Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

416 - 420 von 511 Rezensionen auf der Seite.

Cover Monster englisch

Judys langweilige Nachtschicht im Supermarkt, bei der sie Regale mit Dosen befüllt, nimmt eine seltsame Wendung, als sie im Kühlbereich auf einen Yeti trifft, der damit beschäftigt ist, die gesamte Eiscreme, mit Ausnahme von Vanilleeis, zu vertilgen. Da der Yeti keine Anstalten macht, den Supermarkt zu verlassen, ruft sie bei den Tierfängern an. Von dort wird sie weitergeleitet zum Kryptobiologischen Sicherheits- und Rettungsdienst, wo man ihr ein paar Fragen zum Yeti stellt und einen Agenten losschickt.

Fünfzehn Minuten später hält ein blauhäutiger junger Mann vor dem Supermarkt und lässt sich von ihr, nur mit einem Baseballschläger bewaffnet, zum Yeti führen. Der erste Yeti ist für ihn auch noch kein Problem, doch kaum ist er eingefangen, fallen den Beiden zwei weitere, größere und aggressivere Exemplare auf. Der Mann ruft erst seinen Assistenten, eine Art lebendes Papier namens Chester, zur Hilfe und wird dann jedoch schnell von den Yetis überwältigt. So greift Judy selbst zum Baseballschläger, mit verheerenden Konsequenzen. Ein Yeti verliert dabei den Kopf und Monster, so der Name des Tierfängers, ist gar nicht begeistert, denn lebende Exemplare geben eine höhere Fangprämie.

Da Judy nicht vollständig empfänglich für die magische Welt ist, vergisst sie recht schnell, was sie gesehen hat. Die Erinnerung kommt jedoch plötzlich zurück, als sich Trolle in ihrem Kleiderschrank breit machen und Monster vorbei kommt um sie einzufangen. Jedoch nehmen die Trolle kein Ende und dann quetscht sich auch noch ein großer, roter, japanischer Oger durch die Kleiderschranktür und verschlingt ihren Vermieter. Ihre Wohnung und Habseligkeiten sind völlig zerstört und sie kann nur noch ein paar Zigaretten retten.

Heimatlos und angepisst verlangt sie von Monster am nächsten Abend auf seine Jagd mitgenommen zu werden. Als Gedächtnisstütze schreibt sie sich dick auf den eigenen Arm und fertigt ein Notizbuch an. Nach einer Nacht auf der Couch ihres Nachbarn, hilft ihr der Engel, der das Bett mit dem Wohnungseigentümer geteilt hat, mit einer temporären Gedächtnisglyphe auf der Stirn zumindest kurzfristig weiter. So steht sie am nächsten Abend vor der Tür des überraschten und heute grauen Monsters. Dieser reagiert nur auf die einfachen Fälle, um Judy nicht in Gefahr zu bringen. Am Ende der Nacht ist sie gelangweilt und erkennt, dass Monster auch nur einem, wenn auch aus ihrer Perspektive ungewöhnlichen, Job zum Geldverdienen nachgeht. Zusammen wollen sie noch in einem Fünfzigerjahre-Diner frühstücken. Doch dann erscheint in der Küche plötzlich ein Walrosshund und greift das Personal an. Nachdem Monster und Judy ihn in die Luft gejagt haben, beschließt sie, dass es besser für sie ist, die magische Welt wieder zu vergessen.

Monster und Chester machen sich so ihre Gedanken, warum eine so große Anzahl von kryptobiologischen Wesen in Judys Nähe auftaucht und ahnen dabei noch nicht, dass das Fortbestehen der Menschheit und des gesamten Universums auf dem Spiel steht.

Alex Lee Martinez behauptet von sich selbst, dass er keine humorvolle Fantasy, sondern Abenteuerbücher mit Humor schreibt, die auch ohne den Humor noch als Geschichte funktionieren würden. Dem kann man zustimmen, denn Monster / Monsterkontrolle besitzt eine spannende Grundgeschichte, die mit viel Humor und einigen Anspielungen aufgelockert wurde. Nicht ganz überzeugen kann Monster als Hauptcharakter, da er über weite Teile des Buches kaum Wandlungen durchmacht und in seiner eher feigen Grundeinstellung gefangen bleibt, bis er sie auf den letzten Seiten dann endlich ruckartig überwindet. Im Vordergrund der Geschichte steht mit der Frage, was das Leben eigentlich lebenswert macht, ein eher philosophischer Aspekt. Insgesamt ist das Buch recht gut gelungen und macht Lust auf Mehr vom selben Autor.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover Artemis Fowl englisch

