Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

276 - 280 von 566 Rezensionen auf der Seite.

Cover Welcome to Night Vale englisch

Night Vale ist eine ungewöhnliche Wüstenstadt in den Vereinigten Staaten. Die Zeit funktioniert hier nicht richtig, Außerirdische, Geister, Engel und andere intelligente Kreaturen sind ein alltäglicher Anblick und unzählige geheime Regierungsorganisationen überwachen jeden Schritt der Einwohner, selbst die Polizei hat sich zu ihrem eigenen Schutz in eine Geheimpolizei umgewandelt. Die Bewohner von Night Vale finden daran nichts ungewöhnlich. Fast alle haben ihr gesamtes Leben in der Stadt verbracht und sie niemals verlassen. Informationen über die Außenwelt erhalten sie vom örtlichen Radiosender und dessen Moderator Cecil Palmer.

Jackie Fierro betreibt das Pfandhaus in Night Vale. Zwar ist sie gerade erst neunzehn geworden, das aber schon seit mehr Jahrzehnten als sie sich erinnern kann. Sie lebt in einer festen Routine, zu der auch gehört, dass sie scheinbar nicht altert. Diese Routine wird jedoch eines Abends gestört, als plötzlich ein Mann in ihrem Laden steht. Der Mann wirkt gewöhnlich, doch Jackie kann sich schon nach wenigen Sekunden nicht mehr an sein Aussehen oder seinen Namen erinnern. Er möchte bei ihr einen Zettel verpfänden, auf dem KING CITY geschrieben steht. Völlig neben der Spur führt Jackie den Handel durch, doch nachdem der Mann verschwunden ist, stellt sie fest, dass sie den Zettel nicht mehr loswird. Legt sie ihn weg, hat sie ihn kurz darauf wieder in der Hand. Zerreißt sie ihn, ist er kurz darauf wieder heil. Nichts nützt etwas. Sie verbrennt ihn, schließt ihn ein, isst ihn sogar auf. Doch immer wieder erscheint der Zettel unversehrt in ihrer Hand. Sie braucht dringend Hilfe, wenn sie den Zettel loswerden und zu ihrer alten Routine zurückkehren will.

Diane Crayton hat einen fünfzehnjährigen Sohn namens Josh, den sie alleine aufzieht. Der Junge ist launisch, spricht kaum mit ihr und ein Gestaltenwandler. Vorsichtig versucht sie sich ihm wieder etwas anzunähern, doch dann sieht sie plötzlich überall in der Stadt Joshs Vater Troy, der sie kurz nach der Geburt ihres gemeinsamen Kindes verlassen hat. An ihrem Arbeitsplatz verschwindet zudem plötzlich einer ihrer Kollegen und niemand außer ihr kann sich an ihn erinnern. Diane macht sich auf die Suche nach ihm.

Welcome to Night Vale / Willkommen in Night Vale ist äußerst skurril und die Welt sehr surreal. Viele durchaus lustige Ereignisse, die neben der Haupthandlung über die Stadt Night Vale erzählt werden, sind aus dem gleichnamigen Podcast bekannt. Zum Teil wurde derselbe Wortlaut verwendet. Das Buch hatte für mich ein zu langsames Tempo. Dadurch, dass die Welt in der die Geschichte spielt, so merkwürdig ist, bringen gerade anfangs viele Handlungen der Charaktere die Story nicht weiter voran. Zwischen den Kapiteln gibt es immer wieder Ausschnitte aus dem Radioprogramm von Night Vale. Diese haben die Form des Podcasts und schließen so zwar auf unterhaltsame Weise den Bogen zu den Ursprüngen von Night Vale und zur bestehenden Fangemeinde, ziehen das Buch aber noch weiter in die Länge. Erst ganz zum Schluss nimmt der Roman ein wenig Fahrt auf und die Auflösung der Handlungsbögen versöhnt ein klein wenig. Für mich funktioniert Night Vale jedoch deutlich besser in Form des zwanzigminütigen Podcasts, für ein ganzes Buch muss noch am Konzept gefeilt werden. Dies sollte auf eigenen Beinen stehen können. Leser, die gerne etwas komplett Anderes ausprobieren wollen, und Fans der Show sollten aber mal hineinlesen. Das erste Kapitel gibt einen guten Einblick in das gesamte Werk.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover Exodus Code englisch

Die Handlung von Exodus Code spielt nach der letzten TV-Folge von Torchwood, diese sollte man daher gesehen haben, da der Kern der Handlung eine Konsequenz aus den Ereignissen der letzten Folge ist.

