Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

426 - 430 von 480 Rezensionen auf der Seite.

Cover Etiquette & Espionage englisch

Die recht wilde und wissbegierige vierzehnjährige Sophronia Angelina Temminnick stellt den Haushalt ihrer Familie völlig auf den Kopf. Da ihre Mutter sie nicht bändigen kann, macht Sophronia eines Tages Bekanntschaft mit Mademoiselle Geraldine. Auf Drängen der Mutter entschließt sich die Direktorin von Mademoiselle Geraldine's Finishing Academy for Young Ladies of Quality nicht nur die jüngste Tochter des Hauses zu einer Probezeit in ihrer exklusiven Schule zuzulassen, sie nimmt sie auch gleich mit. In der Kutsche trifft die widerwillige Sophronia auf Dimity Plumleigh-Teignmott, die ebenfalls die Schule von Mademoiselle Geraldine besuchen wird, und ihren jüngeren Bruder Pillover, den sie auf dem Weg zu einer ähnlichen Einrichtung für Schüler des männlichen Geschlechts mitnehmen. Während sich Sophronia sehr über die Kommentare der Geschwister über die Natur ihrer neuen Schule wundert, wird die Kutsche plötzlich von Luftpiraten angegriffen. Sie fordern die Herausgabe eines geheimen Prototyps von Mademoiselle Geraldine und beginnen sogleich die Koffer der Jugendlichen zu durchwühlen. Geistesgegenwärtig übernimmt Sophronia die Kontrolle und leitet eine waghalsige Rettungsaktion ein. Die völlig aufgelöste Mademoiselle Geraldine stellt sich dabei als Monique, eine Schülerin der Akademie bei ihrer Abschlussprüfung heraus. Sie hat die Rolle der Mademoiselle Geraldine nur gespielt und sollte sowohl die neuen Schülerinnen, wie auch den Prototypen in der Schule abliefern.

Die nächste atemberaubende Überraschung erwartet Sophronia, als die Kutsche in den Nebeln von Dartmoor halt macht. Die Akademie hat keinen festen Standort, sondern besteht aus einer gewaltigen Konstruktion getragen von drei Luftschiffen. Um an Bord zu gelangen, müssen die Mädchen sogar auf dem Rücken eines Werwolfs reiten. Bei der Begrüßung durch drei Mitglieder der Fakultät erfindet Monique aus dem Stehgreif eine Lügengeschichte, wie sie selbst für die Rettung der Situation verantwortlich war. Sophronia, die das Prozedere von ihren älteren Schwestern gewöhnt ist, sieht davon ab, ihre Version der Ereignisse zu korrigieren. Als die Lehrer von Monique den Prototypen haben wollen, auf den es die Piraten abgesehen hatten, stellt sich diese jedoch quer und verlangt im Gegenzug ein Abschlusszeugnis. Sophronia und Dimity können sich nicht erklären, welches Ass Monique im Ärmel hat und sind überaus erstaunt, dass sie sich so eine Forderung leisten kann, ohne aus dem Luftschiff geworfen zu werden. Jedoch können weder die Lehrer den Standort des Prototypen in Erfahrung bringen, noch bekommt Monique ihren Abschluss. Stattdessen wird sie zu den Neulingen und damit zu Sophronia und Dimity heruntergestuft, in der Hoffnung, dass sie mit der Zeit klein bei gibt. Als Sophronia anschließend der echten Direktorin vorgestellt wird, kommt es zu einem erneuten Angriff der Luftpiraten, die diesmal in viel größerer Anzahl anreisen. Sie stellen der Akademie ein Ultimatum. In drei Wochen wollen sie den Prototypen ausgehändigt bekommen oder es kommt zu einem massiven Angriff auf die Schule.