Der zwölfjährige Artemis Fowl ist ein Genie, jedoch setzt er seine Fähigkeiten auf dem Gebiet des Verbrechens ein. Sein Vater wollte seine Handelsbeziehungen nach Russland ausweiten und fuhr mit einem Frachter beladen mit Cola auf Murmansk zu, als das Schiff von der russischen Mafia, die Konkurrenten aus dem Ausland gar nicht leiden kann, versenkt wurde. Seitdem ist das Familienoberhaupt verschwunden und Sohn Artemis setzt alles daran, ihn wieder zu finden. Dafür hat er bereits große Teile des unehrlich erwirtschafteten Familienvermögens der Fowls ausgegeben, jedoch ohne Erfolg. Nun sucht er nach einer Möglichkeit, seine finanziellen Mittel wieder aufzustocken.

Bei seinen Recherchen stößt Artemis auf das alte Feenvolk und dessen geheimes Buch mit Instruktionen. Über einen Informanten gelingt es ihm, eine in der Menschenwelt lebende Fee in Vietnam aufzuspüren. Sie kann er erpressen, um an eine Kopie des Feenbuchs zu gelangen, welches er nach einiger Zeit entschlüsseln kann. Nun erfährt er alles über die Fähigkeiten und Vorschriften der Feen und ersinnt einen Plan, diese für seine Zwecke auszunutzen.

Captain Holly Short ist die erste weibliche Elfe in der Aufklärungsspezialeinheit der Feenpolizei LEP und hat dort keinen leichten Stand. Für sie scheint es, ihr Commander Julius Root möchte ihr das Leben zur Hölle machen. Nach einem schiefgegangenen Einsatz in Hamburg bekommt sie noch eine Chance ihren Fehler wieder gut zu machen, als ein Troll in Italien sein Unwesen treibt. Sie eilt aus der Feenstadt Haven nahe dem Erdkern zur Oberfläche und trifft gerade ein, als das riesige Ungetüm die Wand eines Lokales durchbricht. Sofort kommt sie den Gästen zur Hilfe und kann den Troll gerade noch stoppen, bevor jemand ernsthaft verletzt wird. Die eintreffende Verstärkung kümmert sich um den Abtransport des Trolls und die Manipulation der Erinnerungen der Gäste. Unterdessen wird Holly nach Irland geschickt, um an einer Flussbiegung unter einer alten Eiche bei Vollmond das Ritual durchzuführen, welches ihre magischen Fähigkeiten wiederherstellt.

Doch genau hier warten Artemis und sein Bodyguard Buttler und überwältigen Holly kurzerhand. Da die Feenpolizei auf keinen Fall zulassen kann, dass die Existenz der Spezies durch die Menschen entdeckt wird, umzingeln sie so gleich das Fowl-Anwesen und frieren die Zeit für acht Stunden ein. So wollen sie verhindern, dass Artemis zum Beispiel Bilder und Videos von Holly ins Internet stellt. Doch dieser hat ganz andere Pläne. Er verlangt eine Tonne Gold von den Feen für die Freilassung von Holly.

Im ersten Band der Artemis Fowl-Reihe ist Hauptfigur Artemis noch recht unsympathisch und arrogant, während er recht rücksichtslos seinen kriminellen Plänen nachgeht. Holly Short kommt noch sehr aggressiv rüber und die anderen Feen ihrer Einheit erst recht. Es fällt daher schwer als Leser Sympathien für eine Seite zu entwickeln. Respekt und Freundschaft entwickeln sich zwischen den beiden ungleichen Protagonisten erst im Laufe der Reihe. Aber ab dem zweiten Band fällt es einem schon viel leichter eine Bindung zu den Charakteren aufzubauen. In Artemis Fowl / Artemis Fowl ist es faszinierend Artemis dabei zu zuschauen, wie er weit überlegen seinen Widersachern die Schau stiehlt und immer noch ein Ass aus dem Ärmel zaubern kann, auch wenn unvorhergesehene Ereignisse ihm manchmal in die Quere kommen. Das Buch ist 2007 auch als Graphic Novel (Amazon Partnerlink) und 2009 auf Deutsch unter der Bezeichnung Der Comic (Amazon Partnerlink) erschienen und vor ein paar Tagen wurde angekündigt, dass Disney es verfilmen wird. Zur Verfilmung erschien 2019 eine komplett neue Graphic Novel (Amazon Partnerlink).