Gwen Cooper lebt mit ihrem Mann Rhys und ihrer Tochter Anwen in Wales und versucht sich an ein Leben nach Torchwood zu gewöhnen. Sie hat jedoch nicht das Gefühl, dass sie ihre Rolle als Ehefrau und Mutter vollkommen erfüllen kann. Immer wieder kommt es zu Schwierigkeiten. Als sie im Supermarkt einer verstört wirkenden Frau helfen will, kochen in ihr die Emotionen so sehr hoch, dass sie den Marktleiter angreift. Zuhause verschlimmert sich ihr Zustand nur noch. Das geht soweit, dass sie ihren Mann mit einer Pistole bedroht. Nur Jacks plötzliches Auftauchen rettet Rhys das Leben. Gwen wird ins Krankenhaus eingeliefert und mit starken Betäubungsmitteln ruhiggestellt. Sie ist nicht die einzige Patientin mit diesen Symptomen. Die verstörte Frau aus dem Supermarkt hat sich selbst das Ohr abgerissen und wurde zusammen mit einigen anderen plötzlich aggressiv gewordenen Frauen ebenfalls eingeliefert. Jack vermutet sofort einen Zusammenhang zwischen den Fällen.

In den nächsten Tagen wird klar, dass Frauen auf der gesamten Welt betroffen sind. Viele werden eingewiesen, doch es kommt auch zu einigen Todesfällen. Trotz seiner frühen Vermutung kann Jack den Zusammenhang zwischen den Opfern nicht finden. Noch dazu plagen ihn Halluzinationen und verwirrende Sinneseindrücke. Dies ist ihm schon einmal passiert, als ihm 1930 sein befreundeter Pilot Renso etwas in den Bergen von Peru zeigen wollte. Damals wurde Jack immer benommener, je näher er dem Berg kam, bis er schließlich mit dem Flugzeug abstürzte. In einem nahegelegenen Dorf wartete die Priesterin nur auf diesen Moment, denn eine alte Prophezeiung hatte sein Kommen vorausgesagt.

Autoren John und Carole E. Barrowman

Anfangs ist Exodus Code auf Grund von Halluzinationen und der Sprünge zwischen Zeiten, Orten und Charakteren etwas verwirrend. Einige der angefangenen Handlungsstränge werden erst gegen Ende des Buches wieder aufgegriffen und erklärt. Zusammen mit den Protagonisten tappt man so lange im Dunkeln und weiß nicht so recht, was eigentlich vor sich geht. Die dennoch spannende Geschichte und die Geheimnisse einer alten Prophezeiung reißen einen jedoch mit. John Barrowman hat als Schauspieler hinter Captain Jack Harkness natürlich einen prädestinierten Einblick in dessen Psyche und Vorteile beim Schreiben des Charakters. Die Figuren im Buch erscheinen daher für Fans der Serie vertraut und sehr glaubwürdig.

