Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

376 - 380 von 486 Rezensionen auf der Seite.

Cover Allegiant englisch

Tris, Cara und Christina sind Gefangene der Kastenlosen. Nach der Ausstrahlung des Videos und dem Sturz der Gelehrten hat Tobias Mutter Evelyn mit den Kastenlosen die Macht übernommen. Zwar hat das Video, für das Tris ihr Leben riskiert hat, allen Einwohnern Chicagos gezeigt, dass die in Kasten aufgeteilte Bevölkerung dazu auserwählt wurde, Abweichende hervorzubringen, um den Rest der Welt zu retten, und diese Welt nun auf sie wartet, doch Evelyn will damit nichts zu tun haben. Stattdessen will sie ihre neu errungene Macht sichern. Sie stellt alle an der letzten Auseinandersetzung zwischen den Kasten Beteiligten vor Gericht. Die Prozesse enden zumeist in Exekutionen. Die Angehörigen der alten Kasten mischt sie durcheinander, damit sich kein Widerstand bildet. Durch gezielte Provokationen erzeugt sie Unruhen und nutzt diese als Begründung für Ausgangssperren.

Im Untergrund formiert sich unterdessen die neue Gruppe der Loyalen. Sie wollen zum einen die Kasten wieder einführen und zum anderen Leute aus der Stadt schicken, damit diese herausfinden, was aus der Menschheit geworden ist. Nachdem ihr Tobias aus dem Gefängnis geholfen hat, gehören er und Tris zu den ersten, die die Flucht aus der Stadt riskieren wollen. Obwohl er sie verraten hat und beinahe für ihren Tod verantwortlich gewesen wäre, will Tris jedoch nicht ohne ihren zum Tode verurteilten Bruder Caleb gehen, um ihre verstorbenen Eltern nicht zu enttäuschen. Tobias soll ihn aus den Klauen seiner Mutter befreien.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Tris und Tobias erzählt. Dies ermöglicht es dem Leser teils dieselben Situationen aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Anfangs erlebt man häufig eine Szene aus der Sicht eines Charakters und wechselt dann rasch in die Sicht des anderen, der darüber noch nachdenkt. Dies ist eine durchaus interessante Verbesserung des Erzählstils, der ansonsten recht unverändert ist. Er ist spannend geblieben und erneut bietet sich dem Leser viel Gewalt, Leid und Tod.

Wie in den beiden vorherigen Bänden der Reihe ist die Überwindung von Ängsten, Schuld und Trauer ein zentrales Motiv für Veronica Roth, dem sich alle Charaktere auf unterschiedliche Art und Weise stellen müssen. Außerdem sind Selbstaufopferung, Diskriminierung, Klassenkampf, Aufstände und Misstrauen den Regierungen gegenüber weitere Themen des Buches. Vielleicht hat die Autorin hier versucht, etwas zu viel in nur einem Abschlussband unterzubringen.

Mir persönlich gefällt es besser, wenn Bücher auf positivere Art als Allegiant / Letzte Entscheidung enden. Nach der Trauer der letzten Kapitel hat sich im Epilog die Welt dann doch überraschend schnell zum Positiven verändert. Nach dem langen Kampf zuvor wirkt das übereilt. Schade ist auch, dass obwohl die Charaktere als größere Gruppe aus Chicago geflohen sind, erfährt man fast ausschließlich von Tris und Tobias, was sie von dieser neuen Welt denken und wie sie auf sie einwirkt.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover City of Glass englisch

Nachdem Clary von Madeleine, der alten Bekannten ihrer Mutter, erfahren hat, dass der Hexenmeister Ragnor Fell aus Idris, dem Land der Shadowhunter ihr helfen kann, sie aus dem Koma zu erwecken, will Clary unbedingt dorthin. Zusammen mit den Lightwoods plant sie ihre Reise nach Alicante, der City of Glass. Doch Jace tut alles, um dies zu verhindern. Er glaubt, dass die Konklave der Shadowhunter Clary als Waffe gegen ihren Vater Valentine Morgenstern und seine Dämonenarmee einsetzen werden, wenn sie erfahren, über welche außergewöhnlichen Fähigkeiten mit den Runen sie verfügt. Mit Hilfe eines von Magnus Bane erzeugten Portals wollen die Lightwoods nach Alicante reisen. Absichtlich nennt Jace Clary eine falsche Zeit. Kurz vor der Abreise versucht er auch noch Clarys Freund Simon zur Mithilfe zu überreden. Doch da wird die Gruppe plötzlich von Valentines Monstern angegriffen. Jace bleibt keine andere Wahl als Simon mit durch das Portal zu ziehen und das obwohl Vampire Alicante eigentlich nicht betreten dürfen.

