Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

286 - 290 von 492 Rezensionen auf der Seite.

Cover The Dying of the Light englisch

Sechszehn Tage sind vergangen, seit aus Walküre Unruh die gottgleiche Darquise geworden ist. Zusammen mit Tanith Low und Billy-Ray Sanguine hat sie sich zurückgezogen, um mehr über die Magie zu erfahren und ihre Kräfte noch mehr zu vergrößern. Nicht einmal Billy-Ray ist wohl dabei, wie viele unschuldige Menschen sie dafür rücksichtlos tötet. Noch weniger wohl ist ihm bei dem Gedanken, dass den Prophezeiungen zur Folge Darquise in wenigen Tagen die Welt vollständig zerstören wird. Einzig seine Liebe zu Tanith hält ihn von dem Versuch ab, Darquise zu ermorden, jedoch nicht davon ihren Gegnern ein wenig zu helfen. Noch hat er die Hoffnung nicht aufgegeben, dass sich auch Tanith langsam von ihrem Wunsch nach einer komplett zerstörten Welt abwenden wird.

An Skulduggery Pleasants Seite hilft nun erstmal Walküres Spiegelbild aus. Zwar steht sie ihm mit ihren Kampfkünsten engagiert zur Seite, doch so recht warm wird er mit diesem magischen Wesen nicht. Keiner weiß so recht, um was es sich bei ihr genau handelt. Da sie so viele Jahre für Walküre als Stephanie posieren musste, übernimmt sie diesen Namen. Sie fühlt sich real und wie das wirkliche Familienmitglied, das Walküre für die Edgleys hätte sein sollen. So entwickelt sie einen starken Beschützerinstinkt für ihre Eltern und ihre kleine Schwester. Um ihre Leben zu retten, will sie Darquise unbedingt aufhalten und töten. Dann gäbe es auch keine Konkurrentin mehr für ihren Platz bei den Edgleys. Jedoch haben Stephanie und Skulduggery nicht die geringste Ahnung, wo sich Darquise versteckt halten könnte. Ihre einzige Möglichkeit ist es, sie mit einer riskanten Falle zu sich zu locken. Die Hoffnung, dass sie die Persönlichkeit von Walküre noch einmal von Darquise trennen können, haben sie schon aufgegeben, als ihnen plötzlich über den Hellseher Finbar eine Nachricht von Walküre überbracht wird.

Mit The Dying of the Light / Das Sterben des Lichts ist Derek Landy ein furioses Finale für seiner Skulduggery Pleasant-Reihe gelungen. Das Buch ist jedoch nichts für schwache Nerven. Zum einen ist es ähnlich brutal wie die vorherigen Bände und zum anderen sterben erneut einige der bekannteren Charaktere. Das Buch ist durchweg spannend und nimmt wie gewohnt viele überraschende Wendungen.

Wer die bisherigen Bände gelesen hat, darf The Dying of the Light / Das Sterben des Lichts auf keinen Fall verpassen. Ich bin schon gespannt auf Derek Landys neue Reihe Demon Road, die noch in diesem Jahr erscheinen soll.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover The Invisible Library englisch

Irene arbeitet als Agentin für die Unsichtbare Bibliothek und besorgt für sie besondere Werke aus alternativen Realitäten. Diese einmaligen Bücher stärken die Bindung zwischen der Bibliothek und der jeweiligen Welt. Für die Bibliothek zu arbeiten hat einige Vorteile. So kann Irene die Sprache einsetzen, um die Realität zu verändern und altert nicht, solange sie sich in der Bibliothek aufhält. Gleich nach ihrer Rückkehr von ihrem letzten erfolgreichen Einsatz hat ihre Vorgesetzte eine neue Aufgabe für sie. In Begleitung des Neulings Kai soll sie eine einzigartige Ausgabe der Werke der Gebrüder Grimm beschaffen. Begeistert ist Irene nicht, denn zum einen hatte sie sich etwas Erholung erhofft und zum anderen musste sie noch nie einen Neuling auf seinem ersten Einsatz begleiten. Während Irenes Eltern ebenfalls für die Bibliothek gearbeitet haben und sie mit ihr aufgewachsen ist, wurde der auffällig gutaussehende Kai vor fünf Jahren zwangsrekrutiert, als er zu viel über die Bibliothek herausgefunden hatte.

Als sich die beiden in den Gängen der Bibliothek kurz über die Zielwelt informieren, stellen sie mit Erschrecken fest, dass der Ort stark vom Chaos durchsetzt ist. In ihr trifft Steampunk auf Vampire, Werwölfe und Feenwesen. Die Mitarbeiter der Bibliothek sehen sich selbst auf Seiten der Ordnung und das Chaos, das sich immer wieder in die alternativen Realitäten einschleicht und diese verzerrt, ist ihr ständiger und ernstzunehmender Gegner. Alternative B-395, in die sie sich jetzt begeben müssen, steht sogar unter Quarantäne. Eigentlich ein viel zu gefährlicher Auftrag für einen Neuling wie Kai. An dem Auftrag ist plötzlich auch Irenes Konkurrentin Bradamant interessiert. Nachdem ihr Irene klar gemacht hat, dass sie weder den Auftrag, noch ihren Schützling an sie abgeben wird, betreten sie und Kai das London von Alternative B-395. Hier erwartet sie Dominic Aubrey, der sie über das gesuchte Buch informiert. Es befand sich im Besitz eines Vampirs, dem es jedoch gestohlen wurde und der bei dieser Gelegenheit auch noch ermordet worden ist. Ob die beiden Verbrechen im Zusammenhang stehen, ist noch nicht klar.