Manche Erklärungen der Phänomene und Schlussfolgerungen im Buch, zum Beispiel, wie die Welt zerstört werden kann, fand ich nicht sehr schlüssig, während manch andere Dinge gar nicht erst erklärt wurden. Das funktioniert besser in einer einstündigen TV-Folge, in der es rasant weitergeht und weniger gut in einem Buch.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Cover Aschamdon deutsch

Raphaelas Familie leidet sehr unter ihrem immer brutaler werdenden Vater, der eines Tages sogar ihren kleinen Bruder tötet. Auch wenn sie es nicht selber mit angesehen hat, ist Raphaela fest davon überzeugt, dass er es war. Im Gerichtssaal spinnt sein Anwalt jedoch eine rührselige Geschichte von einem Mann, der durch einen Unfall sein Kind verloren hat. Raphaela kann das nicht länger mit anhören und verlässt die Verhandlung. Vor der Tür trifft sie auf Aschamdon, einen Engel, der ihr die Grausamkeit ihres Vaters noch einmal vor Augen führt und ihr mitteilt, dass er freigesprochen werden wird. Raphaela ist schockiert. Sie kehrt zurück in den Gerichtssaal, marschiert vor bis zur Anklagebank und tötet ihren Vater.

Die nächsten Jahre verbringt sie in einer Anstalt, bis Aschamdon erneut auftaucht und ihr anbietet, sie zu befreien, wenn sie ihm dafür ein Buch besorgt. Dazu schleust er sie in eine geheime Organisation in Rom ein, deren Ziel es ist, zu verhindern, dass mehr Engel auf die Erde gelangen. Jahrelang wird Raphaela hier unterrichtet, bis sie endlich Zutritt zu den Bibliotheken erhält.

Atila Fakili hat das Glück verlassen. Der Antiquitätenhändler ist auf einen großen Schwindel hereingefallen und jetzt schuldet er einem nicht sehr zimperlichen Mann einen großen Geldbetrag. Einen Finger hat man ihm schon gebrochen. Seine Bekannte, Frederique, gibt ihm einen Tipp für ein lukratives Geschäft. Diesem folgend sucht er in Prag eine mysteriöse Frau auf, die auf dem Dach eines heruntergekommenen, mehrstöckigen Wohnhauses einen kleinen Tempel betreibt. Sie zeigt ihm ein unglaublich seltenes Tarotblatt. Atila sieht schon die Lösung seiner Probleme vor Augen und möchte das Spiel unbedingt haben. Die Priesterin jedoch legt ihm lediglich die Karten und gibt ihm Ratschläge für seine Zukunft. Als sie bei der letzten Karte ankommt, erschrickt sie jedoch und schickt Atila fort. Der ägyptische Gott Toth scheint seine Finger im Spiel zu haben.

Als er später versucht, ein paar alte Schriftstücke zu erwerben, kommt ihm Liya Attenborough dazwischen. Die attraktive Frau ist ein absoluter Neuling in der Branche und vermiest ihm das Geschäft. Sie scheint jedoch kein besonderes Interesse an den Pergamenten zu haben, denn sie reißt lediglich ein paar Seiten heraus, verbrennt sie und überlässt Atila den Rest zum Weiterverkauf. Dafür möchte sie von ihm ein paar Tricks aus der Branche beigebracht bekommen. Er ist einverstanden und gibt ihr die Adresse seines Wiener Büros.

In Wien entwickelt sich zwischen den beiden nach anfänglichen Schwierigkeiten schnell eine Beziehung. Atila erfährt dabei allerdings nur wenig über ihren Auftraggeber. Die im verborgenen arbeitende Stiftung scheint sich darauf zu konzentrieren, Schriften mit einer besonderen Kennzeichnung zu vernichten. Als Atila an einem Tag in einem Kaffee auf Liya wartet und diese einfach nicht auftaucht, spricht ihn stattdessen ein Engel an, um ihn ein merkwürdiges Artefakt in die Hände zu drücken. Atila kann mit dem Gegenstand erstmal nichts anfangen. Dafür erfährt er einige Tage später, dass Liya gestorben ist.

Aschamdon wird von Kapitel zu Kapitel spannender, aber auch verworrener. Im Laufe der Handlung werden Raphaela und Atila immer wieder unterschiedliche Geschichten über die Engel, die mit ihnen in Kontakt stehenden Geheimbünde und deren Pläne erzählt. Die beiden werden immer tiefer in ein gefährliches Netz aus Verschwörungen hineingezogen und wissen nie, wem sie trauen können.