Als Clary von Magnus erfährt, dass die Lightwoods angegriffen wurden und das Portal nach Idris nun geschlossen ist, wird sie wütend und nutzt ihre eigenen Kräfte, um mit Hilfe der Runen ein neues Portal zu öffnen. Trotz Lukes Versuch sie aufzuhalten, stürmt sie in das Portal und reißt ihn mit. Dank der Schutzzauber, die die Hauptstadt umgeben, landen sie jedoch in einem für Clary giftigen See, kilometerweit von jeder Hilfe entfernt. Nun liegt es an Luke sie rechtzeitig nach Alicante zu bringen, auch wenn er sich der Stadt als Werwolf ebenfalls nicht nähern darf.

In City of Glass / City of Glass lernt der Leser die Heimat der Shadowhunter und damit auch das Zentrum ihrer Kultur kennen. Das ist nachdem die ersten beiden Bände in New York gespielt haben, eine willkommene Abwechslung. So erhält man mehr Einblicke, wie die Gesellschaft funktioniert und wie sie seit Valentines Putschversuch vor eineinhalb Jahrzehnten gespalten ist. Im Vordergrund steht das tiefsitzende Misstrauen den übernatürlichen Rassen der Vampire, Werwölfe, Feen und Hexenmeistern gegenüber. Erst Valentine, der damit droht alle auszulöschen, bietet als gemeinsamer Feind eine Grundlage für einen Neuanfang. Doch um die teils sehr starrköpfigen Shadowhunter davon zu überzeugen, diese eine Gelegenheit zu nutzen, sich selbst zu retten, benötigt es die gemeinsame Überzeugungskraft von Luke und Clary.

Unterdessen treiben neue Informationen über seine eigene Vergangenheit Jace dazu, sich noch mehr von den anderen und insbesondere von Clary zu isolieren und jegliche Sorge um sein eigenes Leben aufzugeben. Die Situation zwischen Jace und Clary zieht sich leider auch wieder durch große Teile des Buches und lässt die beiden sich immer wieder voneinander wegstoßen. Erneut erhalten sie Hinweise und erneut werden sie nicht verstanden. Dass wie im Vorgängerband erneut jemand in dem Moment sterben muss, als er ihnen etwas zu ihren Familienverhältnissen erzählen möchte, kann nur noch als Hinhaltetaktik aufgefasst werden. Glücklicherweise wird die Situation gegen Ende des Buches nun endlich aufgeklärt. Insgesamt wirkt der Band wie der Abschluss einer Trilogie. Die meisten Handlungsstränge sind soweit abgeschlossen. Dennoch bin ich sehr gespannt, wie die Geschichte in City of Fallen Angels / City of Fallen Angels fortgeführt wird.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover Breath of Iron englisch

Doktor Evelyn "Evie" Stone ist in Österreich zu Besuch, um eine Operation durchzuführen. Auf dem Rückweg zu ihrem Hotel wird sie plötzlich von einer alten Bekannten überrascht. Nell, die Schwester ihres früheren Geliebten Gavin "Mac" MacRae. Diesem hat sei vor drei Jahren, als er noch als Spion für die Wardens of the Realm gearbeitet hat, das Leben gerettet und ihn anschließend verlassen. Aus Frust darüber ist er Luftpirat geworden, da Evie Piraten nicht ausstehen kann. Das Auftauchen seiner Schwester ist auch kein Zufall. Nach ein paar netten Worten ist Evie plötzlich von Piraten umgeben und wird per Elektroschock und Chloroform betäubt. Als sie erwachtet, findet sie sich in Macs Kabine auf seinem Luftschiff, der Queen V, wieder. Weniger Augenblicke später tritt Mac durch die Tür und Evie muss erkennen, wie wenig sie die Trennung von ihm verkraftet hat. Noch immer sind ihre Gefühle für ihn stark. Doch im Moment überwiegt die Wut darüber, von ihm entführt worden zu sein. Er jedoch bringt sie lieber zu seiner Patientin. Seine Frau Imogen wurde von einer Schrapnellkugel getroffen. Evie soll nun ihr Leben retten. Als Ärztin lässt sie ihre persönlichen Gefühle in den Hintergrund rücken und fängt sogleich mit der Behandlung an. Zur Hand geht ihr dabei Nell, die ihr erzählt, dass Mac und Imogen erst seit vier Tagen verheiratet sind und dann beide angeschossen wurden. Nachdem sie sich um Imogen gekümmert hat, ruft sie Mac zu sich und näht auch seine Wunde.

