Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

376 - 380 von 500 Rezensionen auf der Seite.

Cover The Eternal War englisch

Eigentlich sollte es ein Bildungsausflug ins New Yorker Museum für die TimeRiders werden, damit sich das junge Team um Maddy, Liam und Sal besser mit der Geschichte vertraut machen kann. Doch beim Besuch der Cafeteria spürt Sal plötzlich eine Zeitwelle und nun ist der Lincoln Burger von der Speisekarte verschwunden. Nicht nur das, in der Ausstellung über den amerikanischen Bürgerkrieg fehlt auch das Gemälde von Abraham Lincoln. Zurück im Hauptquartier wird schnell klar, dass der frühere Präsident aus den Geschichtsbüchern verschwunden ist. Eine Suche durch alte Zeitungsartikel offenbart, dass Lincoln in seiner Jugend bei einem Unfall ums Leben kam. Liam, Bob und Sal, die darum bettelt, auch mal bei einem Besuch in der Vergangenheit dabei sein zu dürfen, springen zurück ins Jahr 1831 um den Unfall zu verhindern. Problemlos greift Bob Lincoln von der Straße, bevor er von einem Fass überrollt werden kann. Als sich Liam und Sal über ihren erfolgreichen Einsatz unterhalten, stellt sich Lincoln bewusstlos und belauscht das Gespräch über eine Zukunft, in der er zum Präsidenten wird. Er beschließt ihnen zu ihrem Rücksprungfenster zu folgen und diese Zukunft mit eigenen Augen zu sehen.

Die TimeRiders sind mehr als überrascht, als sie feststellen müssen, dass ihnen Abraham Lincoln ins Jahr 2001 gefolgt ist und noch überraschter, als dieser einen Moment der Unaufmerksamkeit nutzt, um in die Stadt zu fliehen. Die Chancen ihn im New Yorker Trubel wieder zu finden stehen gleich Null. Lincolns Chancen auf sich allein gestellt im modernen New York zurecht zu kommen, stehen allerdings ebenfalls schlecht. Schon nach kurzer Zeit gerät er in eine Prügelei mit einem Farbigen, der gar nicht darüber erfreut ist, als Neger und Sklave angesprochen zu werden. Noch schlimmer wird die Situation, als Lincoln auf der Polizeiwache von den Anschlägen am 11. September erzählt, deren Bilder er im Hauptquartier der TimeRiders gesehen hat. Als die Anschläge am nächsten Morgen zur Realität werden, ist sofort das F.B.I. zur Stelle, um Lincoln zu verhören. Maddy bleibt keine andere Wahl, als Liam, Bob und Sal zum F.B.I.-Hauptquartier zu schicken, um ihn zu befreien. Doch als sie eintreffen, erreicht sie auch die große Zeitwelle, die durch Lincolns anhaltendes Verschwinden im Jahr 1831 verursacht wurde. Ohne Kommunikationsmöglichkeit mit Maddy im Hauptquartier und hunderte von Kilometern entfernt sitzen Sal, Liam, Bob und der gerettete Lincoln in einer Welt fest, in der der amerikanische Bürgerkrieg niemals geendet hat.

In The Eternal War / Hinter feindlichen Linien erfährt der Leser ein klein wenig mehr über die Rahmenhandlung, die sich durch die Reihe zieht. Diese Andeutungen werfen jedoch mehr Fragen auf, als sie beantworten. Ansonsten beschäftigt sich das Buch sehr viel mit der Sklaverei und dem Wert von Menschen und anderen intelligenten Wesen. Es endet überraschend abrupt und klingt nicht wie die anderen Bände langsamer aus. Sal bringt sich in diesem Band viel aktiver ein, als sie beschließt gemeinsam mit Liam auf die Mission zu gehen. Und auch Maddy hat im zum Teil zerstörten Hauptquartier einiges an Gesellschaft. Dies ist schön, gerade weil die beiden in den bisherigen Büchern sehr kurz gekommen sind.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover City of Fallen Angels englisch

Sechs Wochen sind vergangen, seit der Schlacht gegen Valentine in Idris. Jace und Clary sind zurück in New York. Da die beiden nun endlich wissen, dass sie keine Geschwister sind, haben sie wieder zueinander gefunden. Doch Clary hat den Eindruck, dass Jace ihr aus dem Weg gehen würde und vielleicht mit ihr Schluss machen will. Jace wird unterdessen jedes Mal wenn er einschläft von Albträumen geplagt, in denen er Clary umbringt. Aus Angst, dass es wirklich passieren könnte, hält er sich von Clary fern und beantwortet ihre Anrufe nicht mehr. Außerdem schläft und isst er kaum noch und weiß nicht, was er dagegen unternehmen soll.

