Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

476 - 480 von 567 Rezensionen auf der Seite.

Cover The Lightning Thief englisch

Der zwölfjährige Percy Jackson hat Probleme in der Schule. Dank seinem Hyperaktivitätssyndroms und seiner Lese-Rechtschreib-Störung kann er dem Unterricht nur schwer folgen. Außerdem passiert um ihn herum häufig etwas Unerklärliches, was dazu führt, dass er die Schule wechseln muss. In den letzten sechs Jahren, hat er sechs verschiedene Schulen besucht. Seine derzeitige Schule ist die Yancy Academy. Bei einem Schulausflug ins Museum passiert erneut etwas Merkwürdiges. Zuerst provoziert ihn eine Mitschülerin und wie von selbst findet sie sich im nächsten Brunnen wieder. Die Mathelehrerin Frau Dodds ruft ihn sogleich zu sich. Doch statt einer Standpauke einer wütenden Lehrerin muss sich Percy dem Angriff einer Furie entgegenstellen. Sein Lateinlehrer Herr Brunner hilft ihm mit einem Stift aus, der sich in seinen Händen in ein Schwert verwandelt. Percy ist perplex, doch es gelingt ihm, Frau Dodds mit dem Schwert zu treffen. Zurück bleibt nur ein Häufchen Sand. Als er das Museum verlässt, kann sich keiner seiner Mitschüler und Lehrer an eine Frau Dodds erinnern. Percy kann sich nicht erklären, was geschehen ist und warum ihn nun jeder für verrückt hält. Glücklicherweise ist das Schuljahr vorüber und Percy kann zurück nach New York zu seiner Mutter und ihrem Mann Gabe. Noch mehr freut sich Percy, dass er und seine Mutter die Wohnung gleich wieder verlassen können, um ein paar Tage in einem Strandhaus zu verbringen. Er kann Gabe nicht ausstehen, vor allem nicht, da er seine Mutter schlecht behandelt.

Im Strandhaus haben Percy und seine Mutter jedoch nur wenig Zeit füreinander, denn Percys Schulfreund Grover ist ihm irgendwie gefolgt und steht plötzlich vor ihrer Tür. Noch verwunderlicher ist, dass er keine Hose trägt und nun seine Ziegenbeine sichtbar werden. Doch für Erklärungen ist keine Zeit, denn ein Minotaurus hat ebenfalls Percys Spur aufgenommen. Seine Mutter kennt nur einen sicheren Ort für ihren Jungen, das Camp Halbblut. Sofort verfrachtet sie die Jugendlichen in ihr Auto und rast in Richtung Camp. Doch der Minotaurus ist schneller und tötet Percys Mutter vor seinen Augen. Voller Wut springt Percy auf seinen Rücken, bricht ihm eines seiner Hörner ab und ersticht ihn damit, bevor er zu Boden stürzt und das Bewusstsein verliert. Als er wieder aufwacht, findet er sich in Camp Halbblut wieder. Der Name erklärt sich dadurch, dass hier die Kinder der griechischen Götter zusammenkommen und trainieren. Auch wenn er es zu Anfangs nicht wahrhaben will, gehört auch Percy zu diesen Halbgöttern. Sein Hyperaktivitätssyndrom ist eine Nebenwirkung seiner angeborenen Kampfreflexe und seine Lese-Rechtschreib-Störung rührt daher, dass sein Gehirn geburtsbedingt auf Altgriechisch festgelegt ist. Für die Aktivitäten im Camp ist Herr Brunner zuständig, der sich im nun als Zentaur Chiron vorstellt. Jenes legendäre Wesen mit dem Unterkörper eines Pferdes, welches schon Herkules trainiert hat. Die Campleitung hat Dionysos, der Gott des Weines. Da Percys göttlicher Vater noch nicht bekannt ist, muss er vorläufig mit bei den Kindern von Hermes, dem Gott der Reisenden, in einer Hütte schlafen. Das Training im Camp beinhaltet Aktivitäten wie Bogenschießen, Schwertkampf und eine Kletterwand von der Lava herunterläuft. Freitagabends findet das Flaggenerobern im Wald statt. Percy wurde von Annabeth, einer Tochter der Athene, für ihr Team ausgewählt, da Clarisse, die Anführerin des gegnerischen Teams noch eine Rechnung mit ihm offen hat, und Annabeth hofft, dass ihn als Ablenkung gebrauchen zu können.