Irgendetwas kommt ihr jedoch merkwürdig an der plötzlichen Ehe vor. Als sie kurz darauf von anderen Piraten angegriffen werden, schleicht sich der feindliche Kapitän höchstpersönlich an Bord, um Imogen zu erwürgen. Glücklicherweise hält sich Evie auch im Raum auf und kann das schlimmste Verhindern. Durch den Luftkampf wurde das Schiff jedoch beschädigt und muss in Frankfurt bei Macs Freund Dash notlanden. Mac geht davon aus, dass sich unter seinen Crewmitgliedern ein Verräter befindet, der für die Schüsse auf ihn und Imogen gesorgt und nun ihre Position an ihre Feinde weitergegeben hat. Der Verdacht erhärtet sich, als die Käfigtüren eines Monsters geöffnet werden, um die Crew des Schiffes und Dashs Leute abzulenken, während sich erneut jemand in Imogens Kabine schleicht.

Die über zwei Drittel Buch andauernde Spannung zwischen den Hauptcharakteren, die auf ihrer vorherigen Beziehung und Trennung basiert, äußert sich fast vollständig in Wortgefechten und Vorwürfen. Die sexuelle Zuneigung zeigt sich daher viel weniger stark als in den bisherigen Bänden der Reihe. Im späteren Teil des Buches müssen sie dann noch einmal unter Beweis stellen, dass sie sich nicht nur immer noch lieben, sondern dass sie sich auch trauen zusammen zu sein, selbst wenn ihr Leben gefährlich ist und sie Angst haben, den anderen zu verlieren. Der Aufbau ist also vergleichbar mit den anderen Büchern von Kate Cross.

Im zweiten Teil haben dann auch die Hauptcharaktere aus den bisherigen Bänden Auftritte. Zum Schluss von Breath of Iron wird über Ereignisse in der Welt gesprochen, die vielleicht die Basis für zukünftige Bücher in der The Clockwork Agents-Reihe bilden. Interessanterweise sind diese eher im paranormalen Bereich angesiedelt, der in der Steampunk-Welt der The Clockwork Agents bisher keine Rolle gespielt hat.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Cover The House of Hades englisch

Nachdem Percy und Annabeth am Ende von The Mark of Athena / Das Zeichen der Athene in den Tartarus gestürzt sind, eilen ihre Freunde an Board der Argo II in Richtung Griechenland. Sie hoffen dort, die Türen des Todes gleichzeitig mit Percy und Annabeth zu erreichen, um sie von beiden Seiten zu schließen. Nur so können sie verhindern, dass die Monster, die Gaia ständig auf sie hetzt, nicht sofort wieder in die Welt der Lebenden zurückkehren können. Doch ihre Reise ist nicht einfach. Es will ihnen nicht gelingen, den Apenningebirgszug zu überqueren, denn immer wieder greifen sie Gaias Gebirgsgötter an und bewerfen das Luftschiff mit Felsbrocken. Zudem sind die Halbgötter an Board durch den Verlust ihrer Freunde und Anführer sehr angespannt. Hazel betet für eine Eingebung und wird erhört. Hekate, die Göttin der Magie, spricht zu ihr und zeigt ihr die Möglichkeiten der Gruppe auf. Egal welchen Weg sie gehen werden, überall erwarten sie große Gefahren und Leid. Die Entscheidung, die sie jetzt treffen, kann das Ende der Welt oder das Ende der Halbgötter in Amerika bedeuten. Hazel beschließt, dass ihr keine der gezeigten Möglichkeiten gefallen und sie ihren eigenen Weg gehen will, um sowohl die Welt, als auch die Halbgötter zu retten. Doch um den Kampf an den Türen des Todes gewinnen zu können, so warnt sie Hekate, muss Hazel den Umgang mit eben der Magie erlernen, die vor einhundert Jahren das Schicksal ihrer Mutter besiegelt hat.