Simon unterdessen hat Probleme mit seinem neuen Dasein als Vampir. Als seine Mutter die Blutampullen in seinem Zimmer findet, gerät sie in Panik und bezichtigt ihn als Monster. Zwar kann er ihr mit seinen Vampirkräften einreden, dass sie alles nur geträumt hat, doch zuhause ist es für ihn nicht mehr sicher. Unterschlupf findet er bei Kyle, dem neusten Mitglieder seiner Band. Ohne etwas über Simon zu wissen, überlässt dieser ihm ein freies Zimmer in seiner Wohnung. Das ist jedoch nicht das einzige Merkwürdige, was Simon widerfährt. Die frühere Anführerin des lokalen Vampirclans, Camille Belcourt, ist wieder in der Stadt und will ihre Position zurück. Sie schlägt Simon einen Deal vor. Er soll sich auf ihre Seite schlagen, damit sie Raphael absetzen kann und dafür lehrt sie ihm Geheimnisse der Vampire, die sein ewiges Dasein auf Erden erleichtern würden. Simon weiß nicht, was er von dem Angebot halten soll, schließlich ist Raphael sein Erschaffer und Camille ist für ihn eine Unbekannte. Er erhält fünf Tage Bedenkzeit, um sich zu entscheiden. Abgelenkt wird er jedoch, als er auf der Straße mehrfach von gleich gekleideten Männern angegriffen wird, die versuchen ihn zu ermorden.

Auch die Shadowhunter sind Angriffen ausgesetzt. Immer wieder tauchen in New York Leichen von Shadowhuntern auf. Erst auf Gebiet der Hexenmeister, dann auf dem Gebiet der Feen und schließlich eine Leiche auf dem Gebiet der Werwölfe. Jemand scheint Unruhe zwischen den übernatürlichen Wesen, die gerade in Idris über einen neuen Frieden verhandeln, provozieren zu wollen. Mit Hilfe einer neuen Rune kann Clary die Untersuchungen unterstützen. Während die Shadowhunter den Mörder jagen, befasst sich Clary mit einem anderen Problem. Durch ihre Mutter erfährt sie, dass jemand versucht, Menschenbabys mit Dämonenblut zu kreuzen. Da dies auch ihrem Bruder passiert ist, nimmt sie die Angelegenheit sehr persönlich und ermittelt auf eigene Faust.

Die Autorin gönnt ihren Helden in City of Fallen Angels / City of Fallen Angels keine Verschnaufpause. Alec und Magnus haben Probleme in ihrer Partnerschaft, auf Grund seiner Unsterblichkeit und früheren Beziehungen. Simon hat Probleme, weil er sich nicht zwischen Isabell und Maia entscheiden kann. Und Clary und Jace haben Probleme, weil sich Jace immer mehr von ihr distanziert. Dazu kommt noch eine neue unbekannte Bedrohung, die sich auf Simon zu konzentrieren scheint und eine spannende Rahmenhandlung abgibt. Die Einblicke in die Beziehungen von Alec und Simon sind abwechslungsreich, gerade weil sich die bisherigen Bücher immer sehr stark auf Jace und Clary konzentriert haben. Dabei ist Jace meist von quälender Verzweiflung geplagt und sieht stets als Ausweg nur die Selbstgeißelung durch Distanz zu und Ausschluss von Clary, während diese ihm nachjagt und versucht zu erfahren, was überhaupt los ist. Anschließend versucht sie ihm klar zu machen, dass er in ihren Augen nichts falsch machen kann, weil sie ihn so sehr liebt. Leider entwickelt sich City of Fallen Angels / City of Fallen Angels gegen Ende wieder in genau diese Richtung. Es ist schade, dass der Fokus zumindest in Bezug auf Beziehungsprobleme nicht bei den anderen Charakteren verblieben ist und die beiden so keine kleine Auszeit bekommen haben. Es bleibt zu hoffen, dass zumindest die letzten beiden Bände der Reihe nicht auch in dieses Schema fallen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover The Doomsday Code