Als Clarisse ihn angreift, stolpert Percy in einen Bach und urplötzlich steigt seine Kampfkraft und Geschicklichkeit. Wunden, die ihm von einem plötzlich auftauchenden Höllenhund zugefügt werden, heilen ebenso schnell, als er das Wasser berührt. Als dann noch ein Dreizack über seinem Kopf aufleuchtet, besteht kein Zweifel mehr. Er ist der Sohn von Poseidon, einem der drei großen Götter, die eigentlich einen Pakt geschlossen haben, keine Kinder mehr zu zeugen. Die Drei, Zeus, Poseidon und Hades, liegen derzeit im Streit, denn Zeus' Herrscherblitz wurde gestohlen und er macht Poseidon und seinen Sohn dafür verantwortlich. In zehn Tagen zur Sommersonnenwende verlangt Zeus den Blitz zurück, während Poseidon bis dahin eine Entschuldigung für die ungerechtfertigten Anschuldigungen ihm gegenüber haben will. Geschieht also in den nächsten zehn Tagen kein Wunder, kommt es zum Krieg der Götter und das hätte katastrophale Folgen für die Menschheit. Chiron führt Percy zum Orakel, von dem er die Mission erhält, nach Westen zu ziehen und den Blitz zu suchen. Als Gefährten für seine gefährliche Reise wählt er Grover und Annabeth. Dabei müssen sie sich Monstern und Göttern stellen und stehen der schlangenhaarigen Medusa und Hades, dem Gott der Unterwelt, persönlich gegenüber. Das Geheimnis um den Herrscherblitz ist nicht leicht gelöst, denn im Hintergrund zieht eine dunkle Macht die Fäden, um den Krieg der Götter zu provozieren.

Rick Riordan hat The Lightning Thief / Diebe im Olymp für seinen Sohn Haley Riordan geschrieben, der wie Percy unter Hyperaktivitätssyndrom und Lese-Rechtschreib-Störung leidet. Er wollte eine Hauptfigur für ihn erschaffen, die mit denselben Problemen zu kämpfen hat, aber zum Helden werden kann. Damit ist ihm der Auftakt zu einer fantastischen Reihe über Mythen und Monster und jugendliche Helden gelungen. Der erste Band wurde 2010 verfilmt * und erschien im selben Jahr auch als Graphic Novel *.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover Dinner with a Vampire englisch

Ein Uhr nachts am Trafalgar Square in London, die siebzehnjährige Violet Lee wartet auf ihre Freundin Ruby, die mal wieder spät dran ist. Plötzlich verwandelt sich der verlassene Touristenmagnet in einen Kampfschauplatz. Eine Gruppe von dreißig Männern bewaffnet mit silbernen Pflöcken und sechs blasse Jugendliche tauchen aus den Schatten auf und gehen nach einem kurzen Wortwechsel aufeinander los. Die Dreißig haben keine Chance. In kürzester Zeit haben die sechs Jungs ihnen die Kehlen aufgerissen. Violet ist schockiert und versucht zur nächsten Polizeiwache zu rennen, doch der Anführer der Sechs, Kaspar Varn, holt sie mit übermenschlicher Geschwindigkeit ein. Aus seinem stählernen Griff gibt es kein Entkommen. Unbegreiflicherweise tötet er Violet nicht, sondern nimmt sie mit sich mit.

Unterwegs gehen ihnen die Polizisten, die die Innenstadt nach den Mördern vom Trafalgar Square durchkämen, einfach aus dem Weg. Violet traut ihren Augen nicht, als ihr niemand zur Hilfe kommen will. Kurze Zeit später findet sie sich in einem Auto wieder und wird im hohen Tempo aus der Stadt gebracht. In einem abgelegenen Waldstück kommen sie vor einem großen, alten Haus zum Stehen. Hier erklärt ihr Kaspar, dass er ein Vampirprinz ist, woraufhin sie ihn sofort für verrückt erklärt. Als seine Fangzähne sich ihrem Hals nähern, bleibt ihr dann jedoch der Atem stehen. Da sie zu viel gesehen hat, um sie einfach laufen zu lassen, stellt er sie vor die Wahl: Entweder sie wird auch ein Vampir oder sie verbringt ihre restliche Lebenszeit eingesperrt im Haus der Varns. Violet kann sich mit keiner der Alternativen anfreunden und unternimmt sogleich einen Fluchtversuch. Dieser endet jedoch nach kurzer Zeit, als sie verfolgt von den Vampiren in einen Waldsee stürzt und von Kaspar gerettet werden muss. Auf dem Rückweg erfährt dieser, dass Violet die Tochter des Verteidigungsministers ist, ein Umstand, der seinem Vater, dem König, gar nicht gefällt. Er hätte sie gleich töten müssen und auf keinen Fall mit in das Haus bringen dürfen. Warum er Violet nicht töten konnte, kann er sich selbst nicht erklären.