Nun liegt es an Irene und Kai selber Ermittlungen anzustellen und das Buch aufzuspüren. Irene bricht in das Haus des Vampirs ein und trifft dort auf den Botschafter von Liechtenstein, einem Feenwesen und Gegenspieler des Verstorbenen. Beinahe kann er Irene mit seiner betörenden Art verzaubern, doch diese kann sich gerade noch so losreißen. Kai findet unterdessen heraus, dass Liechtenstein ein bedeutendes Land in dieser Realität ist und dass die Feenwesen, die vom Chaos angezogen werden, scheinbar hier in die Welt gelangen. Bei seinen Nachforschungen hat sich Kai jedoch beobachten lassen. Peregrine Vale stellt sich ihnen als adeliger Detektiv vor, der in ähnlicher Sache ermittelt und schlägt eine Zusammenarbeit vor. Irene erinnert er stark an Sherlock Holmes, was ihn ihr sehr sympathisch macht. Noch bevor sie das Gespräch beenden können, werden sie jedoch von einem gewaltigen mechanischen Tausendfüßler angegriffen. Kaum ist die eine Gefahr gebannt, erhält Irene eine Warnung aus der Unsichtbaren Bibliothek. Alberich, der die Bibliothek vor 500 Jahren an das Chaos verraten hat, befindet sich mit ihnen in Alternative B-395. Irene beschließt, dass der Auftrag zu gefährlich geworden ist und will sich mit Dominic beraten, um dann in die Bibliothek zurückzukehren.

Mit The Invisible Library / Die unsichtbare Bibliothek liefert Genevieve Cogman einen großartigen Debütroman ab. Die Welt, ihre Regeln und Irenes Kräfte sind interessant und gut ausgearbeitet. Die Geschichte bleibt durchgängig spannend und funktioniert als Genremix sehr gut. Das Ende des Buches lässt offen, in welche Richtung sich ihre bisher auf drei Bände ausgelegte Reihe genau weiterentwickeln wird. Wahrscheinlich ist eine Mischung aus Detektivgeschichten in Alternative B-395 und der Enthüllung von mehr Geheimnissen der Unsichtbaren Bibliothek. Ich bin auf jeden Fall gespannt und hoffe, dass bis zum Erscheinen des nächsten Bandes nicht allzu viel Zeit vergehen wird.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover Das vergessene Reich deutsch

Thronprinz Toran, Nebelhexe Leana und ihr gemeinsamer Freund Kayne sind nach ihrem Abenteuer in England in ihre Heimat, die Parallelwelt von Albany, zurückgekehrt. Toran ist sauer auf Leana, da sie der Grund für ihren Ausflug war und in ihrer Abwesenheit seine Freundin Siah gestorben ist. Er hält sich von Leana fern und setzt alles daran den Mörder aufzuspüren. Dies geschieht sehr zum Leidwesen seiner Mutter, Königin Kaya, die schlussendlich nachgibt und ihn mit einem Trupp von Soldaten ziehen lässt. Kaya hat derweil viel größere Probleme. Es bahnt sich ein Krieg zwischen den Zwergenreichen an und die Verschwörer, die sie zu stürzen versuchen, bringen das Volk immer mehr gegen sie und ihre Politik auf.

Leana unterdessen trauert um Siah und vermisst gleichzeitig den Drachen Rob, den sie in England zurücklassen musste. Umso überraschter und erfreuter ist sie, als Rob sie in ihrem Zuhause besucht. Er hat einen Hilferuf durch das verschlossene Portal erhalten, das sie gemeinsam bei Glastonbury entdeckt haben. In Albany ist es für ihn aber zu gefährlich, da die anderen Drachen ihn vor langer Zeit verbannt haben. Daher will Rob gleich am nächsten Tag wieder aufbrechen und nach England zurückkehren, bevor er in Albany zum Tode verurteilt wird. Doch einer der Drachen von Albany hat ihn bereits bemerkt und bringt Rob vor den Drachenrat.

Kayne hat sich auf den Weg ins Reich der Elfen gemacht, um in Leanas Namen der Elfenkönigin vom entdeckten Portal zu berichten. Unter Umständen führt es in die Heimatwelt der Elfen und kann dabei helfen, die schwindende Population in Albany vor dem Aussterben zu bewahren.