Maddy fühlt sich schlecht dabei ihrem Team Informationen vorzuenthalten, doch von der Pandoranachricht, die sie während ihres letzten Abenteuers gefunden hat, will sie Liam und Sal noch nichts erzählen. Stattdessen reist sie mit den beiden einen Tag in die Vergangenheit, um ein Death Metal-Konzert zu besuchen. Liam, der die Musik aus den Anfängen des vorangegangenen Jahrhunderts gewöhnt ist, kann sich mit der Band gar nicht anfreunden. Auf dem Fußweg durch die nächtlichen Straßen von New York zurück in ihr Hauptquartier spürt Sal plötzlich eine Veränderung in der Zeit. Der einzige optische Unterschied in ihrer Umgebung, den sie ausmachen kann, ist das Plakat für einen neuen Leonado DiCaprio-Film. In diesem spielt das mysteriöse Voynich-Manuskript eine wichtige Rolle, ein Buch, das vor Jahrhunderten in einer fremden, nicht entschlüsselbaren Sprache geschrieben wurde. Als Maddy den Film und das Buch recherchiert, stößt sie auf eine weitere Pandoranachricht und beschließt dieser nachzugehen.

Dazu reist sie selbst durch die Zeit ins Jahr 1994 als Adam, ein englischer Student, die Pandoranachricht aus dem Voynich-Manuskript entschlüsselt. Von ihm erfährt sie den Rest der Nachricht, die auf England im Jahr 1194 verweist. Als sie ins Jahr 2001 zurückkehrt, klopft ein sieben Jahre älterer Adam plötzlich an die Türen ihres Hauptquartiers. Die Eintrittskarte des Konzerts vom Vorabend, die Maddy in der Vergangenheit verloren hat, hat ihn hergeführt. Zwar ist sie schockiert, macht sich aber dennoch Adams Ankunft zu Nutze, indem sie ihn über 1194 befragt. Hierhin soll Liams nächste Mission gehen. Ihn begleiten dabei Becks und ein neu gezüchteter Bob.

Im Mittelalter angekommen, wird schnell klar, worin die Mission der drei Zeitreisenden besteht. Liam muss der neue Sheriff von Nottingham werden und einen anderen Zeitreisenden jagen, der die Rolle von Robin Hood übernommen hat. Das Alles, um ihm den Heiligen Gral abzunehmen, in dem sich eine kodierte Nachricht an sie befinden könnte. Die Eingriffe in die Geschichte haben jedoch schnell dramatische Folgen für die Gegenwart. Als Maddy, Sal und Adam das Tor des Hauptquartiers öffnen, müssen sie feststellen, dass Amerika plötzlich französischsprachig ist und die Weltbevölkerung stark dezimiert wurde.

Durch seine Zeitreisen wird Liam im Gegensatz zu den restlichen Teammitgliedern schnell älter. Seine Aufgaben formen ihn langsam zu jemanden, der in die Geschichte eingreifen und die Kontrolle übernehmen kann, wenn es die Situation erfordert. Angefangen hat dies mit der Schülergruppe in seinem letzten Abenteuer. Jetzt geht es weiter mit der gesamten Stadt Nottingham, die er in die Schlacht gegen König Richard führen muss. Wieder einmal erwarten den Leser eine spannende Geschichte und interessante Einblicke in ein anderes Zeitalter. Die neuen Nebencharaktere in The Doomsday Code / Der Pandora Code sind liebevoll ausgearbeitet und es ist traurig, sich am Ende des Buches vermutlich für immer von ihnen verabschieden zu müssen. Es ist zudem schade, dass die Protagonisten und die Leser nach so einer wilden und gefährlichen Jagd nach Informationen am Ende wieder einmal nur sehr wenig erfahren und alle auf ein neues Abenteuer vertröstet werden. Das lässt zwar die Welt und den Handlungsrahmen der Bücher größer erscheinen, beraubt jedoch der erwarteten Belohnung, nun endlich einige der angedeuteten Geheimnisse zu lüften.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover Mr. Monk Helps Himself englisch