Inzwischen hat auch Sophronia verstanden, dass den Mädchen in Mademoiselle Geraldines Lehranstalt nicht nur Etikette, sondern auch alles nur erdenkliche über Spionage und Mord beigebracht wird. Ein Umstand, der für ihre Mitschülerinnen keineswegs verwunderlich zu sein scheint. Deren Familien schicken ihre Nachkommen schon seit Jahren zu Mademoiselle Geraldine, die selbst über die wahre Natur ihrer Schule im Dunkeln gelassen wird. Sophronia und Dimity haben genug davon, nicht zu wissen, worum es sich bei dem mysteriösen Prototypen handelt. So beschließen sie, selbst die Ermittlung aufzunehmen und vielleicht sogar herauszufinden, wo Monique ihn versteckt hat.

Gail Carrigers neue Reihe ist frisch und unterhaltend. Etiquette & Espionage spielt ungefähr zwei Jahrzehnte vor den Parasol Protecectorate / Lady Alexia-Büchern, doch Lesern, die mit diesen vertraut sind, werden einige Personen und Erfindungen bekannt vorkommen. Die neunjährige Genevieve Lefoux ist dabei besonders gut gelungen. Sie ist ein kleiner Racker, den man sofort ins Herz schließen kann. Im Gegensatz zu den Parasol Protecectorate / Lady Alexia-Büchern sind die Hauptcharaktere der Finishing School-Romane jünger und der Inhalt entsprechend auch für eine jüngere Leserschaft geeignet. Es gibt in Etiquette & Espionage keine Toten und die Figuren geben sich deutlich sittsamer. Die fliegende Akademie ist ein ungewöhnlicher Schauplatz. Es ist ein bisschen schade, dass im Buch nur wenige kurze Einblicke in die Unterrichtsmethoden geliefert werden. Viel von dem, was die Mädchen über Spionagemethoden bei gleichzeitiger Wahrung der Etikette lernen, wäre sicher auch für den Leser interessant. Aber es wird ja noch weitere Bücher in der Reihe geben. Der zweite Band soll noch im November 2013 unter dem Titel Curtsies & Conspiracies erscheinen. Es bleibt zu hoffen, dass die weiteren Bände die neue jugendliche Unbeschwertheit beibehalten können, die gerade die späteren Parasol Protecectorate / Lady Alexia-Bücher vermissen lassen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Cover A Novel Way to Die englisch

Zwei Monate sind vergangen seit Darla im Rahmen der Mordermittlungen in ihrer geerbten Buchhandlung eine ihrer Angestellten entlassen musste. Jetzt nähert sich das Festtagsgeschäft und der kleine Laden benötigt dringend Unterstützung. Doch Hamlet, der ansässige Kater, vertreibt einen Bewerber nach dem anderen, seien sie noch so qualifiziert. Der letzte Kandidat ist Robert, ein Teenager, der bis vor kurzem noch seine Vorliebe für die Gothic-Szene zur Schau trug. Zum Vorstellungsgespräch erscheint er jedoch mit ordentlicherer Frisur und ohne die Piercings, die Darla zuletzt in seinem Gesicht gesehen hat. Überraschenderweise verstehen er und Hamlet sich glänzend. Das und eine Überprüfung durch Jake sind für die inzwischen verzweifelte Darla gut genug und so verstärkt er gleich ab dem nächsten Morgen das kleine Team. Robert stellt sich als engagiert und als Dekotalent heraus. Schon bald übernimmt er die Einrichtung des Schaufensters, was sich durchaus verkaufsfördernd auswirkt.

