Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

196 - 200 von 501 Rezensionen auf der Seite.

Cover The Long Cosmos englisch

Jemand oder etwas versucht Kontakt mit der langen Erde aufzunehmen. Auf allen Radioteleskopen geht eine Botschaft ein, die sich selbst entschlüsselt und ihre Nachricht der Sprache des Lesers anpasst. Ihr Text lautet: JOIN US. Sie scheint aus Richtung des Sternbilds Schütze zu kommen, das in Richtung Zentrum der Milchstraße liegt. Zeitgleich nehmen immer mehr Wesen auf der Langen Erde die Botschaft innerlich wahr. Dies ruft einige alte Bekannte auf den Plan.

Joshua Valienté ist mal wieder zu einem seiner Langzeiturlaube aufgebrochen, bei denen er sich auf eine ansonsten verlassene Erde zurückzieht. Diesmal jedoch hat er sein inzwischen recht hohes Alter unterschätzt und reagiert nicht schnell genug, als Tiere auf ihn zu getrampelt kommen. Statt auf eine andere Erde zu steppen, versuchen er auszuweichen. Dabei wird sein Bein schwer verletzt. Hilflos bleibt er im Wald einer abgelegenen Welt zurück, umgegeben von einer sehr gefährlichen Fauna. Glücklicherweise findet ihn ein alter Troll und trägt ihn zurück zum provisorischen Lager.

Nelson Azikiwe trifft beinahe der Schlag, als er eines Tages eine automatische Nachricht von Lobsang erhält, die ihm mitteilt, dass er einen Enkelsohn hat. Sogleich macht er sich auf die lange Reise zu der Erde, die er vor dreißig Jahren mit Lobsang untersucht hat. Hier gibt es ein ganz außergewöhnliches Wesen. Eine schwimmende Insel, die in Symbiose mit den Tieren und Menschen auf ihrem Rücken lebt. Zu diesen Menschen gehörte damals auch Cassie, in die sich Nelson schlagartig verliebt hatte. Bei seiner Rückkehr trifft er nun auf seinen Sohn Sam und seinen Enkelsohn Troy.

Lee Malone und Dev Bilaniuk arbeiten im Gap Project und bauen derzeit Teleskope im Weltraum. Bei ihnen ging ebenfalls die mysteriöse Botschaft ein. Nun besuchen sie zwei der höher entwickelten Next, um zum einen möglichst viele Daten aus der Botschaft zu ziehen und zum anderen die beiden menschlichen Wissenschaftler mit in ihre Kolonie zu nehmen. Hier sollen sie ihre Einschätzung zum Bau eines neuen Projekts abgeben. Die Next haben in der Botschaft Baupläne für ein gewaltiges Konstrukt entdeckt, dass vermutlich dazu gedacht ist, auf die Botschaft zu antworten. Noch steht allerdings die Frage im Raum, ob die Bewohner der Langen Erde überhaupt antworten sollten. Schließlich ist nicht sicher, ob die Absender gutartige Absichten verfolgen oder eine Antwort einem Todesurteil gleichkommen würde.

The Long Cosmos / Der Lange Kosmos spielt mit einigen faszinierenden Ideen herum und es ist sehr schade, dass die Reihe schon mit diesem Band enden musste. Ich fand das Buch nicht sprunghaft, wie die vorherigen Bände. Die Handlung blieb länger bei einer der Charaktergruppen und es waren insgesamt auch etwas weniger. Die Geschichten drehen sich um Familie, Kooperation und Symbiose und enden insgesamt sehr positiv.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover Raphadona deutsch

Liya und Atila sind weiterhin auf der Suche nach den verbleibenden Arianguis. Ihre Reise führt sie als nächstes nach Istanbul. Hier suchen sie Hinweise auf einen Engel mit einem schwarzen und einem weißen Flügel, den sie auf einer alten Karte entdeckt haben. Doch an allen ihren Stationen in der Stadt werden sie von ihren Häschern erwartet und angegriffen. In brenzligen Situationen übernimmt immer wieder die Persönlichkeit von Amizaras die Kontrolle über Atilas neuen Körper. Zwar kann sich Amizaras nicht an alles erinnern und allzu lange kann er auch nicht bleiben, doch es reicht, um sie immer wieder zu retten.