Adrian Monk und Natalie Teeger möchten zusammen ihre eigene Detektei eröffnen. Dazu benötigt mindestens einer von ihnen die Zulassung als Privatdetektiv. Da Monk bei Prüfungen aus Symmetriegründen grundsätzlich immer alle Kästchen ankreuzt, bleibt die Aufgabe an Natalie hängen. Um sich während der Prüfungsvorbereitung etwas zu entspannen, will sie sich ein Wochenende im Zentrum der bekannten Motivationstrainerin Miranda Bigley gönnen. Kaum hat sie die Führung über das am Meer gelegene Anwesen mitgemacht und ihre erste Massage gebucht, taucht auch schon Monk auf, um sie aus den Klauen des Kults befreien. Noch bevor Natalie ihn wieder loswerden kann, schaut Miranda an ihrem Tisch auf der Gartenterrasse vorbei. Sie unterhält sich kurz und freundlich mit ihnen und das obwohl Monk sie aufs Schlimmste beschuldigt und wandert dann weiter zum nächsten Tisch, um andere Teilnehmer des Wochenendes zu begrüßen. Doch das Unfassbare geschieht als Miranda plötzlich auf den Rand des Rasens zugeht und scheinbar freiwillig die Klippen herab ins Meer springt.

Natalie kann nicht glauben, dass die lebensbejahende und so glücklich scheinende Frau sich selbst umgebracht hat. Doch sie hat mit eigenen Augen gesehen, wie Miranda gesprungen ist. Ihr Verdacht erhärtet sich jedoch, als sie in den Nachrichten sieht, wie der Mann der Verstorbenen am selben Abend in ein teures Hotel eincheckt, angeblich um der Presse zu entkommen. Seine weibliche Begleitung, eine Masseurin aus dem Zentrum, die Natalies Beobachtungen nicht entgeht, will ihn sicher nur über den Tod seiner Frau hinweg trösten. Durch einen Anruf beim Hotel findet sie schnell heraus, dass die Reservierung in dem ausgebuchten Hotel bereits vor Wochen gemacht wurde. Da ihr Mann im Motivationszentrum an diesem Abend eigentlich eine Veranstaltung hätte leiten sollen, wusste er scheinbar schon sehr genau, wann seine Frau sterben würde und er den Abend frei bekommt.

Adrian Monk lässt Natalie mit ihren Spekulationen allein, da er nicht an ein Fremdverschulden glaubt und sich um einen anderen Fall kümmern muss. Für diesen werden sie sogar von der Polizei bezahlt. Ein Clown wurde mit vergifteten Geld ermordet. Monk folgert sogleich, dass der Clown einen seiner Kunden erpresst haben muss. Doch weiter will er nicht ermitteln, da er unter Coulrophobie, der krankhaften Angst vor Clowns, leidet. Die Polizei ist von seiner Einstellung gar nicht begeistert und droht damit, seinen Beratervertrag zu kündigen. Nun liegt es an Natalie die Zukunft ihrer noch in den Kinderschuhen steckenden Detektei zu retten, indem sie einen Weg findet, wie sie und Monk gemeinsam auch an Fällen arbeiten können, die bei Adrian Ängste hervorrufen und wie sie darauf reagieren soll, wenn er ihren Instinkten nicht vertraut.

Hy Conrad macht seine Sache gut. Er hat von der ersten bis zur letzten Staffel als Drehbuchschreiber der Serie gearbeitet und auch wenn sein Schreibstil sich von Lee Goldbergs unterscheidet, ist es doch unverkennbar Monk. Die Morde und Ermittlungsmethoden fügen sich nahtlos in die Serie ein. Er setzt mit Mr. Monk Helps Himself da an, wo Mr. Monk Gets Even aufgehört hat und lässt die Beziehung zwischen Adrian und Natalie weiter voranschreiten. Beide müssen neue Kompromisse eingehen, um eine gemeinsame Zukunft zu haben. Bevor es soweit ist, brodelt zwischen ihnen jedoch erstmal ein großer Konflikt. Außerdem entwickelt sich Monks Beziehung zu seiner Freundin Ellen weiter, die ebenfalls auf eine harte Vertrauensprobe gestellt wird. Die beiden bekommen jedoch die Gelegenheit diese in den zukünftigen Romanen weiter zu vertiefen. Das Buch markiert einen wichtigen Übergang in der Mr. Monk-Reihe.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Cover Chasing The Moon englisch