Das Geflecht an Verstrickungen der Engelsgeschlechter und Geheimorganisationen kann auch für den Leser sehr verwirrend sein, vor allem, wenn für einen Engel in aufeinanderfolgenden Sätzen mehrere Bezeichnungen, auf Basis seiner Zugehörigkeit, verwendet werden.

Die Protagonisten stoßen bei ihren Abenteuern auf viele Artefakte und Kunstwerke, die im Text beschrieben werden und von denen viele zusätzlich in Form von Abbildungen die Seiten der Bände der Amizaras Chronik zieren. Neben den vielen Abbildungen schmücken den Text auch weitere dekorative Elemente und Fußnoten des fiktiven Autors Valerian Caithoque.

Leider haben Raphaela und Atila nicht die sympathischsten Charaktereigenschaften, was es mir nicht leichtmacht, in jeder Situation mit ihnen mitzufiebern. Gerade auch, weil sie sich am Ende des ersten Bandes noch nicht weiter entwickelt haben und davorstehen, ihre bisherigen Fehler zu wiederholen.

Die Mischung aus Mythen, Göttern, Artefakten und ungeklärten Fragen der Menschheitsgeschichte und einem geheimen Plan, der seit über 40000 Jahren in der Vorbereitung steckt, ist allerdings durchaus faszinierend.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Cover Divine Misfortune englisch

In einer Welt, in der jeder einen Gott zum Verehren hat, sind Teri und Phil die Ausnahme. Bisher war ihnen das damit verbundene Risiko zu groß. Doch als Phil mal wieder bei einer Beförderung übergangen wird und sein Kollege Bob, der Baal ein Kalb geopfert hat, die Stelle bekommt, denkt er ernsthaft darüber nach, sich ebenfalls einen Gott zuzulegen. Bei seinen Nachbarn ist der Rasen grüner, bei einem Autounfall ist sein Wagen Schrott und der des anderen bekommt keinen Kratzer ab. Das Leben kann viel besser sein, mit etwas göttlicher Unterstützung. Doch wie soll man den richtigen Gott für sich finden? Auf einer Vermittlungsseite im Internet durchstöbern er und Teri die Profile der Gottheiten, doch so richtig ist nichts für sie dabei, denn je größer der Gott, desto größer der Preis, den man als Sterblicher zu zahlen hat.

Doch dann stoßen die Beiden auf Luka, den Waschbärköpfigen Gott des Glücks, der derzeit selbst etwas vom Glück verlassen ist. Er verlangt lediglich zehn Prozent von dem, was er seinen Anhängern zusätzlich bringt. Teri und Phil finden Luka sympathisch und beschließen ihn in ihr Leben aufzunehmen. Dabei dachten sie an eine Statue und einen Altar in der Ecke, nicht jedoch daran, dass Luka gleich bei ihnen einzieht.

Als Bonnie sich an einer Bushaltestelle zu einer Frau auf die Bank setzt, gerät sie unwissentlich in die Fänge von Syph, der Göttin des Herzschmerzes. Keine Sekunde später klingelt das Telefon und ihr Freund macht mit ihr Schluss. Es gibt kein Entkommen vor Syph. Sie taucht in Bonnies Wohnung und an ihrem Arbeitsplatz auf und überall verbreitet sie eine unglaublich depressive Stimmung. Als sich Bonnie auf ein Gespräch mit ihr einlässt, erfährt sie, dass Syphs unfreiwillige Anhänger meist in weniger als einem halben Jahr an ihren Depressionen sterben und dass Syph nicht immer die Göttin des Herzschmerzes war. Früher handelte es sich bei ihr um eine Liebesgöttin, bis ihr selbst von einem Gott das Herz gebrochen wurde. Um ihr Leben zu retten, beschließt Bonnie Syph über ihre schon mehrere tausend Jahre andauernde Krise hinwegzuhelfen.