Unterdessen überlegt Darla das Interesse von Barry zu erwidern, der zusammen mit seinem Kollegen Curt in der Nähe ein Haus zum Weiterverkauf renoviert. Die beiden decken sich regelmäßig bei ihr mit Fachbüchern ein und Barry hat dabei schon das eine oder andere Auge auf Darla geworfen. Ihre Untermieterin Jake hat inzwischen ihre eigene Detektei unter dem Buchladen eröffnet. Für ihren ersten Fall wird sie von Hilda, einer befreundeten Ladenbesitzerin beauftragt, um ausgerechnet mehr über Curt herauszufinden, der zurzeit der Freund ihrer viel jüngeren Tochter Tera ist. Leider muss Jake Darlas Neugier immer wieder aus Vertraulichkeitsgründen enttäuschen und lässt fast gar nichts über ihre Arbeit aus sich herausquetschen. Dennoch nimmt sie Jakes Rat an, Barry anzusprechen. Dieser kommt ihr jedoch zuvor und lädt sie zu einem ersten gemeinsamen Mittagessen ein.

Auf dem Weg zu einem griechischen Restaurant möchte Barry ihr noch das zu renovierende Haus in seinem Vorher-Zustand zeigen. Doch als sie an der Baustelle ankommen, finden sie die Tür unverschlossen vor. Noch überraschender ist die Entdeckung, die sie im Keller machen. Dort liegt die Leiche von Curt. Von der Blutlache in der er liegt führt eine Spur von Pfotenabdrücken. Darlas erster Gedanke gilt Hamlet. War der Kater etwa hier im Haus und ist er vielleicht dafür verantwortlich, dass Curt die Treppe hinuntergestürzt ist? Die Polizei findet jedoch bald Anzeichen dafür, dass es sich um Mord handelt und die Nachbarschaft ist beunruhigt. Neben russischen Gangs und einer Diebesbande scheint jetzt auch noch ein Mörder in der Gegend sein Unwesen zu treiben. Natürlich möchte die Polizei zuerst mit seiner Freundin Tera sprechen. Doch diese ist seit der Mordnacht spurlos verschwunden und nach mehreren Tagen erfolgloser Suche ist davon auszugehen, dass auch sie ein Opfer von Curts Mörder wurde.

Da die Hauptcharaktere bereits im ersten Band der Black Cat Bookshop Mystery-Reihe eingeführt wurden, wirkt der Anfang von A Novel Way to Die dynamischer als der seines Vorgängers. Durch die fehlende Einführung bleibt einfach Platz für etwas mehr Handlung und die Vorstellung der für diesen Band relevanten Nebencharaktere. Allerdings kommt es nicht früher zum ersten Mord als im Vorgängerband Double Booked for Death. Anschließend stoßen Darla und ihre Freunde auf recht wenig Spuren. Nach gut zwei Dritteln des Buches können sie lediglich Teras Mobiltelefon vorweisen. Vielmehr sind sie nach seinen Hinweisen im letzten Mordfall davon überzeugt, dass Hamlet ihnen versucht über runtergeworfene Bücher den Täter mitzuteilen. Sie verbringen also viel Zeit damit diese Hinweise zu diskutieren.

Robert ist ein witziger und frischer Charakter, der das Team des Buchladens prima ergänzt und auf dessen weitere Auftritte in zukünftigen Bänden man sich freuen kann. Und auch Hamlet kann in A Novel Way to Die sehr viel Sympathie für sich verbuchen. Das Konzept, dass der Kater wirklich aktiv zur Lösung der Fälle beitragen möchte, bleibt dennoch gewöhnungsbedürftig. Es ist zudem mit gewissen Umsetzungsschwierigkeiten verbunden. Wenn die Hauptcharaktere dazu übergehen, nur darauf zu warten, dass ihnen Hamlet Buchtitel vor die Füße wirft, um dann über diese zu spekulieren, werden die Bücher schnell langweilig. A Novel Way to Die bewegt sich auf dem Niveau des vorherigen Bandes, kann aber mit etwas mehr Lockerheit punkten.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Cover Vanish englisch

Zusammen mit Cassian flieht Jacindas Familie aus der Wüste zurück zu ihrem Rudel. Doch schon bald erreichen sie eine Straßensperre, die von Wills Cousins errichtet wurde. Als die Jäger sie stellen, scheint die Situation aussichtslos. Doch dann erwacht unerwartet der Draki in Jacindas Schwester Tamra und sie erlangt die Fähigkeit einen Nebel zu erzeugen, der Menschen vergessen lässt. So gelingt ihnen zwar die Flucht, doch für Jacinda bricht eine Welt zusammen. In einem der Wagen lag der schwer verletzte Will und jetzt wird er sie wie seine Cousins vergessen haben und damit auch sein Versprechen nach ihr zu suchen.