In einer alten Prager Kirche finden sie einen Geheimgang, der sie zu einem Artefakt führt, dass sie direkt nach Peru befördert. Hier im Dschungel hat Amizaras vor langer Zeit eine Stadt erbauen lassen, die inzwischen längst verlassen ist. Die versteckten Fallen jedoch funktionieren noch und so macht er sich diese zur Nutze, um die angreifenden Ariache abzuwehren. Liya macht sich unterdessen immer größere Sorgen, da der Wechsel zwischen Atials und Amizaras’ Persönlichkeit nun immer fließender wird und sie kaum noch weiß, mit wem sie es gerade zu tun hat.

In einem anderen Handlungsstrang erfährt man mehr aus dem langen Leben von Medea. Diese erfüllte in den letzten Jahrhunderten Aufträge, die sie immer wieder mit den Ariach in Kontakt gebracht haben und die dafür als Gegenleistung ihr Leben verlängert haben. So wurde sie Teil vieler Intrigen und auch selbst mehrfach hintergangen.

In Raphadona erwartet den Leser nicht nur die Auflösung von Amizaras’ Plänen, der es geschafft hat, seine Gegner und Freunde über Jahrtausende über seine wahren Absichten zu täuschen, sondern auch ein sehr spannender Wechsel zwischen den Handlungssträngen, die sich immer weiter aufeinander zu bewegen, so dass auch Medeas Absichten und Loyalitäten immer im Verborgenen bleiben. Die Geschichten sind geschickt miteinander verflochten und ziehen einen schnell in ihren Bann. Konnten gerade im ersten Band die vielen Charaktere und Begriffe aus der Welt der Ariach den Leser noch schnell verwirren, ist im dritten Teil nun so viel aufgedeckt worden, dass es einem viel leichter fällt, völlig in das Buch abzutauchen. Dies ist auch der Grund, warum mir der dritte Band am besten gefallen hat.

Natürlich ist auch der dritte Band der Amizaras Chronik ein Kunstwerk, vollgestopft mit Verzierungen, Zeichnungen und Bildern der Handlungsorte und Artefakte. Auch werden wieder viele mysteriöse Orte besucht und religiöse Geschichten aus allen Kulturen neu interpretiert und die Welt der Ariach eingeflochten.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Cover Sarathoas deutsch

Das Team um Atila versucht noch immer Azrahel zu beschützen und ihr ihre Kräfte zurückzugeben, damit sie die Welt retten kann. Dafür benötigen sie den Handschuh, den Atila erbeuten konnte, doch dieser muss für das Ritual erst noch mit verschieden farbigen Arianguis, einer Art Ariach-Essenz, aufgeladen werden. Diese wurde von Amizaras vor seinem Verschwinden auf der ganzen Welt versteckt und er hat nur sehr kryptische Hinweise hinterlassen, um diese aufzuspüren. Atila würde das kostbare Artefakt lieber zu Geld machen und für immer verschwinden, denn manchmal, wenn er den Handschuh trägt, ist es so, als würde etwas Fremdes von seinem Arm die Kontrolle übernehmen.

Damit er ihn endlich loswerden kann, folgen die Weggefährten dem ersten Hinweis in ein verlassenes Kino in Prag. Hier wartet ein sehr alter Mann seit den 1920ern darauf, ihnen Metropolis zu zeigen. Amizaras persönlich hat ihm diesen Auftrag gegeben und sein Leben verlängert. Im Film glauben sie weitere versteckte Hinweise zu entdecken, doch bevor sie ihn zu Ende sehen können, wird das Kino von ihren Verfolgern angegriffen.

Parallel dazu wird die Geschichte von Liya in den letzten Tagen vor ihrem Verschwinden erzählt. So erfährt man nicht nur von den Verschwörungen, in die sie verstrickt war, sondern auch ihre Sichtweise auf ihre Affäre mit Atila.