Divine Misfortune / Gott im Unglück ist im Grunde eine humorvolle Geschichte über Beziehungen. Sie zeigt auf, dass viele Menschen die Möglichkeit zur Veränderung besitzen, manche aber auch tatsächlich inzwischen auch zu festgefahren sind. Die Welt, in der die Götter sich mit ihren Anhängern vertraglich arrangiert haben, bietet eine sehr witzige Umgebung für das Geschehen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover Desolation englisch

Amber und Milo sind auf der Flucht vor den Höllenhunden, die ihnen der Dämon Astaroth hinterhergehetzt hat. Dabei wird ihnen keine Verschnaufpause gegönnt, denn außer den Höllenhunden haben sich noch mehrere Serienmörder auf ihre Fersen geheftet, die sich eine Belohnung des Dämons erhoffen.

In Alaska finden die beiden das Städtchen Desolation Hill, das die Höllenhunde nicht betreten können. Zwar wissen sie nicht, was das Phänomen auslöst, doch diese Gelegenheit für eine Verschnaufpause können sie sich nicht entgehen lassen. Der Ort jedoch hat noch mehr Besonderheiten. Die Einwohner heißen Amber und Milo nicht gerade willkommen und gleich bei ihrer Ankunft im einzigen Motel der Stadt sagt man ihnen, dass sie den Ort am Mittwoch wieder verlassen müssen. Dann findet ein geheimnisvolles Fest statt, zu dem ihnen niemand Details verraten möchte und bei dem Fremde nicht willkommen sind.

Neben Amber und Milo hat es auch eine Gruppe junger Leute in die Stadt verschlagen. Kelly, Ronny, Warrick und Linda reisen auf der Demon Road und bekämpfen das Böse. In Desolation Hill verschwindet jedes Jahr zu dieser Zeit ein Kind und sie verdächtigen eine Urbane Legende, den Narrow Man, die Morde begangen zu haben und hoffen, ihm das Handwerk legen zu können. Auch macht man klar, dass sie in Desolation Hill nicht willkommen sind. So ist es kein Wunder, dass sie kurze Zeit später verhaftet werden und im Gefängnis auf Amber und Milo treffen.

In Desolation Hill gehen merkwürdige Dinge vor und mit jedem Moment, den Amber und Milo in der Stadt verbringen, wächst die Gefahr und die Anzahl ihrer Gegner. Und umso größer die Gefahr wird, umso härtere Entscheidungen muss Amber treffen. Sie stellt mehrmals klar, dass es sich bei ihnen nicht um Helden handelt, die versuchen Leben zu retten, sondern dass ihr Hauptanliegen darin besteht, ihren Verfolgern zu entkommen. Zwar sieht Amber nicht weg, wenn viele andere das tun und leistet auch einiges an Unterstützung, aber dennoch besitzt sie eine Skrupellosigkeit, die sich immer weiter auszubreiten droht.

Die Gruppe Gefahren suchender Jugendlicher, auf die die beiden Protagonisten trifft, erinnert mit ihrem Van und ihrem Hund ein wenig an Scooby Doo, auch wenn die Charaktere durchaus verschieden sind.

Derek Landy schrieb nach der Veröffentlichung von Desolation / Höllennacht in Desolation Hill, dass er ursprünglich beabsichtigt hatte, die Demon Road-Bände sehr kurz zu halten. Beim ersten Band ist ihm das nicht gelungen, den zweiten hat er schon etwas knapper hinbekommen und vom dritten, den er gerade fertiggestellt hat, ist er nun überzeugt, die richtige Länge hinbekommen zu haben. Ich fand Desolation / Höllennacht in Desolation Hill jedoch nicht zu lang. Wie Demon Road / Highway und Hölle ist es wieder unterhaltsam, düster und wirklich sehr brutal. Die teils lustigen Dialoge heitern die Stimmung jedoch ein wenig auf. Insgesamt ist der zweite Band der dreiteiligen Reihe sehr ausgeglichen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 | Weiter »