In den Bergen bei ihrem Rudel erwartet die zuvor von hier geflohene Familie kein freudiger Empfang. Allein die Tatsache, dass Tamra eine für das Dorf unerlässliche Fähigkeit entwickelt hat, bewahrt sie vor großen Strafen. Doch die Familie hat es nicht leicht. Sie stehen unter ständiger Bewachung. Tamra geht fortan bei Nidia in die Lehre um ihre Fähigkeiten als zukünftige Beschützerin des Dorfes auszubauen und muss dazu bei ihr einziehen. Ihre Mutter soll weniger Einfluss auf die Zwillinge haben und muss daher viele Zusatzschichten in der Dorfklinik schieben. Jacinda wird ihr Job in der Bibliothek weggenommen, dafür soll sie jetzt beim Ausweiden der Jagdbeute mithelfen. Als dann noch herauskommt, dass sie sich in ihrer Abwesenheit in einen Jäger verliebt hat, ist sie beim Rudel völlig unten durch. Kinder bewerfen sie auf der Straße, Erwachsene ignorieren sie und ihre beste Freundin Az spricht nicht mehr mit ihr.

Ihr Schicksal scheint besiegelt, als sie von Cassians unsympathischen Cousin Corbin darüber in Kenntnis gesetzt wird, dass eine Paarung von ihm und Cassian mit den Zwillingen praktisch feststeht. Die besonderen Fähigkeiten der Beiden sollen die Herrschaft über das Dorf der Blutlinie von Cassians Familie für die kommenden Generationen sichern. Corbin wartet nur noch ab, für wen sich Cassian entscheidet, um dann den übrig gebliebenen Zwilling abzubekommen. Ausgangssperren und Patrouillen im Dorf nehmen ihnen weitere Freiheiten. Jacinda ist sich nicht sicher, ob das Rudel schon immer so sehr einer Diktatur geglichen hat und sie dies erst jetzt bemerkt, wo sie nicht mehr das von allen begehrte Mädchen ist. Während sie leidet und versucht Will zu vergessen, ist Tamra zum ersten Mal glücklich. Sie ist nicht mehr unsichtbar und ausgestoßen und auch Cassian, für den sie Jahre lang unerwidert geschwärmmt hat, verbringt nun viel Zeit mit ihr. Doch scheinbar scheint er immer noch ein größeres Interesse an Jacinda zu hegen, denn sie konfrontiert er wieder und wieder, bis es schließlich zum Kuss zwischen den beiden kommt. Jacinda ist verwirrt, sie will ihrer Schwester nicht erneut wehtun und eigentlich hätte sie auch viel lieber Will. Doch der ist als Mensch und ohne Erinnerung an sie völlig unerreichbar. Bis er plötzlich im Dorf auftaucht.