Im Laufe der Handlung werden immer mehr Geheimnisse aufgedeckt, die vergangene Ereignisse in einem ganz neuen Licht erscheinen lassen. Die Anzahl der Charaktere ist groß und die Pläne von Amizaras undurchsichtig, was dazu führt, dass sich viele unsicher sind, was die richtige Seite ist und wem sie vertrauen können oder wer nur seine eigenen Ziele verfolgt. Die häufigen Wendungen, Entdeckungen und Verräter an jeder Ecke machen die Geschichte sehr spannend. Man kann sich nie sicher sein, ob ein Charakter nicht vielleicht jemand anderes ist, der durch einen Zauberspruch oder ein Experiment ein anderes Aussehen oder Alter erhalten hat. Zudem weiß niemand, ob die Handlungen der Hauptcharaktere dazu beitragen, die Welt zu retten oder zu vernichten. Neben der spannenden Handlung gibt es eine Reise durch die Weltgeschichte und an viele kulturell bedeutende Orte, die mit der Mythologie des Romans verwoben wurden. Gekrönt wird das Ganze durch die Aufmachung des Buches, denn wie bei den anderen Bänden der Amizaras Chronik ist das Buch wunderschön gestaltet und mit unzähligen Abbildungen und Zeichnungen gespickt.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Cover The Hidden Oracle englisch

Apollo, Gott der Sonne, des Bogenschießens, der Poesie, der Prophezeiungen und jeder Menge anderer Dinge ist tief gefallen. Vom Olymp direkt in einen Müllcontainer in New York. Als er sich aus dem Abfall befreit hat, stellt er fest, dass er machtlos im Körper eines sechzehnjährigen, sterblichen Jungen gefangen ist. Dies ist Zeus Strafe für Apollos Fehler im Kampf mit Gaia. Als wäre es nicht genug, nach sechs Monaten ohne Erinnerung plötzlich in eine dreckige Seitengasse in Hell?s Kitchen geworfen zu werden, warten hier auch schon zwei junge Schläger auf ihn. Einer seiner vielen Feinde scheint bereits gewusst zu haben, was mit Apollo passieren wird und hat entsprechende Vorkehrungen getroffen. Natürlich sind zwei Halbstarke kein Problem für einen Gott wie Apollo, für einen dürren Jungen wie Lester Papadopoulos, wie er nun laut seinem Führerschein heißt, sind sie jedoch ein unüberwindbares Problem. Glücklicherweise findet ihm Meg McCaffrey. Die Zwölfjährige scheint in den Straßen von New York zu leben und eine Halbgöttin zu sein, denn auf ihren Wunsch hin werden die Angreifer plötzlich von faulem Obst attackiert.

Nachdem die Schläger vertrieben sind, berichtet Apollo Meg von seiner Lage und dass er davon ausgeht, seine Kräfte zurückzuerlangen, wenn er ungefähr ein Jahr lang Aufgaben für einen Halbgott erledigt. So war es zumindest in der Vergangenheit immer, wenn der Göttervater ihn bestraft hat. Meg ergreift die Gelegenheit und verkündet, dass Apollo ihr dienen soll. Zeus stimmt ihr sogleich mit einem Blitzschlag zu. Nun sind sie aneinandergebunden.

Da sie nicht auf der Straße bleiben können, wo sie ein leichtes Ziel für Monster und weitere Handlanger von Apollos mysteriösen Widersacher abgeben würden, schlägt Apollo vor, Camp Halbblut aufzusuchen. Hier kann Meg auch mehr über ihren göttlichen Elternteil lernen. Da sie über keine einfache Möglichkeit verfügen, das Camp auf eigene Faust zu erreichen, beschließt der ehemalige Sonnengott, seinen - wie er glaubt - guten Freund Percy Jackson einen Besuch abzustatten.

Da Percy versprochen hat, keine lebensgefährlichen Abenteuer mehr zu bestreiten, bis er seine Schulprüfungen bestanden hat, ist er entgegen Apollos Erwartungen nicht gleich bereit, in die Welt zu ziehen und ihm seine göttlichen Kräfte wiederzubeschaffen. Allerdings bietet er den beiden zumindest an, sie mit dem Auto bis zum Camp zu fahren, wo ihnen Chiron sicher weiterhelfen kann. Auf dem Weg dorthin werden die Drei von bösen Plagegeistern angegriffen, wobei sich Percy eine Erkältung zuzieht und nur Megs besondere Kräfte sie im letzten Moment retten können.

Während Percy nach New York zurückkehrt, schlagen sich Apollo und Meg zum Camp durch. Doch statt unzähliger Halbgötter, die Apollo auf eine Mission schicken kann, finden sie nur ein paar wenige und sehr deprimierte Jugendliche vor. Chiron erklärt ihnen, dass in letzter Zeit einige Mitglieder des Camps spurlos verschwunden sind. Außerdem sind die Kräfte des Orakels versiegt und ohne eine Prophezeiung können die Halbgötter nicht zu einem Abenteuer entsandt werden. Apollo schwant, dass er Schuld am Versagen des Orakels sein könnte...

