Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

41 - 45 von 480 Rezensionen auf der Seite.

Cover The Hanging Tree englisch

Ein Anruf klingelt Peter Grant aus dem Schlaf. Am anderen Ende der Leitung ist Tyburn, Göttin des gleichnamigen Flusses in London. Da sie ihm sein Leben gerettet hat, schuldet Peter ihr noch einen Gefallen und den will sie jetzt einfordern. Ihre Tochter Olivia war bei einer Party anwesend, bei der eine junge Frau durch eine Überdosis Drogen ums Leben gekommen ist. Peter soll dafür sorgen, dass Olivia aus der Ermittlung herausgehalten wird.

Am Tatort ist DCI Seawoll gar nicht davon begeistert, Peter zu sehen. Da er jedoch Tyburn kennt, versteht er und lässt ihn sich in der leerstehenden Luxuswohnung, in der die illegale Party stattgefunden hat, umschauen. Anschließend schickt er Peter mit Sahra Guleed zu Tyburn, um ihre Tochter zu interviewen. Leider macht die einen großen Fehler, als sie beiläufig zugibt, dass sie die Drogen gekauft hat, die zum Tod der Frau geführt haben. Sahra kann nicht anders, als Olivia festzunehmen und zum Verhör aufs Revier bringen zu lassen. Natürlich ist Tyburn stinksauer. Als sich dann auch noch herausstellt, dass die Todesursache der Frau eine Kombination aus Magie und Drogen war, beginnt für Peter und Nightingale die Spurensuche im Freundeskreis des Opfers.

Reynard Fossman, einer der Verdächtigen, meldet sich aus einem ganz anderen Grund bei Peter. Er will ihm Aufzeichnungen verkaufen, die zum verschollenen dritten Buch von Isac Newton führen könnten. Nightingale ist natürlich sehr daran interessiert, dass das Buch nicht in falsche Hände gerät. Es beschäftigt sich mit Alchemie und könnte Rezepte enthalten, um Blei in Gold zu verwandeln oder den Stein der Weisen herzustellen. Beim Treffen zwischen Reynard und Peter im Nobelkaufhaus Harrods wird klar, dass auch noch weitere Parteien an den Aufzeichnungen interessiert sind. Erst taucht Peters ehemalige Partnerin Lesley May auf und als die Situation bereits eskaliert ist, mischen sich noch eine weitere Zauberin und ein schießwütiger Mann ein.

In The Hanging Tree / Der Galgen von Tyburn übernimmt Sahra immer mehr die Rolle als Peters Partnerin, die Lesley in den ersten Bänden der Reihe noch eingenommen hat. Der Wechsel funktioniert erstaunlich gut und die Dynamik profitiert davon. Die sich durch die Reihe ziehende Handlung um den Gesichtslosen schreitet in diesem Band deutlich voran und die lange Ungewissheit, wer ihr Gegenspieler ist, fördert die Spannung.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover Patently Absurd englisch

Der gefährlichste Stadtteil in Retropolis ist der Wissenschaftsbezirk. Hier trauen sich die normalen Bewohner für gewöhnlich nicht hin, denn hier grenzt Labor an Labor und regelmäßig kommt es zu Explosionen und Angriffen von entflohenen Killerrobotern. Die Stadt profitiert vom Erfindungsreichtum seiner Wissenschaftler, die in ihrem Bezirk fast freie Hand haben. Nur das Patentamt wirft ein regulierendes Auge auf sie. Ihre mächtigste Waffe sind die Patentvoranträge. Mit diesen können die Wissenschaftler die Erfindungen, an denen sie noch arbeiten gegen den Diebstahl durch ihre Kollegen schützen. Das Patentamt jedoch verwendet die Voranträge als Frühwarnsystem, um rechtzeitig mitzubekommen, wenn ein Wissenschaftler an etwas arbeitet, was potenziell den gesamten Planeten zerstören könnte.

Ben ist einer der wenigen erfahrenen Mitarbeiter im Patentamt, viele seiner Kollegen sind von ihren Kontrollbesuchen in den Wissenschaftsbezirk irgendwann nicht mehr zurückgekommen und es ist daher schwierig neue Mitarbeiter zu finden.