Nach Firelight / Brennender Kuss ist man darauf vorbereitet, dass das Ende von Vanish / Flammende Träne plötzlich während eines Handlungsstrangs kommen kann. Doch bei Vanish / Flammende Träne passiert dies nicht so abrupt wie beim vorherigen Band. Das Buch endet hoffnungsvoller vor einer neuen Aufgabe, die es zu bewältigen gibt und die dann das Ende der Trilogie einläutet. Wie zuvor befindet sich Jacinda in einem Gefühlschaos. Sie ist wieder hin und her gerissen und kann sich nicht entscheiden, ob sie wegrennen oder den wachsenden Gefühlen Cassian gegenüber nachgeben soll. Bei diesem ist sie sich nie sicher, ob er sie wirklich mag oder sie als Preis betrachtet. Das Buch ist spannender als der erste Band der Reihe. Besonders Jacindas Paranoia, als sie glaubt verfolgt und beobachtet zu werden, trägt dazu bei. Ihr wird in Vanish / Flammende Träne sehr viel aufgebürdet und es ist nicht ganz nachvollziehbar, warum sie sich fast nie zur Wehr setzt. Glücklicherweise verfällt sie nicht in so starke Passivität, wie es Katniss Everdeen in den The Hunger Games / Die Tribute von Panem-Büchern passiert, die dadurch unausstehlich wurde. Insgesamt ist das Buch trotz seiner kleinen Schwächen ein wenig besser gelungen als Firelight / Brennender Kuss.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover Double Booked for Death englisch

Darla Pettistone hat die Buchhandlung ihrer verstorbenen Großtante in New York und mit ihr den eher übellaunigen schwarzen Kater Hamlet geerbt. Für Darla ist das genau der richtige Augenblick, um ihre Heimat Texas zu verlassen und sich nach ihrer Scheidung und Kündigung eine eigene neue Existenz aufzubauen. Nun bereiten sie und ihre Angestellten, James und Lizzie, zusammen mit ihrer Untermieterin Jake, sich auf das erste große Event vor, seit Darla das Geschäft vor einem halben Jahr übernommen hat. Die derzeit bei den Teenies begehrteste Bestsellerautorin Valerie Baylor will ihr neues Buch in Darlas kleiner Buchhandlung signieren. Fünfhundert kreischende und schwarz kostümierte Mädchen warten stundenlang vor der Tür der Buchhandlung, bis ihr Idol und deren Gefolge endlich auftauchen. Der Abend fängt gut an und die Kasse der Buchhandlung klingelt fleißig. Doch als die Signierstunde für eine Raucherpause der Autorin unterbrochen wird, kommt es vor der Tür des Ladens zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Erst sieht es so aus, als wäre eine Demonstrantin das Opfer. Den ganzen Tag über hat diese auf der Straße gegenüber mit der Behauptung protestiert, dass Valerie ihr Manuskript gestohlen hat. Als die Leiche umgedreht wird, ist es jedoch die Autorin selbst, die ausgerechnet vom Auto einer Kirchengruppe angefahren wurde. Die Gruppe war aus Texas angereist, um ebenfalls gegen sie zu demonstrieren, da sie ihre Fantasy-Romane für satanische Schriften hält.

Die Polizei geht zunächst von einem Unfall aus. Doch Hamlet zieht unter einem Bücherregal eine Nachricht hervor, die die Autorin auf die Straße gelockt haben könnte. Als sei das noch nicht verdächtig genug, gelingt es Darla die Demonstrantin aufzuspüren und es stellt sich heraus, dass sie von einer Frau dafür bezahlt wurde, um mit dem Schild vor dem Buchladen zu stehen. Darla, Jake und ihrem Bekannten, dem ermittelnden Polizisten Reese kommen Zweifel an der Unfalltheorie, doch haben sie noch keine wirklichen Beweise. Also beschließt Darla die Beerdigung der Autorin aufzusuchen, in Begleitung von Jake, verkleidet als ihre Fahrerin, um mehr Hinweise zu sammeln.

Unterdessen kommt es in der Buchhandlung zu merkwürdigen Ereignissen. Immer wieder hört Jake, die direkt unter dem Laden schläft, mitten in der Nacht jemanden im Stockwerk über ihr herumlaufen. Als Darla und Jake den Laden betreten, können die beiden Frauen niemanden zwischen den Bücherregalen entdecken und auch die Alarmanlage ist noch eingeschaltet. Am nächsten Tag betritt Darla ihre Wohnung im Stockwerk über dem Laden und findet plötzlich die Bücher aus ihren Regalen sauber und ordentlich auf dem Boden gestapelt. Anwesend war in der verschlossen vorgefundenen Wohnung jedoch nur ihr Kater Hamlet. Darla ist sich nicht sicher, ob dieser nun sehr ungewöhnliche Talente entwickelt, sie einen sich merkwürdig verhaltenen Einbrecher hat oder ob vielleicht der Geist von Valerie oder ihrer Großtante in ihrem Haus sein Unwesen treibt.