Die Drachen beschließen Rob nicht zu töten. Er soll dafür als Widergutmachung eine Delegation aus Zauberern, Elfen und Menschen durch das Portal in die mögliche Heimatwelt der Elfen begleiten. Auch Leana und Kayne schließen sich der Expedition an. Durch das erste Portal in Albany gelangen sie zu Loch Ness und reisen von dort aus auf versteckten Pfaden weiter nach Glastonbury. Durch die vereinte Macht der Zauberer kann das Portal kurzzeitig geöffnet werden und die Gruppe in die neue Welt passieren. Hier erwartet sie jedoch eine verdorrte, fast tote Landschaft.

Im vergessenen Reich von Sharevyon ist nichts wie es scheint und die Freunde müssen herausfinden, was es mit den hier lebenden Elfen wirklich auf sich hat. Leider passiert das in einem ähnlichen Tempo, wie im Vorgängerband. So schreitet die Handlung nur sehr langsam voran und erste Antworten erfährt der Leser erst gegen Ende des Buches. Zwischenzeitlich erfährt man auch immer wieder, was sich derweil in Albany abspielt, wo die Intrigen gegen Kaya immer weiter voranschreiten. Auch dies geschieht nur langsam. Alles scheint sich auf ein großes Finale im letzten Band der Weltenmagie-Reihe vorzubereiten.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Auftragsmörder Billy-Ray Sanguine ist auf dem Rückweg von einem Mord. Während er sich mit Hilfe seiner Magie durch die Erde gräbt, denkt er über seine Liebe für seine Verlobte Tanith Low nach. Plötzlich wird er von drei gewaltigen Würmern angegriffen und vor sich hergetrieben. Um ihnen zu entkommen durchbricht er die Erdoberfläche und landet in einem Haus, wo schon drei Kollegen von ihm warten. Gepard Voke, Persephone Grief und Barnaby verfügen über ähnliche Kräfte wie Billy-Ray und haben die Würmer aus einer anderen Dimension hergebracht und abgerichtet, um ihn in ihre Fänge zu führen. Die alten Freunde werfen Sanguine seine Beziehung zu Tanith Low vor, während dieser ihnen vorwirft, als Schoßhunde für die Sanktuarien zu arbeiten. Genau diese waren es auch, die die Drei engagiert haben, um Billy-Ray zu töten. Es entbrennt eine wilde Schlacht im Haus, bei der alle Beteiligten die Decken und Wände zu ihren Vorteilen nutzen.

In der Kurzgeschichte Eyes of the Beholder steht erneut Billy-Ray Sanguine im Mittelpunkt. Erstmalig wird bekannt, dass es noch mehr Zauberer gibt, die über seine Fähigkeiten verfügen. Die Wortgefechte zwischen den Charakteren sind wieder einmal sehr unterhaltsam geraten. Die Geschichte erschien im Sammelband Armageddon Outta Here / Apokalypse, Wow!.

Skulduggery Pleasant und Walküre Unruh sind auf der Jagd nach dem Serienmörder Silas Nadir. Sie haben ihn in ein großes, verlassenes Theater verfolgt. Während sich Walküre durch den Vordereingang hereinschleicht, sucht sich Skulduggery einen Weg über die Rückseite des Gebäudes. Walküre findet Silas zuerst. Inmitten seiner aufgehängten, bisherigen Opfer hat er es sich auf einem Liegestuhl bequem gemacht und bereitet sich darauf vor, Susie zu töten, die glücklicherweise noch am Leben ist. Da ihr keine Zeit bleibt, auf Skulduggery zu warten, greift Walküre den Mörder sogleich an und verbrennt ihm mit einem Feuerball das Gesicht. Im daraufhin ausbrechenden Kampf gelingt es Walküre und Susie Silas in Schach zu halten, bis Skulduggery eintrifft.

Gerade will dieser zur Verhaftung schreiten, als Silas ein magisches Siegel aktiviert, das seine Gegner in eine andere Dimension verschieben soll. Etwas geht jedoch schief und Walküre und Skulduggery finden sich im selben Theater wieder, allerdings befinden sich keine anderen Menschen mehr in Dublin. Sie scheinen nur ein wenig aus ihrer Realität verschoben worden zu sein. Der Unterschied reicht jedoch aus, dass sie in keinen Kontakt mit dem sie eigentlich umgebenden Leben mehr treten können. Walküre beginnt die Stille schon nach wenigen Minuten in den Wahnsinn zu treiben, bis sie plötzlich auf eine Lebensform stoßen. Eine übergroße Käferart scheint sich in dieser Dimension verbreitet zu haben und ist den Helden nicht wohlgesonnen.

Theatre of Shadows ist eine unterhaltsame und gruselige Kurzgeschichte, die nach dem Ende von Kingdom of the Wicked / Duell der Dimensionen spielt, in dem auch Silas Nadir das erste Mal auftaucht. Sie wurde ursprünglich am 27. September 2014 für ein L.A.R.P. in Dublin geschrieben. Im Sammelband Armageddon Outta Here / Apokalypse, Wow! erschien sie in einer stark überarbeiteten Fassung.

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 | Weiter »