Ohne Ausrüstung und Verpflegung im Tartarus gelandet müssen Percy und Annabeth feststellen, dass bereits die Umgebung für Sterbliche tödlich ist. Ihre Wunden schließen sich nicht mehr, stattdessen kommen immer neue hinzu und die Luft raubt ihnen den Atem. Wenn sie nicht sehr schnell Hilfe finden, sind sie geliefert. Da erinnert sich Annabeth an eine Legende über den brennenden Fluss, der durch den Tartarus fließt. Wenn sie diesen erreichen können, haben sie vielleicht eine Chance etwas länger zu überleben. Dann müssen sie in der riesigen Unterwelt nur noch die Tore des Todes finden und an einer Armee von Gaias stärksten Monstern vorbeikommen. Es erwartet sie buchstäblich eine Hölle aus Vampiren, Göttern, Titanen, Drachen und Giganten.

In The House of Hades / Das Haus des Hades müssen die Halbgötter erneut über sich hinaus wachsen. Um ihre gefährliche Reise zu überleben müssen sie neue Fähigkeiten erlernen und sich ihren Schwächen und Gefühlen stellen. So muss sich beispielsweise Percy Gedanken über all die Monster machen, die er getötet und in den Tartarus geschickt hat. Unterdessen entdecken zwei andere Halbgötter dank Amor, dass die Liebe auch sehr grausame Seiten hat. Häufig wird die Gruppe getrennt, so dass sich einzelne Helden Herausforderungen stellen können, die sie besonders fordern und fördern. So entwickeln sie sich die Charaktere in diesem Band im großen Maße weiter. So kann man als Leser noch tiefer in die Gefühle und die Vergangenheit der Hauptcharaktere eintauchen. Außerdem hilft die Aufspaltung in kleinere Abenteuer mit weniger Helden dabei, dass die Erzählung nicht zu unübersichtlich wird. Hilfe finden die Jugendlichen dabei immer wieder an den unwahrscheinlichsten Stellen. So tauchen auch viele Nebencharaktere aus den bisherigen Abenteuern der Halbgötter erneut auf. Rick Riordans Welt war noch nie einfach schwarz und weiß und auch in The House of Hades / Das Haus des Hades wird dies wieder unter Beweis gestellt. Wie zuvor schon der Höllenhund Mrs O'Leary und die Harpyie Ella gezeigt haben, ist nicht jedes Monster böse. Auch in The House of Hades / Das Haus des Hades bekommen wieder einige Charaktere die Chance selbst zu entscheiden, wer sie sein möchten. Der unglaubliche Zeitdruck dem die Helden bei der Rettung der Welt ausgesetzt sind und der die Geschichte so spannend macht, wenn ihnen immer größere Herausforderungen in den Weg gestellt werden, erreicht am Ende des Buches seinen vorläufigen Höhepunkt. Im letzten Band, The Blood of Olympus / Das Blut des Olymp, bleibt ihnen dann nur noch ganz wenig Zeit, um mit der Argo II ihr Ziel zu erreichen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover Other Worlds englisch

Percy Jackson feiert mit seinem Freund Grover Underwood dessen Geburtstag in einem Park in Brooklyn als plötzlich der Gott Apollo erscheint und die Feier unterbricht. Er hat für die Nacht ein Konzert auf dem Olymp geplant und eine seiner vier goldenen Backgroundsängerinnen ist verschwunden. Da Götter sich ungerne selber die Finger schmutzig machen, übertragen sie solche Aufgaben immer an Halbgötter wie Percy. Ablehnen kommt bei Göttern leider nicht in Frage und auch die Konsequenzen die Sängerin in Manhattan frei herumlaufen zu lassen, wären katastrophal. Ihr Gesang beeinflusst Sterblichen und ihre Umgebung. Ein falsches Lied und tausende könnten ihr Leben verlieren. Sofort nehmen Percy und Grover die nächste U-Bahn in Richtung Times Square. Das Zentrum des Theaterdistrikts ist der beste Ort, um mit der Suche zu beginnen. Unglücklicherweise wird hier gerade eine große Bühne aufgebaut. Deren Verstärkeranlage könnte das Ende von New York bedeuten.

Percy Jackson and the Singer of Apollo ist eine unterhaltsame Kurzgeschichte die zwischen den Büchern der Percy Jackson and the Olympians / Percy Jackson und denen der The Heroes of Olympus / Helden des Olymp spielt.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 | Weiter »