Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

306 - 310 von 501 Rezensionen auf der Seite.

Der Auftragsmörder Billy-Ray Sanguine ist unterwegs in seiner Heimat Texas, um eine Tasche voller Geld für seinen Arbeitgeber zurückzuholen. Auf der Hinfahrt begegnen ihm an einer abgelegenen Tankstelle vier besser gekleidete Jugendliche, die aus der Hinterwäldleratmosphäre hervorstechen. Er fährt weiter zu seinem Ziel. Die Sache ist schnell erledigt und der Dieb mit drei Schüssen getötet. Alles Alltag für Billy-Ray. Doch auf der Rückfahrt kann er nicht anders und hält noch einmal an der Tankstelle. Der Wagen der Jugendlichen ist immer noch da, aber hinter dem Gebäude versteckt. Von den herumlungernden Hinterwäldlern fehlt jede Spur, dafür findet er jedoch Kampfspuren innerhalb der Tankstelle. Billy-Ray geht davon aus, dass die Hinterwäldler die vier jungen Leute verschleppt haben, töten und essen wollen.

Eigentlich geht ihn das Ganze gar nichts an und er selber zählt ja auch eher zu den Bösewichten. Einerseits aber möchte sich Billy-Ray jedoch nicht von seinem Job definieren lassen und andererseits sind hier Amateure am Werk und das verletzt ihn in seiner Berufsehre. Er beschließt den Jugendlichen ein wenig zu helfen. Was er dann jedoch in der nahegelegenen Scheune vorfindet, damit hat er nicht gerechnet.

In der blutigen Kurzgeschichte Death and Texas erfährt der Leser, wie die Idee zum Club der Rächer entsteht, der den Helden dann in Dark Days / Sabotage im Sanktuarium das Leben schwer macht. Außerdem erhält man einen kleinen Einblick in die Motivation von Billy-Ray Sanguine und sein Leben mit der Verletzung, die ihm Walküre Unruh zugefügt hat. Die Geschichte erschien im Sammelband Armageddon Outta Here / Apokalypse, Wow!.

Walküre Unruh sucht nach einem Weg, um den verschwundenen Skulduggery Pleasant aus der Dimension der Gesichtslosen zu befreien. Bei ihren Nachforschungen hat sie die Aufmerksamkeit einiger gefährlicher Personen auf sich gezogen. Sie wird verschleppt und an einem unbekannten Ort in eine Gefängniszelle geworfen. Ihre Entführer teilen ihr mit, dass sie das Futter für die Bestien ist. Irgendwann bemerkt sie, dass sie nicht allein in der Zelle ist. Mit ihr in der absoluten Dunkelheit befindet sich der Vampir Caelan. Von ihm erfährt Walküre, dass hier Menschen übernatürliche Wesen wie ihn gefangen halten und Freitagsnachts in einer Arena miteinander kämpfen lassen. Glücklicherweise hat er gerade beschlossen in den Hungerstreik zu treten und sie nicht auszusaugen. Den Veranstaltern gefällt dieser Protest jedoch gar nicht und sie beschließen die beiden Gefangenen gemeinsam zu töten.

In der spannenden Kurzgeschichte Friday Night Fights / Freitagnachts in der Arena erfährt der Leser, wie sich Walküre und Caelan kurz vor Beginn von Dark Days / Sabotage im Sanktuarium kennen gelernt haben. Außerdem erhält man einen kleinen Einblick in die Suche, der Walküre nach dem Ende von The Faceless Ones / Die Diablerie bittet zum Sterben nachgeht. Die Geschichte erschien im Sammelband Armageddon Outta Here / Apokalypse, Wow!.

Gordon Edgley hat es geschafft. Seine Bücher verkaufen sich so gut, dass er eine der begehrten Einladungen zur Halloween-Party des Autors Sebastian Fawkes erhalten hat. Zwar darf man eigentlich keine Gäste mitbringen, Gordon jedoch möchte sich bei Skulduggery Pleasant bedanken und nimmt ihn mit. Während sich Gordon als Kreatur aus der schwarzen Lagune mit seinem Kostüm abmüht, hat sich der Skelettdetektiv als unsichtbarer Mann verkleidet und sich dazu einfach mit Bandagen umwickelt. Zu den anderen zum ersten Mal eingeladenen Gästen gehört auch Susan DeWick, von der Gordon ganz angetan ist. Ganz im Gegensatz zu seinem Gastgeber, der Gordon übel aufstößt. Als er dann auch noch verkündet, Magie zu verwenden, um seine Bücher besser zu verkaufen und einen echten Vampir auf die Party holt, ist Gordon richtig sauer und Skulduggery, der nur einen netten Abend unter sterblichen Autoren verbringen wollte, muss zur Tat schreiten.

The Horror Writers' Halloween Ball / Der Halloweenball der Horrorschriftsteller ist eine Kurzgeschichte, die einige Jahre vor den Romanen der Skulduggery Pleasant-Reihe spielt, als Gordon Edgley noch am Leben war und sich von Skulduggery für seine Bücher inspirieren ließ. Besonders unterhaltsam ist Gordons Kampf mit Sebastian gelungen, da die beiden Autoren nicht für körperliche Auseinandersetzungen geschaffen sind. Die Geschichte erschien im Sammelband Armageddon Outta Here / Apokalypse, Wow!.