Violet ist ein Roboter und arbeitet als Sekretärin für den Direktor des Patentamts. Gerne würde sie wie Ben als Ermittlerin arbeiten, doch bisher hat keiner der Direktoren ihren Versetzungsantrag bewilligt. Der Job des Direktors im Patentamt hat ebenfalls eine hohe Fluktuation. Meist verabschiedet sich ein neuer Direktor wieder, kurz nachdem er Violets Versetzungsantrag abgelehnt hat. Bis sie den richtigen Direktor gefunden hat, der sie befördert, hilft sie Ben, wenn es sich ergibt, bei seiner Arbeit aus.

The Purloined Patents of Doctor Brackett
Gegen Doctor Brackett wurden in letzter Zeit einige Beschwerden wegen gestohlener Erfindungen eingereicht und dann gleich wieder zurückgezogen. Einige der Wissenschaftler, die sich über ihre Kollegin beschwert haben, sind sogar spurlos verschwunden. Ben geht der Sache nach und interviewt einige der Wissenschaftler. Alle machen sie fast identische Aussagen. Als Ben zu guter Letzt noch Doctor Brackett aufsucht, verlässt er wenige Sekunden später ihr Labor wieder in der festen Überzeugung, dass alles seine Richtigkeit hat. Erst am nächsten Morgen beim Gespräch mit Violet fällt ihm auf, dass er sich an nichts mehr erinnern kann, was im Labor geschehen ist. Vielleicht lässt sich Violet ja weniger leicht beeinflussen als Ben.

Doctor Petaja's Parlor of Peril
Doctor Petaja hat eine riesige Menge an Patentvoranträgen beim Patentamt eingereicht und Ben und Violet bereitet dies Sorgen. Vielleicht will Doctor Petaja durch die Flut an Anträgen von einer gefährlichen Erfindung ablenken, an der er arbeitet. Doch wie sollen die zwei in den vielen komplizierten Dokumenten das richtige finden?

Fenwick's Improved Venomous Worms
Die neue Direktorin des Patentamts wird von Violet mit Terminen überschüttet. Um sich etwas Freiraum zu verschaffen, gibt sie einen davon an Ben ab. Er soll für sie in der Akademie für Wissenschaftler eine Rede halten. Ben denkt nicht gerne an diesen Ort zurück. Es hat ihn Jahre der sorgfältigen Planung gekostet, die Akademie zu verlassen, ohne für den Rest seines Lebens als Wissenschaftler im Wissenschaftsbezirk eingesperrt zu werden. Glücklicherweise darf ihn Violet zu dem Termin begleiten. In der Eingangshalle können die beiden das aktuelle Projekt eines Schülers bewundern: Zwei gewaltige und vor allem giftige Würmer.

Professor Wilcox and the Floating Laboratory
Endlich scheint Violets großer Wunsch in Erfüllung zu gehen. Der neue Direktor möchte sie zur Ermittlerin befördern. Alles was dazu noch fehlt ist ein Gespräch mit Ben. Doch der versucht gerade zu klären, warum zwei benachbarte Wissenschaftler fast identische Voranträge für eine neue Erfindung abgegeben haben. Die Ermittlung verläuft jedoch nicht wie geplant, denn das Labor von Professor Wilcox, in dem sich Ben gerade befindet, hat vom Erdboden abgehoben und schwebt gerade über Retropolis hinweg. Nun liegt es an Violet, Ben noch vor dem Feierabend ins Büro zurück zu bekommen.

Ben Bowman in the Vault of Terror
Tief unter dem Patentamt werden die Prototypen aller eingereichten Erfindungen gelagert. Das Lager ist ein sehr gefährlicher Ort, an den man sich nur mit speziellem Training begeben darf. Leider hat Violet übersehen, dass Ben so ein Training nicht durchlaufen hat, bevor sie ihn zu einem Notfall hinuntergeschickt hat. Dazu kommt, dass der neue Direktor Violet mit seinen ungewöhnlichen Ideen zur Gewinnoptimierung der Behörde ganz in Anspruch nimmt.

