaut des Raumschiffs in eines der Beiboote zu befördern, wo Glanis schon auf sie wartet. Inzwischen ist der Transporter am gewaltigen Raumkreuzer der Hexen angekommen und die drei Flüchtlinge müssen einer Heerschar kleiner Jäger entkommen.

Wie sich jedoch herausstellt, ist das Ziel des Waffenmeisters nicht die Heimatwelt des verliebten Paares, sondern der Planet eines rivalisierenden Barons, der Iniza ehelichen und somit Koryantum unter seine Kontrolle bringen will. Es kommt während der Flucht zu einem Streit an Bord, der das Beiboot auf dem Minenplanet Nurdenmark abstürzen lässt.

Die Alleshändlerin Shara Bitterstern wurde vor zweieinhalb Jahren bei einem Deal mit Piraten festgenommen und schuftet seitdem als Zwangsarbeiterin in den schwebenden Minen von Nurdenmark. Endlich hat sie es geschafft, sich ihre Freiheit zurückzukaufen. Doch ihr Sklavenhalter betrügt sie und hat ihr eingelagertes Raumschiff, die Nachtwärts, einfach schon weiterverkauft. Wütend macht sich Shara auf, sich ihr Schiff zurückzuholen. Jedoch ist da noch der Sprengkragen an ihrem Hals, der innerhalb weniger Tage entschärft werden muss. Durch den Streit mit dem Sklavenhalter sind ihre Papiere ungültig geworden und sie lässt ihre Wut an den Entschärfern aus. Dazu kommt, dass sich der neue Besitzer bereits auf ihrem Schiff eingefunden hat und es in größter Eile startklar machen lässt. Bewaffnet mit einem Blaster schaltet Shara die Wachen vor der Laderampe aus und schleicht sich an Bord.

Bei der Bruchlandung auf Nurdenmark ist Glanis verloren gegangen. Kranis nutzt die Gelegenheit Iniza wegzuschaffen und kauft mit den Geldern seines Auftraggebers das nächstbeste Raumschiff. Sie sind kurz davor, den Minenplaneten wieder zu verlassen, als plötzlich die angeheuerten Wachen vor der Laderampe verschwunden sind.

In Die Krone der Sterne sind die Helden der Geschichte eine zusammengewürfelte Zweckgemeinschaft, die von mehreren Parteien durch die Galaxis verfolgt wird. Alle haben sie es auf Iniza abgesehen, denn die junge Frau trägt noch einige Geheimnis mit sich, die das Machtgefüge in der erforschten Region des Universums neu verteilen könnten.

Der neue, spannende Roman von Kai Meyer hat mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert und ich hoffe, dass die Geschichte bald fortgesetzt wird, denn es gibt noch eine Menge Konflikte zu lösen und Geheimnisse in diesem faszinierenden Universum zu entdecken.

Das Buch enthält mehrere Seiten Illustrationen und Karten von Jens Maria Weber.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Cover Ottoline and the Purple Fox englisch

Ottoline und Mr. Munroe sind dabei eine Dinnerparty für ihre Freunde zu organisieren. Beim Aufräumen der Wohnung stoßen sie auf einigen alten Kram, den Ottoline zum Teil verschenkt und zum Teil wegwerfen möchte. Allerdings muss sie feststellen, dass sich in der zu ihrem Apartment gehörenden Mülltonne ein Fuchs mit lila Fell häuslich eingerichtet hat. Der Fuchs ist ganz begeistert von den Dingen, die Ottoline wegwerfen will und lädt sie zum Dank zu einer Stadtsafari ein.

Die Safari findet um Mitternacht statt und der Fuchs zeigt ihnen lauter Tiere, die in der Stadt leben und die Ottoline und Mr. Munroe bisher noch nie zu Gesicht bekommen haben. Während ihres Ausflugs sammelt Mr. Munroe Gedichte ein, die ein Unbekannter in der Stadt an Laternenpfähle geklebt hat. Wenn man den Gedichten glauben schenken darf, ist der Poet unglücklich verliebt. Ottoline beschließt mit Hilfe ihrer Freunde zu helfen.

Ottoline and the Purple Fox wurde von Chris Riddell selbst größtenteils monochrom illustriert. Größere Teile des Buches bestehen aus diesen liebevoll detaillierten Abbildungen. Insgesamt war die Geschichte sehr unterhaltsam, kommt aber nicht ganz an die besseren Teile der Reihe heran.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Cover Nimmermehr deutsch

Nimmermehr enthält 16 Kurzgeschichten von Christoph Marzi, die er über die Jahre für verschiedene Publikationen geschrieben und schließlich zusammengefasst in diesem Band veröffentlicht hat. Die Geschichten variieren stark in Länge, Stil und Thematik. Unter ihnen befinden sich Liebesgeschichten, Märchen, B-Movie-Horrorgeschichten, erotische Abenteuer und Geistergeschichten.

Die sehr kurze Geschichte Spiegel, Schloss und Sarg versteckt sich im Vorwort und handelt von einer bösen Märchenkönigin

In Scarlet erfährt die gleichnamige junge Frau die Geschichte ihres Vaters, den sie nie kennen gelernt hat.

Die lügenhafte Liebe der Lady Lynx ist eine Hommage an Frühstück bei Tiffany in der ein Mann sich in ein Katzenwesen verliebt.

Nachtfahrt bezeichnet Christoph Marzi als Hommage an Stephen King. In der Horrorgeschichte trifft ein Fernbus auf eine Blobartige Kreatur.

Wolfsgesang ist eine andere Art von Rotkäppchengeschichte.

In Sukkubus trifft ein Londoner Anwalt auf das aufreizende, übernatürliche Wesen und verfällt ihm.

In Rauchzeichen entführt eine militante Nichtrauchergruppe den Boss einer großen Zigarettenmarke.

In The way it is treffen die Planeten unseres Sonnensystems in einer Karaokebar aufeinander, um herauszufinden, wer das Leben verdient.

Marten nimmt die Legende von Beowulf und gibt ihr einen modernen Touch.

Die Briefe vom Abgrund schreibt Max auf ihrem Weg durch Schottland, nachdem ihr ihr Herz gebrochen wude.

In Vardoulacha wird die österreichische Königin Sissi zu einer Art Vampir.

Prinzessin Parvarti und der Elefantenkopfgott ist ein orientalisches Märchen über die Erfüllung von Wünschen.

Herbsttage singen ihre Lieder ist ein kurzes Herbstgedicht.

Wintermärchen lehnt an an die Geschichte vom Mädchen mit den Zündhölzern.

Cheapanooka's Creek liest sich wie die Kurzfassung eines Drehbuchs zu einem B-Movie.

Nimmermehr schließlich gibt der Sammlung ihren Namen. Es handelt sich um eine in Deutschland spielende Geistergeschichte, in der der sechszehnjährige Jonathan das Weihnachtsfest auf Burg Metzengerstein verbringt und sich dabei in die gleichaltrige Greta verliebt. Jedoch ist auf der Burg nicht alles so, wie es scheint.

Vermutlich ist durch die breite Auswahl an Themen für jeden Leser etwas Passendes dabei. Vielleicht findet man ja sogar eine ganz persönliche Perle unter den Geschichten. Mich konnten nicht alle Geschichten gleichermaßen begeistern, jedoch waren sie alle auf ihre eigene Art und Weise faszinierend.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 | Weiter »