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover The Cuckoo's Calling englisch

Der Tag beginnt nicht gut für Privatdetektiv Cormoran Strike. In der Nacht zuvor hat er sich mit seiner Verlobten Charlotte Schluss gemacht und dabei einen schweren Aschenbecher ins Gesicht geworfen bekommen. Mit einem Teil seiner Habseligkeiten ist er zu Fuß in sein Büro gewandert und hat in seinem Stuhl geschlafen. Der Marsch war eine unangenehme Belastung für seine Beinprothese. Jetzt macht er sich Gedanken darüber, wo er in Zukunft leben soll, denn die Rechnungen in seiner Detektei stapeln sich schon. Seine wenigen Klienten verweigern alle die Zahlung. Als dann auch noch Robin, eine neue Sekretärin von seiner Vermittlungsagentur, vor der Tür steht, scheint sein Tag völlig gelaufen. Er sieht keine Chance Robin auch nur für ihre Probewoche zu bezahlen.

Doch dann taucht wie aus dem Nichts ein reicher Kunde in seiner Detektei auf. John Bristow hat sich für Strike entschieden, da er als Kind mal mit seinem Bruder Charlie Bristow befreundet war. John möchte wissen, was mit seiner Schwester Lula Landry passiert ist. Das junge Modell hat angeblich vor drei Monaten durch einen Sprung von ihrem Apartmentbalkon Selbstmord begangen. Ewig lang haben die Medien darüber berichtet und so will Cormoran den Fall auch anfänglich ablehnen, da er nicht glaubt, dass seine Ermittlungen zu einem anderen Schluss kommen können. Doch John ist einerseits wütend und frustriert, dass ihm niemand glauben möchte und bietet ihm andererseits auch den doppelten Tagessatz. So beschließt Striker doch noch sich der Sache anzunehmen, um zumindest ein paar Rechnungen abbezahlen zu können.

Da er für Robin nicht wirklich etwas zu tun hat, schließt er sie hier und da in seine Ermittlungen mit ein. Zuerst darf sie die Verstorbene ausgiebig googeln und ihn anschließend zum Tatort begleiten. John hat sich sehr auf einen unbekannten, dunkelhäutigen Mann fixiert, der von einigen Überwachungskameras in der Gegend zur Tatzeit aufgenommen wurde. Strikers Meinung nach, wäre es aber ein zu großer Zufall, wenn dieser Mann genau zu dem Zeitpunkt das Haus erreicht hat, zu dem der Sicherheitsmann seinen Platz hinter der undurchsichtigen Eingangstür wegen Magenproblemen für eine Viertelstunde verlassen hat. Zudem ist das Gebäude mit einem Code gesichert. Er tippt demnach eher darauf, dass sich der potentielle Mörder bereits im Gebäude aufgehalten hat. Nach einem Gespräch mit dem Sicherheitsmann und dem Fahrer der Toten, sieht er jedoch auch Lücken in den Alibis der anderen, von der Polizei ausgeschlossenen, Tatverdächtigen. Gelegenheiten wären also vorhanden gewesen und es gibt einige Themen bei denen die befragten Zeugen ausweichend und nervös reagieren.

Da er von Robins Arbeit begeistert und derzeit sehr einsam ist, beschließt er, sie für zwei weitere Wochen einzustellen, während sie nebenbei versucht eine richtige Stelle zu bekommen. In der nächsten Woche trifft er sich mit dem Polizeibeamten, der die Ermittlungen geleitet hat. Im Austausch gegen einen Tipp zum Aufenthaltsort eines gesuchten Mörders erfährt Cormoran unter anderem, dass der drogenabhängige Freund der Getöteten, mit dem sie sich wenige Stunden vor ihrem Tod noch gestritten hat, die ganze Nacht über mit einer Wolfsmaske vor dem Gesicht herumgelaufen ist, um sich vor den Paparazzi zu verstecken. Auch wenn die Polizei nicht davon ausgegangen ist, besteht die Möglichkeit, dass sich hinter der Maske jemand anderes verborgen haben könnte. So ist auch dieses Alibi nicht mehr wasserdicht. Der Polizist willigt ein, ihm die Ermittlungsakten zukommen zu lassen, falls sich Strikes Hinweis auszahlt. Sein nächstes Treffen wurde von John organisiert. Mit ihm trifft er sich in einem teuren Restaurant, um der Frau eines Filmproduzenten. Die beiden haben im selben Gebäude wie die Verstorbene gewohnt und die Frau hat den Sturz beobachtet und glaubt zuvor einen Streit gehört zu haben. Doch der Polizei gegenüber hat sie widersprüchliche Aussagen gemacht und durch die Decken des Hauses ist selbst lautes Brüllen nicht zu hören. Strike spürt, dass sie auch ihm nicht die volle Wahrheit sagt. Einige Punkte jedoch nimmt er ernst und so stellt er nun auch das Alibi und den Aufenthaltsort des Ehepaars in Frage.