The Enigma of the Unseen Doctor
Violet macht sich immer größere Sorgen um die Machenschaften ihres neuen Direktors. Ben schlägt ihr vor, dass sie selbst der Sache nachgehen sollte. Er selbst hat viel mit dem Training der neuen Ermittler zu tun, die plötzlich alle aus den eigenen Reihen befördert wurden. Wie sich herausstellt, bekommen sie für ihre neuen Stellen nicht einmal ein angepasstes Gehalt und müssen ihre alten Aufgaben zusätzlich erledigen, da diese Stellen jetzt alle unbesetzt sind. Als sich Ermittler Bok bei einer Mitarbeiterversammlung dafür ausspricht, eine Gewerkschaft zu gründen, erscheint er am nächsten Tag plötzlich nicht mehr zur Arbeit. Violet findet inzwischen heraus, dass auch die ehemalige Sekretärin ihres neuen Direktors spurlos verschwunden ist.

Die sechs Geschichten in Patently Absurd werden von vielen Illustrationen begleitet, die Bradley W. Schenck selbst angefertigt hat. Die Fälle, die Ben und Violet bearbeiten machen das Buch sehr abwechslungsreich. Die Geschichten können zwar auch einzeln gelesen werden, spielen aber in einer festen zeitlichen Reihenfolge und verbinden sich zu einer Gesamthandlung, deren Abschluss sich die letzte Geschichte widmet.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Cover Amelia Fang and the Unicorn Lords englisch

Amelia und ihre Freunde Florence und Grimaldi wollen ihrem neuen Freund Prinz Tangine und seinem Vater Vladimir, dem König von Nocturnia, dabei helfen, seine verschwundene Mutter zu finden. Dazu müssen sie in das gefürchtete Königreich des Lichts reisen, denn Tangines Mutter Fairyweather ist eine Fee. Hier erwarten sie grauenvolle Kreaturen wie Schmetterlinge und Marienkäfer. Verkleidet, um nicht aufzufallen, brechen sie bei Tagesanbruch, normalerweise eine Zeit, zu der die Bewohner von Nocturnia ins Bett gehen würden, auf.

Sie vermuten die Frau des Königs in Glitteropolis. Um den Weg dahin zu finden, schlägt Amelia vor, einen Wunschbrunnen zu befragen. Leider stellt sich Florence etwas ungeschickt an und schafft es nicht nur, alle drei Wünsche zu verbrauchen ohne den Weg nach Glitteropolis zu erfahren, sondern auch den König in eine Biene zu verwandeln, die dann gleich davon fliegt. Nun müssen die Freunde sie nicht nur Tangines Mutter, sondern auch noch seinen Vater wiederfinden.

Glücklicherweise treffen sie auf den Kobold McSparkle, der ihnen anbietet, sie mit in die Stadt zu nehmen. Auf dem Weg dorthin macht Amelia jedoch einige merkwürdige Entdeckungen. Im Königreich des Lichts scheint etwas nicht mit rechten Dingen zuzugehen.

Amelia Fang and the Unicorn Lords ist neben einer netten Geschichte auch ein Appell gegen Vorurteile und Fremdenhass. Das Buch wurde erneut von Laura Ellen Anderson selbst illustriert. Die Zeichnungen sind gelungen und vom Stil her passend zur Stimmung des Schreibstils.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Cover The Burning Maze englisch

Apollo, immer noch im sterblichen Körper von Lester Papadopoulus gefangen, die Halbgöttin Meg McCaffrey und der Satyr Grover sind auf dem Weg nach Palm Springs, wo sie laut Prophezeiung in wenigen Tagen das nächste Orakel retten müssen. Um rechtzeitig anzukommen, nutzen sie das magische Labyrinth, das auch schon Percy Jackson durchqueren musste und das alle Orte der Welt miteinander verbindet. Hier drohen ihnen jedoch jede Menge gefahren, für die sich der nächste römische Kaiser, dem sich Apollo stellen muss, verantwortlich zeigt. Er scheint das Labyrinth unter Kalifornien in Brand gesetzt zu haben, was zu Feuerstößen in den Gängen und zu Dürren und Waldbränden an der Oberfläche führt.