Double Booked for Death beginnt in einem eher gemächlicheren Tempo, es dauert für einen Cozy Mystery ungewöhnlich lange, bis es zum ersten Mord kommt. Dies liegt zum Teil daran, dass es sich um den ersten Band einer neuen Reihe handelt und Ali Brandon sich die Zeit nimmt, die Hauptdarstellerin und ihre Umgebung einzuführen. Bei ähnlichen Reihen passiert dies meist um die Hektik des Mordes herum, was den Leser schneller mitreißt. Ab dem Mord an Valerie ziehen Tempo und Spannung jedoch gewaltig an. Sehr schnell kommen die Ermittlungen in Fahrt und die mysteriösen Ereignisse im Gebäude nehmen zu und geben dem Roman einen zweiten, interessanten Handlungsstrang. Der der Black Cat Bookshop Mystery-Reihe übelgelaunte namensgebende Kater ist anfangs noch kein Sympathie tragender Nebencharakter, der sich jedoch sehr aktiv und hilfreich in die Ermittlungen mit einmischt. Es bleibt abzuwarten, ob sich mit weiteren Bänden der Reihe das Verhältnis zwischen Darla und Hamlet verbessert, so dass er auch dem Leser sympathischer werden kann. Ansonsten ist die Besetzung durch die ehemalige Polizistin Jake und den ehemaligen Professor James sehr abwechslungsreich. In Jake findet Darla eine erfahrene Mitermittlerin mit guten Verbindungen. Insgesamt zeigt sich in Double Booked for Death das Potential für eine weitere unterhaltende Cozy Mystery-Reihe, die sich um das Thema Bücher dreht.

Eine schon etwas länger existierende Reihe in der es ebenfalls um eine Buchhändlerin und ihre Angestellten geht und die zudem mit einer durchweg netten Ladenkatze aufwarten kann, nennt sich Booktown Mysteries von Lorna Barrett.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Cover Firelight englisch

Jacinda ist eine Draki, eine fliegende und feuerspeiende Nachfahrin der Drachen und begehrte Beute menschlicher Jäger, die ihre Trophäen an die grausamen Enkros verkaufen, bei denen das Blut der Draki auf Grund seiner magischen Kraft begehrt ist. Um sich vor Jägern zu schützen lebt ihr Rudel in einem abgelegenen Dorf versteckt in den Bergen. Nur nachts dürfen die Bewohner ihre menschliche Tarnung ablegen und sich auf ihren Flügeln in die Lüfte schwingen. Doch Jacinda sinnt es nach mehr Freiheit und so riskiert sie ihr Leben und das ihrer besten Freundin Az, um bei Sonnenaufgang über einen See zu fliegen. Plötzlich taucht eine Gruppe menschlicher Jäger auf. Jacinda beschließt die Menschen abzulenken, damit Az entkommen kann. Weit kommt sie jedoch nicht, bevor sie angeschossen wird. Der junge Jäger Will spürt sie auf, doch statt sie zu verraten, starrt er sie an, berührt ihren Arm und lässt sie ziehen.