The Cuckoo's Calling / Der Ruf des Kuckucks kann mit sehr detailliert ausgearbeiteten Hintergrundgeschichten zu den Charakteren aufwarten. Natürlich werden dabei viele Einblicke in das Privatleben und die Vergangenheit von Cormoran Strike geliefert. So erfährt man auch von seiner drogenabhängen Mutter, seiner Vielzahl von Halbgeschwistern und seinem Leben bei der Ermittlungseinheit der Militärpolizei, das er beendete, nachdem er sein halbes Bein verlor. Cormoran Strike erfüllt das Klischee vom harten, finanziell schlecht dastehenden, in seinem Büro lebenden Privatdetektiv mit der gut aussehenden Sekretärin, wie man ihn aus klassischen Krimis kennt. Hier bietet sich dem Leser entsprechend keine Innovation des Genres. Auch die Auflösung des Falls ist so schon in einigen Krimis dagewesen. Allerdings ist das Genre nicht gerade neu und so gab es vermutlich alles in der einen oder Form schon mal. Die Umsetzung ist J. K. Rowling auf jeden Fall gelungen. Es ist ein fesselnder Fall geworden, der den Leser immer stärker in seinen Bann zieht. Nach und nach wird ein Bild vom Leben des Modells wie ein Puzzle zusammengesetzt. Daher ist The Cuckoo's Calling / Der Ruf des Kuckucks nicht zu vergleichen mit ihrem vorherigen Buch The Casual Vacancy / Ein plötzlicher Todesfall. Robin wird nach und nach immer mehr involviert, bleibt jedoch die meiste Zeit über hinter ihrem Schreibtisch sitzen. Vielleicht wir ihr Part in den kommenden Romanen der Reihe noch weiter ausgebaut. Es wäre auf jeden Fall wünschenswert.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover The Sea of Monsters englisch

Für Percy Jackson steht der letzte Schultag an. Ein Jahr ist an seiner neuen Schule ohne größere Zwischenfälle vergangen. Doch nun verwandeln sich vor seinen Augen drei neue Mitschüler in menschenfressende, feuerspeiende Riesen. Glücklicherweise kann Percys Schulfreund Tyson ihm im Kampf helfen und seine Freundin Annabeth taucht ebenfalls auf ihrem Weg zum Camp Halbblut bei ihm auf. Zusammen können sie die Monster besiegen, doch die Sporthalle der Schule steht nun in Flammen. Bevor die Polizei eintrifft, verschwinden die drei mit einem magischen Taxi in Richtung Camp, nur um direkt wieder auf einem Schlachtfeld zu landen. Der magische Baum, der das Camp vor Monstern beschützt, wurde vergiftet und von überall her strömen nun Ungeheuer herbei, um die Halbgötter zu vernichten. Beim Betreten des Camps legt sich der Nebel um Tyson, der bisher sogar vor Percy verborgen hat, dass es sich bei dem großgewachsenen Schüler eigentlich um einen Zyklopen handelt. Mit seinem Einzug ins Camp erscheint ein göttliches Zeichen von ihrem gemeinsamen Vater Poseidon, der Tyson als einen seiner Söhne anerkennt. So hat Percy von nun an einen Zimmergenossen in der Poseidonhütte.