Während Kaspars Schwestern Lyla und Thyme anfangs recht nett zu Violet sind, begegnet ihr Kaspar mit Aggression. Als sie ihm widerspricht und behauptet, keine Angst vor ihm zu haben, beißt er sie und trinkt ihr Blut. Nach diesem erschreckenden Ereignis will Violet nur noch schlafen, doch ihr Zimmer liegt direkt neben Kaspars und dieser hat sich wohl für die Nacht eine Gespielin gesucht. Die Geräusche aus dem Nebenraum halten Violet die bis zum nächsten Morgen wach. Nach drei schlaflosen Nächten will sie sich an ihm rächen und wirft seine Kondome weg. Die anschließende Konfrontation zwischen Violet, Kaspar und seiner aktuellen Partnerin ist so heftig, dass sich sein Vater einmischt. Er macht Violet unmissverständlich klar, dass sie als Geisel gegen den Verteidigungsminister noch lange Zeit in dem Haus der Varns bleiben wird. Ihre Hoffnungen auf baldige Rettung schwinden dahin während die Tage ins Land ziehen.

Als die Familie über ein Wochenende gemeinschaftlich zur Jagd auszieht, bleibt Fabian, ein Freund von Kaspar zurück, um auf Violet aufzupassen. Von ihm erfährt sie mehr über die Geschichte der Vampire, die schon seit Jahrmillionen auf der Erde sind und erstmalig durch das Auftauchen des Menschen bedroht wurden. So zogen sie sich in Verstecke zurück, damit es nicht zu einem Krieg kommt, der beide Seiten auslöschen würde. Die Königin, Kaspars Mutter, wurde drei Jahre zuvor von einem Regierungsmitarbeiter hintergangen und von Vampirjägern, wie denen am Trafalgar Square, ermordet, als sie einen Friedensvertrag aushandeln wollte. Seitdem hat sich das Verhalten der Familie und insbesondere das von Kaspar, sehr zum Schlechteren gewandelt. Violet fürchtet, dass der verantwortliche Regierungsmitarbeiter ihr Vater gewesen sein könnte. Das letzte Vampirgeheimnis, dass sie von Fabian erfährt, handelt von einer Jahrtausende alten Prophezeiung nach der neun Dunkle Heldinnen zusammenkommen werden, die den Frieden zwischen den dunklen Wesen und den Menschen herbeiführen werden.

Die Geschichte wird größtenteils aus der Perspektive von Violet erzählt. Ab und zu wechselt die Erzählstimme zu Kaspar. Diese Kapitel sind immer deutlich kürzer. Beide Hauptcharaktere haben interne Dialoge mit Stimmen in ihren Köpfen, was sehr merkwürdig umgesetzt wurde und eher so wirkt, als würden sie mit einer dritten Person sprechen. Was vor allem daran liegt, dass sie sich mit ihren Stimmen viel streiten. Zwar wird später in der Handlung erklärt, warum dies geschieht, aber die Art der Umsetzung bleibt seltsam. Hinzu kommt, dass die Vampire in der Lage sind, telepathisch miteinander zu kommunizieren, was ebenfalls wie die Zwiegespräche mit ihren Stimmen als kursiver Text dargestellt wird. In der englischen Taschenbuchausgabe sind störend viele Autokorrekturfehler, bei denen kurze Wörter durch ähnliche andere Wörter ersetzt sind. Auch wirkt es so, als seien Stellen gekürzt worden, da später in der Handlung Charaktere zum Teil Informationen besitzen, über die nie gesprochen wurde.