1861 reiten die Toten Männer angeführt von Skulduggery Pleasant durch den wilden Westen auf der Jagd nach Nefarian Serpine. Noch tobt der Krieg mit Mevolent und seiner Armee, doch wird er bald ein Ende finden und dann werden die Sanktuarien allen Anhängern Mevolents Amnestie anbieten, wenn sie sich freiwillig stellen. Wenn Skulduggery Rache an dem Mann ausüben will, der ihn und seine Familie getötet hat, muss er Nefarian einholen, bevor dieser ein sicheres Versteck erreicht, indem er das Ende des Krieges abwarten kann.

Im kleinen Städtchen Forbidden finden sie in einer Bar jemanden, der ihnen eine Spur geben kann. Diese führt die Sieben in eine abgelegene Kirche. Hier erwartet sie jedoch nicht Nefarian, sondern eine Armee aus Untoten. Alle Verstorbenen der Region erheben sich aus ihren Gräbern und umzingeln die Gruppe.

Across a Dark Plain / Über eine dunkle Ebene ist eine Kurzgeschichte im Stil eines Westerns, jedoch mit Magie und Zombies. Skulduggery und die Toten Männer passen gut in das Szenario. Der Leser erfährt ein wenig darüber, wie sie damals Seite an Seite gekämpft haben und Skulduggery trifft das erste Mal auf Solomon Wreath. Die Geschichte erschien im Sammelband Armageddon Outta Here / Apokalypse, Wow!.

Good Omens / Ein gutes Omen

Tags: Fantasy, Humor
28.02.2015
EmpfehlungEmpfehlung
Cover Good Omens englisch

Crowley ist ein Dämon. Er war es, der Adam und Eva im Paradies den Apfel aufgeschwatzt hat. Seitdem lebt er auf der Erde. Andere Dämonen halten ihn für merkwürdig. Sie ziehen es vor in der Hölle zu hausen und nur heraufzusteigen, um eine Seele in Versuchung zu führen. 6000 Jahre nach seiner großen Nummer im Garten Eden erhält Crowley eine neue Aufgabe. Der Antichrist wurde geboren und er soll ihn in ein Krankenhaus bringen, damit er gegen den neugeborenen Sohn eines amerikanischen Kulturattachés ausgetauscht werden kann. Von dem Auftrag ist der Dämon gar nicht begeistert. Der Antichrist wird die Apokalypse einleiten, den Kampf zwischen Himmel und Hölle, bei dem es nur einen Gewinner geben kann. Und egal wie dieser Gewinner aussieht, die Welt ist damit an ihrem Ende angekommen. Fortan wird für alle Ewigkeit Himmel oder Hölle herrschen. Beides ist Crowley zu eintönig. So viele Jahrhunderte in einer sich ständig ändernden Welt haben bei ihm Spuren hinterlassen.

Aziraphale ist ein Engel. Er betreibt einen kleinen Laden für seltene Bücher. Wie Crowley ist er seit über 6000 Jahren auf der Erde unterwegs und hat Gefallen am Leben gefunden. Mit seinem dämonischen Gegenspieler hat er sich schon längst arrangiert. So ist es nicht verwunderlich, dass Crowley als erstes zu ihm fährt, um mit ihm einen Plan auszuhecken, die Apokalypse zu verhindern. Das ungleiche Paar beschließt sich in die Erziehung des Kindes einzumischen. Elf Jahre lang verbringen sie in verschiedenen Rollen im Haus des Kulturattachés, doch können sie in der Zeit nichts Außergewöhnliches an dem Jungen entdecken. Als Crowleys Vorgesetzte dem Antichristen zu seinem elften Geburtstag einen Höllenhund zur Seite stellen wollen, beobachten die beiden gespannt die Party. Jedoch passiert rein gar nichts. Wenn der Hund nicht hier auftaucht müssen die beiden am falschen Ort sein und das bedeutet, dass sie elf Jahre lang das falsche Kind umsorgt haben. Bei der Verwechslung im Krankenhaus muss etwas schief gelaufen sein. Die Hölle hat in ihrer Gründlichkeit jedoch das Gebäude niederbrennen lassen, so dass keine Aufzeichnungen mehr darüber existieren, wer in der Nacht ebenfalls mit Wehen eingeliefert wurde.

Unterdessen wächst der Antichrist als nahezu gewöhnlicher Junge in einem englischen Dorf auf. Seine Zeit verbringt er mit seinen drei besten Freunden. Davon, dass er in wenigen Tagen das Ende der Welt heraufbeschwören wird, ahnt er noch nichts. Die vier Reiter der Apokalypse machen sich derweil schon einmal bereit für ihren großen Auftritt.

Good Omens / Ein gutes Omen ist ein klassischer Vertreter der Comic-Fantasy mit der Terry Pratchett einst berühmt wurde. Der Leser bekommt mindestens drei Gags und raffinierte Wortspiele pro Seite geliefert. Zwei Topautoren haben hier zusammen ein fast zeitloses Meisterwerk geschaffen. Neben viel Humor fehlen natürlich auch die gewohnt scharfsinnigen und zum Nachdenken anregenden Beobachtungen nicht. Ein absoluter (erneut) Lesetipp!

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 | Weiter »