Zeus macht Chiron, den Lehrer der Jugendlichen, für die Krise des Camps verantwortlich und wirft ihn kurzerhand raus. Als Ersatz fungiert der übellaunige Tantalus. Unter seiner Leitung geht es im Camp gleich viel härter zur Sache. Unter anderem führt er die Wagenrennen wieder ein, die abgeschafft wurden, da zu viele Kinder dabei zu Tode kamen. Ungeachtet dessen setzt Tantalus ein Rennen selbst dann fort, als die Teilnehmer von Stymphalischen Vögeln angegriffen werden. Während die Meisten von ihnen zu den Waffen greifen und das Camp verteidigen, fährt Clarisse, die Tochter des Kriegsgottes Ares, einfach weiter und gewinnt so das Rennen. Das scheint das Einzige zu sein, was Tantalus interessiert. Um die Angriffe der Monster zu beenden, schlägt Percy die Suche nach dem Goldenen Vlies vor. Dieses sollte die Macht haben, die Vergiftung des Baumes zu heilen. Sein Satyrfreund Grover, der ausgezogen ist, den Naturgott Pan wieder zu finden, ist dabei auf den Aufenthaltsort des Vlieses gestoßen und sitzt nun im Meer der Ungeheuer fest. Tantalus beschließt, dass Clarisse als Siegerin des Wagenrennens die Mission übernehmen soll. Percy und seine Freunde trauen ihren Ohren nicht. Selbst einige Götter scheinen mit dieser Entscheidung nicht einverstanden zu sein, denn Götterbote Hermes nimmt Kontakt mit Percy auf und bittet ihn, selbst loszuziehen und das Goldene Vlies zu suchen. Er hat die Hoffnung, dass sein abtrünniger Sohn Luke, der sich mit dem Titanenlord Kronos verbündet hat, noch gerettet werden kann. Percy hingegen hat die Hoffnung, dass er seinen Freund Grover befreien kann. Zusammen mit Tyson und Annabeth macht er sich auf den Weg zum Meer der Ungeheuer.

In The Sea of Monsters / Im Bann des Zyklopen setzen Percy und seine Freunde ihre abenteuerliche Reise fort. Langsam stellen sie sich immer größeren Herausforderungen und decken immer mehr von Kronos geheimen Plan auf, der das Ziel hat, die Götter endgültig zu vernichten. Die Gefahren schweißen die Gefährten immer weiter zusammen und bereiten sie darauf vor, eines Tages die gesamte Welt zu retten. Im Jahr 2013 erschien sowohl die Verfilmung (Amazon Partnerlink) des Romans als auch die Graphic Novel (Amazon Partnerlink).

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover The Lightning Thief englisch

Der zwölfjährige Percy Jackson hat Probleme in der Schule. Dank seinem Hyperaktivitätssyndroms und seiner Lese-Rechtschreib-Störung kann er dem Unterricht nur schwer folgen. Außerdem passiert um ihn herum häufig etwas Unerklärliches, was dazu führt, dass er die Schule wechseln muss. In den letzten sechs Jahren, hat er sechs verschiedene Schulen besucht. Seine derzeitige Schule ist die Yancy Academy. Bei einem Schulausflug ins Museum passiert erneut etwas Merkwürdiges. Zuerst provoziert ihn eine Mitschülerin und wie von selbst findet sie sich im nächsten Brunnen wieder. Die Mathelehrerin Frau Dodds ruft ihn sogleich zu sich. Doch statt einer Standpauke einer wütenden Lehrerin muss sich Percy dem Angriff einer Furie entgegenstellen. Sein Lateinlehrer Herr Brunner hilft ihm mit einem Stift aus, der sich in seinen Händen in ein Schwert verwandelt. Percy ist perplex, doch es gelingt ihm, Frau Dodds mit dem Schwert zu treffen. Zurück bleibt nur ein Häufchen Sand. Als er das Museum verlässt, kann sich keiner seiner Mitschüler und Lehrer an eine Frau Dodds erinnern. Percy kann sich nicht erklären, was geschehen ist und warum ihn nun jeder für verrückt hält. Glücklicherweise ist das Schuljahr vorüber und Percy kann zurück nach New York zu seiner Mutter und ihrem Mann Gabe. Noch mehr freut sich Percy, dass er und seine Mutter die Wohnung gleich wieder verlassen können, um ein paar Tage in einem Strandhaus zu verbringen. Er kann Gabe nicht ausstehen, vor allem nicht, da er seine Mutter schlecht behandelt.