The Hidden Oracle / Das verborgene Orakel spielt ein halbes Jahr nach den Ereignissen von Heroes of Olympus / Helden des Olymp und wird komplett aus der Sicht von Apollo erzählt. Zu anfangs denkt er noch wie der Gott, der er über 4000 Jahre lang gewesen ist, doch im Laufe der Handlung wird er zunehmend weniger egoistisch und selbstverliebt. Das liegt vor allem an Meg und seinen in Camp Halbblut lebenden Kindern, zu denen er erstmalig eine echte, freundschaftliche Beziehung aufbauen kann.

Für seine neue Reihe hat Rick Riordan einige interessante Gegenspieler gewählt und so einen weiteren Bogen zu Percy Jackson and the Olympians / Percy Jackson und Heroes of Olympus / Helden des Olymp geschaffen. Es wird sicher sehr spannend sein mitzuverfolgen, wie sich die Story weiterentwickelt und welche Drahtzieher noch hinter den Ereignissen der Vergangenheit stecken.

Die Sichtweise von Apollo, seine Selbsteinschätzung und seine Haikus vor jedem Kapitel machen The Hidden Oracle / Das verborgene Orakel sehr unterhaltsam. Die anderen, teils bekannten Charaktere und der lange Aufenthalt in Camp Halbblut tragen dazu bei, dass man sich gleich wieder in die aus den vorherigen Romanen vertraute Welt zurückversetzt fühlt.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover Poison or Protect englisch

Zehn Jahre nach ihrem Abschluss an Mademoiselle Geraldine's Finishing Academy for Young Ladies of Quality hat Lady Preshea Villentia, wie sie momentan heißt, bereits vier Ehemänner ins Grab gebracht. Sie arbeitet als freischaffende Spionin und Auftragskillerin. Als sie der Vampir Lord Akeldama zu sich ruft, um ihr einen neuen Klienten nahezulegen, rechnet sie nicht damit, dass sie diesmal für gänzlich andere Aufgaben gebucht werden soll, als üblicherweise. Ihr Klient ist Lord Snodgrove, dessen Tochter dem mittellosen Glücksritter Jack verfallen ist. Bei einer mehrere Wochen andauernden Hausparty soll Preshea dafür sorgen, dass die Beziehung zwischen den beiden jungen Leuten endet. Nachdem Lord Snodgrove gegangen ist, gibt ihr Lord Akeldama noch einen weiteren Auftrag. Er hat mitbekommen, dass ein Attentat auf Lord Snodgrove wegen dessen politischer Ansichten gegenüber übernatürlichen Wesen geplant ist und will, dass Preshea ihn während der Hausparty beschützt.

Auch die Werwölfe haben von dem geplanten Attentat Wind bekommen und sprechen Captain Gavin Ruthven an. Der ehemalige Soldat ist mit Jack befreundet und mit ihm zusammen auf die Hausparty eingeladen. Auch ihm wird der Schutz von Lord Snodgrove übertragen. Als er auf der Reise zu dessen Anwesen auf die berühmt berüchtigte Lady Villentia trifft, nimmt er gleich an, dass sie es sein wird, die versuchen wird, Lord Snodgrove zu töten.

Ab diesem Zeitpunkt lassen die beiden sich nicht mehr aus den Augen, da sie vom jeweils anderen nicht nur auf Grund ihrer Aufträge fasziniert sind. Dies darf sie aber nicht davon abhalten, den wahren Attentäter aufzuspüren, bevor dieser zuschlagen kann.

Poison or Protect hat mir insgesamt ganz gut gefallen. Zwischen den Hauptcharakteren sprühen die Funken und es gibt ein Happy End. Preshea, die in den Finishing School Romanen nur als kalte und kalkulierende Nebenfigur aufgetreten ist, ist inzwischen eine emotional verletzte Frau, die letztendlich erst durch Gavin wieder neues Vertrauen in die Männer finden kann. Nicht so gut fand ich, dass am Ende die Geschichte mit den Attentätern kaum eine Rolle gespielt hat und deren Hintergründe und Beteiligte nicht wirklich aufgedeckt wurden.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 | Weiter »