Für ihr Rudel ist Jacinda besonders wertvoll, da sie seit mehreren Jahrhunderten die erste feuerspeiende Draki ist. Damit diese seltene Fähigkeit nicht durch ihren Leichtsinn vollständig verloren gehen kann, soll sie nun für ein Brutprogramm verwendet werden. Besonders der Alpha des Rudels und sein Sohn Cassian, mit dem sie gepaart werden soll, sind dieser Meinung. Ihre Mutter ahnt noch Schlimmeres und will ihre Tochter beschützen. So packt sie Jacinda und deren Zwillingsschwester Tamra und verschwindet heimlich aus dem Dorf. In einer Wüstenstadt in der Nähe von Las Vegas lassen sich die Drei nieder. Hier, ohne Verbindung zur lebendigen Natur und ohne die Möglichkeit sich zu verwandeln, soll, wenn es nach ihrer Mutter geht, Jacinda ihre Drakifähigkeiten völlig verlieren. Tamra ist begeistert. Da sie nie in der Lage war, sich zu verwandeln, kann sie in der menschlichen Umgebung endlich als normales Mädchen leben. Doch Jacinda will sich ihrem Schicksal nicht beugen. Sie will zurück zu ihrem Rudel und auf keinen Fall den Draki in sich sterben lassen. Schon nach sehr kurzer Zeit setzt ihr die Hitze und Trockenheit zu und das heimliche Verwandeln nachts auf einem Golfplatz fällt ihr immer schwerer.

Gleich am ersten Tag in der neuen Schule spürt sie plötzlich über den Gang eine Präsenz. Es ist ausgerechnet Will, der Jäger. Sofort ist da erneut eine Verbindung zwischen den beiden und der Draki in Jaconda erwacht zu neuem Leben. So heftig, dass sie sich kaum unter Kontrolle halten kann und sich in seiner Gegenwart beinahe verwandelt. Von nun an kämpft sie mit sich selbst und weiß nicht mehr was sie will. Zum einen will sie aus der Wüste heraus, will sich von Will fern halten, damit er und seine Jägerfamilie nicht entdecken, dass sie ein Draki ist und sich Draki als Menschen tarnen können, zum anderen will sie nichts sehnlicher, als in seiner Nähe zu sein und den Draki in ihr mit seiner Hilfe wiederzubeleben. Heimliche Küsse, die Sorge um ihre Schwester, das Auftauchen von Cassian, der sie gefunden hat und zurück zum Rudel bringen will und ein Besuch im Haus von Wills Familie, in dem sie plötzlich in einem Zimmer steht, das komplett mit der Haut ihrer Spezies ausgekleidet ist, bringen ihre Gefühle völlig durcheinander.

Vieles in Firelight / Brennender Kuss erinnert an Twilight / Bis(s) zum Morgengrauen (Amazon Partnerlink). Da ist vor allem das ähnliche Verhältnis zwischen den Protagonisten: Er ist der Jäger mit der gefährlichen Familie und sie die Beute. Er ist der Schwarm seiner Mitschülerinnen, der aber keine an sich ran lässt und sie die Neue, die sich plötzlich in einem anderen Klima wiederfindet. Das ist sehr schade, da die Idee mit den Nachfahren der Drachen im Gegensatz zu den Vampiren aus der Twilight / Bis(s)-Reihe noch sehr frisch und interessant ist. Über weite Teile der Handlung kann Firelight / Brennender Kuss damit fesseln. Jedoch ist Jacindas Sprunghaftigkeit von einem Entschluss im ersten Satz bis zum über den Haufen werfen des Entschlusses im darauf folgenden Satz etwas anstrengend, da es ihr ständig passiert. Leider ist das Buch in sich nicht abgeschlossen. Die Geschichte ist im vollen Gang als Firelight / Brennender Kuss plötzlich vorbei ist. Vielleicht hilft es, die Bücher der Firelight-Reihe am Stück zu lesen, um so die gesamte Geschichte genießen zu können. Doch für sich genommen wirkt Firelight / Brennender Kuss unvollständiger als viele andere erste Teile im Romance- und Young Adults-Bereich an deren Ende zumindest ein großer Handlungsstrang immer abgeschlossen wird.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 | Weiter »