Diana hat ein tolles neues Appartement gefunden. Die Miete ist niedrig, die Einrichtung passt perfekt zu ihrem Geschmack, sogar die Jukebox enthält nur ihre Lieblingslieder und lediglich der Vermieter, Mister West, ist etwas merkwürdig. Er gibt ihr drei Regeln mit auf den Weg: Das Licht ausschalten, wenn sie einen Raum verlässt, nicht den Hund des Nachbarn streicheln und niemals den Wandschrank öffnen. Kaum hat er die Wohnung verlassen, hört Diana eine Stimme aus dem Schrank und stellt fest, dass die Tür nach draußen verschwunden ist. Durch Telefonate mit Mister West und Gespräche mit dem Wesen im Schrank erfährt sie, dass sie die neue Hüterin von Vom the Hungering ist. Vom ist ein Wesen, das seit dem Anbeginn der Zeit existiert und, wie sein Name schon sagt, immer Hunger hat. Diana ist für die Dauer ihres Appartementaufenthalts unsterblich und der Kühlschrank füllt sich immer automatisch nach ihren Wünschen, doch der einzige Weg aus der Wohnung ist das Öffnen des Schrankes. Wenn sie Vom herauslässt, wird er sie, wie alle Mieter von Appartement Nummer 5 zuvor, verspeisen. Schon nach vier langweiligen Tagen wird ihr die Ewigkeit zu viel und sie beschließt den Schrank zu öffnen. Zuvor jedoch füllt sie die Wohnung mit Lebensmitteln und hofft so Vom ablenken zu können. Und in der Tat bietet sich ihr die Gelegenheit zur Flucht, denn gleichzeitig mit dem Öffnen der Schranktür erscheint auch die Wohnungstür wieder in der Wand.

Draußen auf der Straße ist jetzt jedoch alles anders. Zumindest wirkt es auf sie so, denn nun kann sie überall Monster sehen, die von den anderen Menschen nicht bemerkt werden. Plötzlich steht Vom vor ihr und will sie fressen, wenn auch nicht mehr so richtig. Sein Appetit ist immer noch unstillbar, aber er ist Diana auch dankbar dafür, dass sie ihn mit ihrer Flucht scheinbar dauerhaft auf dem Schrank befreit hat. So wie er es sieht, steht Diana das Appartement immer noch zur Verfügung und wenn sie bereit ist, es zu riskieren, sind die beiden von jetzt an Zimmergenossen. Lange bleibt es jedoch nicht bei der trauten Zweisamkeit, denn nach und nach lernt sie die weiteren Mieter des Gebäudes kennen und immer mehr Monster finden Zuflucht in ihrer Wohnung. Mit jedem neuen Wesen baut sie unbewusst eine Verbindung auf, die sie auf einen Teil von dessen Kräften zugreifen lässt und im Gegenzug auch einen Teil seiner Charaktereigenschaften übernimmt. Bei einem Date mit dem Mann aus Appartement Nummer 2, der mit dem nicht zu streichelnden Hund, überkommt sie Voms unstillbarer Hunger, die damit verbundenen Tischmanieren wirken etwas abschreckend. Als wäre ihr Alltag noch nicht kompliziert geworden, klopft ab und an auch noch Mister West an die Tür und lässt sich von ihr dabei helfen, das Universum in Ordnung zu bringen.

Chasing The Moon / Der Mond ist nicht genug ist ein abgedrehter, kurzweiliger und unterhaltsamer Roman aus der Feder von Alex Lee Martinez. Die Story wird in kleinen Häppchen serviert und der Leser kann Diana dabei begleiten, wie sie immer neue und noch ungewöhnlichere Entdeckungen macht. Dabei fragt sie sich immer wieder nach dem Sinn hinter dem Ganzen und ob sie bereits wahnsinnig geworden ist. Doch sie ganz sich ganz gut gegen alles behaupten, was ihr entgegen geworfen wird und es mit einer sie selbst überraschenden Lockerheit wegstecken. Mit der Zeit wird sie Herrin der Situation und kann sich sogar der Rettung ihres Universums stellen. Diesem Hauptkonflikt wird im Buch wenig Platz eingeräumt und er bleibt lange sehr vage. Vielmehr konzentriert sich der Autor auf die allmähliche Wandlung seiner Hauptcharakterin. Dadurch weiß man als Leser meist leider nicht, was für ein großer Konflikt sich da überhaupt nähert. Da Dianas ständige Erlebnisse und die Monster an ihrer Seite jedoch sehr abwechslungsreich sind, stört das nicht sonderlich.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 | Weiter »