Dinner with a Vampire / Dinner mit einem Vampir ist brutal und blutig, gefüllt mit Vergewaltigungsversuchen, Gemetzeln und Gewalt. Violet steht im Zentrum der Aufmerksamkeit von Kaspar und Fabian, was Lyla schnell zu ihrer Feindin macht, die sich selber für Fabian interessiert. Zwar redet sich Violet selbst immer wieder ein, dass sie niemals mit einem Monster zusammen sein könnte, erliegt den beiden jedoch ständig. Mit der Zeit entwickelt sie eine immer größere Sympathie für ihre Geiselnehmer, selbst wenn diese vor ihren Augen wehrlose Mädchen leersaugen und tot zurücklassen oder sich gegenseitig in Stücke reißen und verspeisen. Die Vampire in Dinner with a Vampire / Dinner mit einem Vampir sind keine netten Vampire, wie man sie vielleicht aus anderen Büchern oder Filmen kennt und es lassen sich im Gegensatz zu diesen nicht einmal einige der Hauptcharaktere von der Titelheldin zum besseren bekehren. Nie ist sie mit der Handlungsweise der Vampire einverstanden, belehrt diese und nennt sie abscheulich, doch immer wieder sieht sie darüber hinweg. So nehmen die Gefahren für ihr Leben im Verlaufe ihres Aufenthalts bei den Varns rasch zu. Damit steigt allerdings auch die Spannung im zweiten Teil des Buches. Die Vampire lassen sie über viele Dinge im Unklaren und deuten nur hier und da etwas wichtiges an, das ihr und dem Leser dann jedoch für lange Zeit vorenthalten wird. Nachdem die Prophezeiung der Dunklen Heldinnen erwähnt wird, ist offensichtlich, dass Violet eine von ihnen sein wird. Ihr komplettes Schicksal und ihre genaue Aufgabe in dieser Rolle wird in Dinner with a Vampire / Dinner mit einem Vampir noch nicht geklärt. Das Buch bietet jedoch einen Ausblick darauf, dass die Welt, in die Violet hineingestolpert ist, noch viel größer ist und mehr Wunder und Grausamkeiten bietet, als sie je erwartet hätte. Die Fortsetzung, Autumn Rose / Autumn Rose *, erzählt dann erstmal von einer anderen Dunklen Heldin, die in Dinner with a Vampire / Dinner mit einem Vampir ihren ersten, kurzen Auftritt hat.

Das Buch ziert ein Aufkleber mit dem Text The Sexiest Romance You'll Read This Year. Ich hoffe doch stark, dass da noch besseres kommen wird, denn Dinner with a Vampire / Dinner mit einem Vampir ist weit davon entfernt, sexy oder romantisch zu sein. Es gibt nur eine Liebesszene im Buch, bei der die Autorin den Fokus aber auf das in die Länge gezogene und möglichst schmerzhaft gemachte Blutsaugen gesetzt hat. Generell stehen Blut und Schmerzen sehr häufig im Vordergrund und man gewinnt den Eindruck, dass es von ihr mit jeglicher Form von Erotik gleichgesetzt wird. Im Großen und Ganzen verspricht das Buch viel mehr als es halten kann.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover The Sontaran Games englisch

Der Doctor landet nach einem Besuch auf einem Planeten mit bewaffneten Haien mit seiner T.A.R.D.I.S. in der British Academy of Sporting Excellence oder kurz B.A.S.E. und trifft auf die dort trainierenden jungen Sportler. Diese sind verängstigt, denn nach jedem Stromausfall in den vergangenen Tagen wurde anschließend ein toter Sportler gefunden. Bisher haben sie dies geheim gehalten und die Leichen in einer nicht genutzten Umkleidekabine versteckt. Sie hatten Angst, dass ihr Training unterbrochen wird und sie so ihre Möglichkeit auf einen Platz bei den Global Games verlieren. Der Doctor ist erschreckt von dieser Kaltherzigkeit, freut sich aber, dass ihm bei seinen eigenen Ermittlungen die Polizei nicht in die Quere kommen wird. Kurze Zeit nach der Untersuchung der Leichen stoßen der Doctor und die Sportler auf einen möglichen Täter, denn ein Trupp sontarischer Krieger marschiert den Gang herunter und treibt die restlichen Athleten in der Arena zusammen. Hier wollen sie ihre eigenen Spiele veranstalten, um die Kraft und Leistungsfähigkeit der Menschen zu testen. Dem Doctor gelingt es gerade noch herauszufinden, dass die Sontarer eigentlich auf die Erde gekommen sind, um einen Gestaltenwandler zu jagen, bevor auch er gefangen genommen wird. Nun ist er die unfreiwillige Hauptattraktion der Ersten Sontarischen Spiele, bei denen es keine Verlierer und Gewinner, sondern nur Tote und für eine weitere, lebensgefährliche Runde Überlebende gibt.

