Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

281 - 285 von 480 Rezensionen auf der Seite.

Im Städtchen Bredon gibt es ein Geisterhaus in dem der verstorbene Bubba Moon satanische Riten im Keller durchgeführt haben soll. Seit Jahren gibt es unter Jugendlichen das Ritual, dass jeder Junge einmal bei Vollmond um Mitternacht an die Tür des Hauses klopfen muss. Heute Nacht ist Jerry dran. Er schleicht sich aus dem Bett und radelt mit seinen Freunden Pete, Tyler, Benny und Chrissy zum abseits stehenden Haus. Während Jerry sich Mut zuspricht und sich langsam der Tür nähert, will Pete Chrissy beeindrucken und springt an ihm vorbei. Jerry fühlt sich gedemütigt und als Benny vorschlägt, ins Haus einzusteigen geht er mutig voran. Im Keller des Hauses finden die Jugendlichen den aufgezeichneten Symbolkreis, in dem man Bubba Moons Leiche gefunden hat. Pete, der sich immer noch vor Chrissy in den Vordergrund drängen möchte, springt hinein und damit nimmt das Unglück seinen Lauf. Unbemerkt von den anderen ergreift Bubba Moon Besitz von Pete. Als er die darauffolgenden Tage nicht zur Schule kommt, machen sich Chrissy und Jerry Sorgen und besuchen sein Haus.

Hier gehen beängstigende Dinge vor. Die Erwachsenen in der Umgebung scheinen unter Petes Einfluss zu stehen und verhalten sich wie seine Marionetten. Über Pete erkennen Jerry und Chrissy den Schatten eines fremden Mannes. Nach einem kurzen Gespräch mit Pete fliehen die beiden und werden dabei von den Erwachsenen verfolgt.

Pete erscheint gar nicht mehr zur Schule und gerät in Vergessenheit. Jerry zieht mit achtzehn Jahren nach New York und kehrt erst Jahre später zur Beerdigung seines Vaters zurück nach Bredon. Hier trifft er in einer Bar Chrissy wieder, die ihm erzählt, dass sich die Situation mit Pete nie geändert hat. Die Nachbarn in seiner Umgebung sind seine Anhänger und sie hat herausgefunden, dass jeden Monat ein vierzehnjähriges Kind geopfert wird. Nun hat sie große Angst, da auch ihr eigenes Kind bald dieses Alter erreicht. In dem Moment wird Jerry plötzlich bewusst, dass sein eigener Sohn ebenfalls vierzehn ist. Er eilt heim, nur um festzustellen, dass er verschwunden ist.

Die Novelle wird aus der Ich-Perspektive von Jerry erzählt. Skulduggery und Walküre tauchen erst am Ende auf und haben keinen besonders großen Auftritt. Im Vergleich zu den anderen Begleittexten zur Skulduggery Pleasant hat mir Get Thee Behind Me, Bubba Moon / Weiche von mir, Bubba Moon am wenigsten gefallen. Sie ist vom Stil her ganz anders als der Rest und insbesondere der Humor, der die anderen Texte auszeichnet, kommt deutlich zu kurz. Die Geschichte erschien im Sammelband Armageddon Outta Here / Apokalypse, Wow!.

Die beiden Zauberer Tane Aiavao aus Neuseeland und Hayley Skirmish aus Australien schleichen sich zusammen über einen von Zombies überrannten Friedhof in die verfluchte Familiengruft der Dohertys. Im Zentrum der Gruft finden sie einen tiefschwarzen Schacht. Als Tane einen Stein den Schacht herunterwirft, trifft er einen Zombie. Sogleich klettern mehr aus dem Schacht und die Zombies von draußen drängen herein, um die Zauberer anzugreifen. Zwar schafft es Hayley einige der Untoten endgültig ins Jenseits zu befördern, doch ihre Anzahl ist einfach zu groß. Gerade noch rechtzeitig klettern auch Skulduggery Pleasant und Walküre Unruh aus dem Schacht.

Just Another Friday Night / Ein ganz gewöhnlicher Freitagabend kann als Kurzgeschichte nicht so recht überzeugen. Tane und Hayley wirken etwas verloren und werden nicht ausreichend interessant dargestellt. Das Abenteuer spielt zwischen Mortal Coil / Rebellion der Restanten und Death Bringer / Passage der Totenbeschwörer. Die beiden Zauberer von der Südhalbkugel tauchen dann noch einmal in Last Stand of Dead Men / Die Rückkehr der Toten Männer auf. Die Geschichte erschien im Sammelband Armageddon Outta Here / Apokalypse, Wow!.