Kaum sind die drei Gefährten einem Feuerstoß entkommen, greifen sie auch schon menschenfressende Vögel an. Mit Hilfe ihrer kombinierten Naturkräfte gelingt es Meg und Grover im letzten Moment, die Kreaturen zurückzudrängen. Endlich an der Oberfläche angekommen, sieht Apollo das ganze, schreckliche Ausmaß der Zerstörung, die die Aktivitäten des Kaisers hervorrufen.

In Palm Springs treffen sie auch auf einige Dryaden und Mellie, die auf die Rückkehr ihres Mannes, Coach Hedge, wartet. Dieser wollte Verpflegung und Campingzubehör aus der nächsten Stadt holen und ist bei Sonnenuntergang noch immer nicht zurückgekommen. Apollo und Grover machen sich gleich auf den Weg, um den Coach zu suchen. Im Armeegeschäft finden sie den Satyr vor dem Waffenregal. Hier erwartet sie auch Macro, der Besitzer des Ladens und Handlanger des Kaisers. Mit Hilfe seiner Roboterangestellten versucht er, Apollo gefangen zu nehmen und die beiden Satyre zu töten.

Nach ihrem Abenteuer im Armeegeschäft finden Apollo und Meg heraus, dass auch das Leben von anderen Halbgöttern von den Kaisern zerstört wurde. Piper McLeans Vater wurde von ihnen in den Ruin getrieben. Daher ist sie sofort bereit, Apollo bei seinem Kampf gegen den Kaiser zu unterstützen.

In The Burning Maze / Das brennende Labyrinth trifft Apollo erneut auf bekannte Charaktere aus den anderen Buchreihen von Rick Riordan. Sein Kampf gegen die Kaiser wird dramatischer und fordert seine Opfer. Wie Apollo gleich im Vorwort warnt, gibt es einige dramatische und traurige Ereignisse im Buch. Es gibt aber auch viele spannende und lustige Momente, wenn Apollo von seinen Abenteuern berichtet. Die Rückblicke, von denen es im letzten Band noch sehr viele gab, sind diesmal deutlich weniger geworden, so fließt die Story ein wenig besser.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover Night Witch englisch

Night Witch spielt zeitlich zwischen den Romanen Foxglove Summer / Fingerhut Sommer und The Hanging Tree / Der Galgen von Tyburn. Die Graphic Novel erschien ursprünglich in fünf Teilen und anschließend als Sammelband. Geschrieben wurde sie von Ben Aaronovitch und Andrew Carmel.

Der Gefangenentransporter in dem sich Varvara Sidorovna, die russische Zauberin, die von Nightingale besiegt wurde, befindet, wird von einer Truppe russischer Söldner angegriffen. Doch anstatt die Gelegenheit zu nutzen und die Flucht zu ergreifen, schlägt Varvara die Angreifer mit Magie zurück und wartet auf das Eintreffen der Polizei.

Kurze Zeit später wird sie im Gefängnis vom russischen Tycoon Nestor Yakunin und seiner Frau aufgesucht. Ihre Tochter wurde entführt und die Frau ist sich sicher, dass ein Leshy, ein böser, russischer Waldgeist dafür verantwortlich ist. Sie entschuldigen sich für den vorherigen Überfall und bitten Varvara um Unterstützung. Erneut lehnt diese ab und verweist auf die Polizei und Nightingale. Doch davon will der Tycoon nichts hören, er will die Sache selber klären. Daher sucht er Hilfe bei Lesley May, Peters ehemaliger Partnerin. Diese vermittelt inzwischen für den den Gesichtslosen und empfiehlt Yakunin Peter und Nightingale zu erpressen, um sie nach seiner Tochter suchen zu lassen.

Nightingale und sein Schüler Peter Grant sind inzwischen auf den Fall aufmerksam geworden und haben selbstständig die Ermittlungen begonnen. Dabei werden sie jedoch von Yakunins Schergen gestört.

Die Graphic Novel Night Witch bietet eine deutlich komplexere Story als Body Work / Autowahn und Black Mould. Besonders schön fand ich, dass einige Szenen aus den bisherigen Romanen als Rückblicke in Night Witch auftauchen. Etwas irritierend war, dass überraschend viele Dialoge komplett auf russisch geführt wurden und keine Übersetzungen als Fußnoten angeboten wurden.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 | Weiter »