The Sontaran Games ist in der Quick Reads-Reihe erschienen und bietet dem Leser eine schnelle und unterhaltsame Geschichte zu einem kleinen Preis. Der zehnte Doctor ist in der abgeschotteten Arena fast auf sich allein gestellt und muss sich immer neue Wege überlegen, um sein eigenes Überleben und das der anderen Teilnehmer zu gewährleisten. Leider gibt es dank der rücksichtslosen sontarischen Krieger viele unschuldige Tote unter den jungen Sportlern, so dass die Geschichte an sich eher traurig ist.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Cover The Lost Files The Forgotten Ones englisch

Adamus erwacht und stellt erneut fest, dass er gerade so überlebt hat. Mit Hilfe seiner neu erlangten Kraft hat er die Militärbasis in New Mexico zerstört und die ihn angreifenden Mogadori unter ihr begraben. Einer hat jedoch überlebt und Adamus beschließt ihn aus den Trümmern zu ziehen. Der junge Mogadori-Offizier kann ihm vielleicht wertvolle Informationen liefern, doch er ist schwer verletzt. Außerhalb der Ruinen treffen sie auf einen gewaltigen Wolf. Als Adamus versucht, ihn mit einem Erdbeben einzuschüchtern, verwandelt sich das Tier und ernennt sich selbst zu Adamus' Beschützer. Es handelt sich um ein gestaltwandelndes Haustier von Lorien. Nur mit seiner Hilfe gelingt es Adamus seinen Gefangenen, Rexicus Saturnus, in Schach zu halten. Von diesem erfährt er, dass weitere der Tiere in einem Labor in New York gehalten werden. Dort versuchen die Mogadori-Wissenschaftler ihre DNA zu entschlüsseln, um die Gestaltenwandlerfähigkeiten auf ihre Klon-Krieger zu übertragen. Adamus entscheidet sich dafür, die Tiere zu befreien. Zusammen mit Rexicus macht er sich auf den langen Weg nach New York. Während Adamus anfänglich noch jedes Mal, wenn er ihm den Rücken zukehrt, um sein Leben fürchten muss, arbeiten die beiden schnell gut zusammen und es entwickelt sich eine Art Freundschaft. Doch die unterschiedlichen Weltanschauungen der beiden sind einfach nicht miteinander vereinbar. Als Adamus bemerkt, dass sie von Mogadori-Spähern verfolgt und schließlich angegriffen werden, ist er sich sicher, dass Rexicus ihn verraten hat.

In The Forgotten Ones fragt man sich die ganze Zeit über, ob Adamus Rexicus vertrauen kann und ob er sich ihm anschließen oder verraten wird. Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Geschichten um Adamus endet die neue diesmal nicht mit der Ungewissheit, ob er überlebt hat, sondern er ist endlich auf dem Weg sich aktiv in den Krieg einzumischen. Zwar hatte Adamus noch keinen Auftritt in den Romanen der Lorien Legacies / Das Erbe von Lorien-Romane, doch die drei Kurzgeschichten über ihn, lassen ihn meiner Ansicht nach auch zu einem Hauptcharakter der Reihe werden.

The Forgotten Ones ist auch in Secret Histories enthalten.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Cover The Lost Files Secret Histories

Secret Histories enthält die Kurzgeschichten The Search for Sam, The Last Days of Lorien und The Forgotten Ones und jeweils das erste Kapitel aus The Fall of Five, Six's Legacy / Das Vermächtnis von Nummer Sechs, Nine's Legacy und The Fallen Legacies.

In der ersten Geschichte stellt sich der abtrünnige Mogadori Adamus seiner Familie, in der Hoffnung, die Erinnerung an Nummer Eins in seinem Kopf zu retten, die inzwischen zu seiner einzigen Freundin geworden ist. Sie hingegen versucht Adamus dazu zu bewegen, aktiv den Kampf an der Seite der Überlebenden von Lorien aufzunehmen.

Anschließend erfährt man etwas über die Jugend von Sandor, dem Beschützer von Nummer Neun, und seinem Leben auf Lorien. Dieser war ein rebellischer Jugendlicher, der eigentlich gar nicht zu einem Beschützer auserkoren war. Bei der Invasion der Mogadori jedoch, ist es er, der Nummer Neun findet und noch rechtzeitig zum Evakuationsschiff bringen kann.

Die dritte Geschichte beginnt, wo die erste geendet hat. Erneut begleitet der Leser Adamus. Er hat den Einsturz der Militärbasis überlebt und einen Mogadori gefangen. Außerdem hat sich ihm ein gestaltenwandelndes Haustier von Lorien angeschlossen. Von seinem Gefangenen erfährt er, dass noch mehr der Tiere von den Mogadori eingesperrt wurden. Die Tiere könnten sich als wertvolle Verbündete an der Seite der Überlebenden von Lorien herausstellen. Daher beschließt Adamus, sie zu befreien.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 | Weiter »