Im Strandhaus haben Percy und seine Mutter jedoch nur wenig Zeit füreinander, denn Percys Schulfreund Grover ist ihm irgendwie gefolgt und steht plötzlich vor ihrer Tür. Noch verwunderlicher ist, dass er keine Hose trägt und nun seine Ziegenbeine sichtbar werden. Doch für Erklärungen ist keine Zeit, denn ein Minotaurus hat ebenfalls Percys Spur aufgenommen. Seine Mutter kennt nur einen sicheren Ort für ihren Jungen, das Camp Halbblut. Sofort verfrachtet sie die Jugendlichen in ihr Auto und rast in Richtung Camp. Doch der Minotaurus ist schneller und tötet Percys Mutter vor seinen Augen. Voller Wut springt Percy auf seinen Rücken, bricht ihm eines seiner Hörner ab und ersticht ihn damit, bevor er zu Boden stürzt und das Bewusstsein verliert. Als er wieder aufwacht, findet er sich in Camp Halbblut wieder. Der Name erklärt sich dadurch, dass hier die Kinder der griechischen Götter zusammenkommen und trainieren. Auch wenn er es zu Anfangs nicht wahrhaben will, gehört auch Percy zu diesen Halbgöttern. Sein Hyperaktivitätssyndrom ist eine Nebenwirkung seiner angeborenen Kampfreflexe und seine Lese-Rechtschreib-Störung rührt daher, dass sein Gehirn geburtsbedingt auf Altgriechisch festgelegt ist. Für die Aktivitäten im Camp ist Herr Brunner zuständig, der sich im nun als Zentaur Chiron vorstellt. Jenes legendäre Wesen mit dem Unterkörper eines Pferdes, welches schon Herkules trainiert hat. Die Campleitung hat Dionysos, der Gott des Weines. Da Percys göttlicher Vater noch nicht bekannt ist, muss er vorläufig mit bei den Kindern von Hermes, dem Gott der Reisenden, in einer Hütte schlafen. Das Training im Camp beinhaltet Aktivitäten wie Bogenschießen, Schwertkampf und eine Kletterwand von der Lava herunterläuft. Freitagabends findet das Flaggenerobern im Wald statt. Percy wurde von Annabeth, einer Tochter der Athene, für ihr Team ausgewählt, da Clarisse, die Anführerin des gegnerischen Teams noch eine Rechnung mit ihm offen hat, und Annabeth hofft, dass ihn als Ablenkung gebrauchen zu können.

Als Clarisse ihn angreift, stolpert Percy in einen Bach und urplötzlich steigt seine Kampfkraft und Geschicklichkeit. Wunden, die ihm von einem plötzlich auftauchenden Höllenhund zugefügt werden, heilen ebenso schnell, als er das Wasser berührt. Als dann noch ein Dreizack über seinem Kopf aufleuchtet, besteht kein Zweifel mehr. Er ist der Sohn von Poseidon, einem der drei großen Götter, die eigentlich einen Pakt geschlossen haben, keine Kinder mehr zu zeugen. Die Drei, Zeus, Poseidon und Hades, liegen derzeit im Streit, denn Zeus' Herrscherblitz wurde gestohlen und er macht Poseidon und seinen Sohn dafür verantwortlich. In zehn Tagen zur Sommersonnenwende verlangt Zeus den Blitz zurück, während Poseidon bis dahin eine Entschuldigung für die ungerechtfertigten Anschuldigungen ihm gegenüber haben will. Geschieht also in den nächsten zehn Tagen kein Wunder, kommt es zum Krieg der Götter und das hätte katastrophale Folgen für die Menschheit. Chiron führt Percy zum Orakel, von dem er die Mission erhält, nach Westen zu ziehen und den Blitz zu suchen. Als Gefährten für seine gefährliche Reise wählt er Grover und Annabeth. Dabei müssen sie sich Monstern und Göttern stellen und stehen der schlangenhaarigen Medusa und Hades, dem Gott der Unterwelt, persönlich gegenüber. Das Geheimnis um den Herrscherblitz ist nicht leicht gelöst, denn im Hintergrund zieht eine dunkle Macht die Fäden, um den Krieg der Götter zu provozieren.

Rick Riordan hat The Lightning Thief / Diebe im Olymp für seinen Sohn Haley Riordan geschrieben, der wie Percy unter Hyperaktivitätssyndrom und Lese-Rechtschreib-Störung leidet. Er wollte eine Hauptfigur für ihn erschaffen, die mit denselben Problemen zu kämpfen hat, aber zum Helden werden kann. Damit ist ihm der Auftakt zu einer fantastischen Reihe über Mythen und Monster und jugendliche Helden gelungen. Der erste Band wurde 2010 verfilmt (Amazon Partnerlink) und erschien im selben Jahr auch als Graphic Novel (Amazon Partnerlink).

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 | Weiter »