Skulduggery Pleasant und Walküre Unruh sind unterwegs in einer Höhle, um Myosotis Terra zu retten. Die Spionin für das deutsche Sanktuarium hat hier nach Spuren eines verschwundenen Zauberers gesucht. Das Problem mit Myosotis ist, dass sie sofort auf dem Gedächtnis der Leute verschwindet, wenn sie ihr Sichtfeld verlässt. Skulduggery ist kurz davor die Geduld mit Walküre zu verlieren, weil er ihr gerade zum zwölften Mal erklären muss, wen sie retten wollen, als sie beide von den in der Höhle lebenden Zauberern angegriffen werden. So vielen Angreifern sind die beiden hoffnungslos unterlegen. Schon bald finden sie sich gefesselt am Lagerfeuer der wilden Zauberer wieder, die gerade darüber beraten, welche Teile von Walküre sie selber essen und welche sie dem Biest in der Dunkelheit opfern werden. Skulduggery wollen sie auseinander nehmen und aus seinen Knochen Knüppel anfertigen.

In der unterhaltsamen und stellenweise witzigen Kurzgeschichte Myosotis Terra / Operation Myosotis Terra, die zwischen Dark Days / Sabotage im Sanktuarium und Mortal Coil / Rebellion der Restanten spielt, darf Myosotis Terra die meiste Arbeit übernehmen und ihre Retter aus der Gefangenschaft der Zauberer befreien. Die Geschichte erschien im Sammelband Armageddon Outta Here / Apokalypse, Wow!.

Es ist Halloween und Tanith Low und ihr Freund Billy-Ray Sanguine sind in Ohio, um einen Hellseher auszufragen. Tanith hat es sich unter dem Einfluss des Restanten in den Kopf gesetzt, Walküre Unruh und die in ihr schlummernde Darquise zu beschützen. Von Jerry Ordain wollen sie nun erfahren, welche Pläne die Sanktuarien schmieden, um Darquise aufzuhalten. Jerry stellt sich dabei als unglaublich ungeschickt und zudem als der schlechteste Hellseher aller Zeiten heraus. Zumindest die Informationen, die Tanith sucht, kann sie von ihm erhalten.

Die blutige Kurzgeschichte Trick Or Treat / Süßes oder Saures bildet den Auftakt für ihr Abenteuer in The Maleficent Seven / Tanith Low und die ruchlosen Sieben, das kurz darauf beginnt. Mehr bietet der kurze Text dann aber leider auch nicht. Die Geschichte erschien im Sammelband Armageddon Outta Here / Apokalypse, Wow!.

Der Auftragsmörder Billy-Ray Sanguine ist unterwegs in seiner Heimat Texas, um eine Tasche voller Geld für seinen Arbeitgeber zurückzuholen. Auf der Hinfahrt begegnen ihm an einer abgelegenen Tankstelle vier besser gekleidete Jugendliche, die aus der Hinterwäldleratmosphäre hervorstechen. Er fährt weiter zu seinem Ziel. Die Sache ist schnell erledigt und der Dieb mit drei Schüssen getötet. Alles Alltag für Billy-Ray. Doch auf der Rückfahrt kann er nicht anders und hält noch einmal an der Tankstelle. Der Wagen der Jugendlichen ist immer noch da, aber hinter dem Gebäude versteckt. Von den herumlungernden Hinterwäldlern fehlt jede Spur, dafür findet er jedoch Kampfspuren innerhalb der Tankstelle. Billy-Ray geht davon aus, dass die Hinterwäldler die vier jungen Leute verschleppt haben, töten und essen wollen.

Eigentlich geht ihn das Ganze gar nichts an und er selber zählt ja auch eher zu den Bösewichten. Einerseits aber möchte sich Billy-Ray jedoch nicht von seinem Job definieren lassen und andererseits sind hier Amateure am Werk und das verletzt ihn in seiner Berufsehre. Er beschließt den Jugendlichen ein wenig zu helfen. Was er dann jedoch in der nahegelegenen Scheune vorfindet, damit hat er nicht gerechnet.

In der blutigen Kurzgeschichte Death and Texas erfährt der Leser, wie die Idee zum Club der Rächer entsteht, der den Helden dann in Dark Days / Sabotage im Sanktuarium das Leben schwer macht. Außerdem erhält man einen kleinen Einblick in die Motivation von Billy-Ray Sanguine und sein Leben mit der Verletzung, die ihm Walküre Unruh zugefügt hat. Die Geschichte erschien im Sammelband Armageddon Outta Here / Apokalypse, Wow!.

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 | Weiter »