Meine Bücherwürmer


Rezensionen Empfehlungen Autoren Reihen Tags Rezensionsarchiv


Rezensionen

76 - 80 von 492 Rezensionen auf der Seite.

Cover Simply the Quest englisch

Elliot Hooper lebt noch immer zusammen mit seiner Mutter, dem Sternzeichen Virgo und den olympischen Göttern, die versuchen ihn vor dem Todesdämon Thanatos zu beschützen. Leider wurde ihnen das Verlassen der Farm und das Verwenden ihrer göttlichen Kräfte untersagt.

Der geistige Gesundheitszustand von Elliots Mutter Josie hat sich in den letzten Wochen immer mehr verschlechtert. Sie hat kaum noch gute Tage, an denen sie sich an wichtige Dinge erinnern kann. Als dann auch noch ein Brief von Elliots Vater Dave eintrifft, in der dieser ankündigt, dass er nach zehn Jahren nun endlich aus dem Gefängnis entlassen wird, schockiert das Josie so sehr, dass sich ihre Paranoia noch verstärkt. Auch Elliot erlebt einen Schock als er den Brief findet, denn bisher wusste er nicht, was aus seinem Vater geworden ist. In der Stadtbibliothek findet er heraus, dass sein Vater an einem Raubüberfall auf den Juwelier des Ortes beteiligt war.

Virgo leidet unterdessen an den Tücken des Alltags. Sie ist es nicht gewohnt, sterblich zu sein und wünscht sich nichts sehnlicher, als wieder in ein Sternzeichen zurückverwandelt zu werden. Sie setzt ihre ganze Hoffnung auf eine Gerichtsverhandlung vor dem Rat. Zeus hat ihr sogar seine Anwältin zur Seite gestellt. Doch diese stellt sich leider als absolute Niete heraus und Virgo verliert den Fall. Dank Elliots Aussage erhält sie zumindest eine Chance, um ihre Unsterblichkeit zurückzuerhalten. Dazu muss sie zu einer echten Heldin werden. Doch wie wird man das auf die Schnelle? Virgo sucht Rat bei Herkules, Jason und Theseus, doch die haben sich inzwischen zur Ruhe gesetzt und die Berufe gewechselt.

Thanatos hat inzwischen unerwartete Hilfe von seiner Mutter Nyx erhalten. Gemeinsam hecken sie einen neuen Plan aus, wie sie Elliot die Chaossteine entreißen können, damit Thanatos die Welt erobern kann.

Simply the Quest / Götter allein zu Haus ist erneut ein großer Spaß, was auch davon ablenkt, dass es eine Weile dauert, bis das zweite Abenteuer von Elliot und Virgo so richtig losgeht. Sehr gefreut habe ich mich über einen erneuten Auftritt der Queen und über einige Anspielungen, die sich wohl eher an Leser seines älteren Jahrgangs richten.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover Whispers Under Ground englisch

An ihrem freien Sonntag begleiten die Londoner Ermittler Peter und Lesley die dreizehnjährige Abigail in eine Bahnunterführung. Das Mädchen, das im selben Gebäude wie Peters Mutter lebt, will dort einen Geist gesehen haben. Mit Geistern kennt sich Peter inzwischen ein wenig aus, war doch ein Geist der Grund, warum er jetzt selber zum Magier ausgebildet wird. Lesley ist nach ihrer Gesichtsverletzung zwar offiziell immer noch nicht zurück im Dienst, hat aber nun ebenfalls eine Ausbildung zur Magierin bei Peters Vorgesetztem Thomas Nightingale begonnen und kann bei diesem Einsatz außer der Reihe gleich ein paar Erfahrungen sammeln. In der Unterführung treffen die drei Menschen tatsächlich auf den Geist eines Graffitisprayers, der immer wieder von einem Geisterzug überfahren wird.

In derselben Nacht wird Peter wachgeklingelt und zu einem Tatort seiner Kollegen von der Mordermittlung gerufen. Ein Mann wurde im U-Bahntunnel der Baker Street erstochen und ist dann mit letzter Kraft zurück auf den Bahnsteig gekrochen. An dem Mann, der als Jim, ein amerikanischer Kunststudent und Sohn eines Senators, identifiziert wird, kann Peter erst einmal keine magischen Einwirkungen erspüren. Als er sich jedoch in den Tunnel an die Stelle begibt, an der auf das Opfer eingestochen wurde, sieht die Sache schon anders aus. Die Tatwaffe ist eine Tonscherbe von der starke, magische Energien ausgehen. So wird er vorerst der Mordermittlung unterstellt und soll sich dort um die magischen Aspekte des Falls kümmern.

Peter versucht mehr über die Scherbe herauszufinden und spricht mit Jims Mitbewohner Zach, der ihn zu einem Stand auf dem Wochenmarkt in Notting Hill führt. Der Händler dort gesteht ein, die Sachen unter der Hand von Kevin Nolan gekauft zu haben. Jemand, den Zach ebenfalls kennt und zu dem er Peter nach ein wenig Überzeugungsarbeit auch führen kann. Kevin arbeitet mit seinen beiden Brüdern vom New Camden Market aus, wo sie Reste des Tagesgeschäfts aufkaufen und dann weiterverkaufen. Peter gewinnt schnell den Eindruck, dass ihm Kevin etwas Wichtiges verschweigt.

Eine weitere Spur führt Peter in die Kunsthochschule an der Jim vor seiner Ermordung eingeschrieben war. Sein Professor hat bei Jim in letzter Zeit eine extreme Stilveränderung bemerkt. Malte dieser zuvor eher langweilige Straßenszenen, waren seine letzten Bilder abstrakter und voller negativer Emotionen. Eines seiner Werke zeigte eine dunkle Gestalt in einem Tunnel.

Peter als Erzähler gefällt mir zunehmend besser. Bei seiner witzigen Erzählweise wird die Geschichte nie langweilig und er vermittelt lebhaft die Situationen in denen und Orte an denen er sich wiederfindet. Diesmal hat er einiges an grundlegender Ermittlungsarbeit zu verrichten und man fühlt sich mehr an andere Polizeiromane erinnert. Whispers Under Ground / Ein Wispern unter Baker Street führt dabei einige interessante neue Charaktere in die Reihe ein und baut die bisherigen Beziehungen weiter aus ausgebaut.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

Cover Sand in der Kimme deutsch

Der Inselpolizist Onno Federsen muss ohne seine Kollegin Lotta auskommen, die im achten Monat Schwanger ist und das gerade jetzt, wo sich die Fälle auf seinem Schreibtisch häufen. Lottas Ersatz, der junge Polizist Hartmut ist ihm keine große Hilfe und ist mehr mit Flirten beschäftigt, als seinen eigentlichen Aufgaben nachzugehen.

Auf ganz Langeoog wird nach von Hamburger Urlaubern vermissten Border Collie Ronja vom Alsterberg gesucht, der den Strandtouristen immer wieder ihr Essen klaut und sich einfach nicht einfangen lassen will.

Überraschend steht dann Handwerker Martin von Schlechtinger eines Morgens vor der Wohnungstür von Onno und hat ein Fangeisen dabei. Bei seinem morgendlichen Bad in der Nordsee hat Martin das schmerzerfüllte Jaulen eines Hundes vernommen, der am Strand mit seiner Pfote in der Falle gefangen war. Natürlich hat er den Hund, den er sogleich Lumpi getauft hat, befreit und will nun die Falle dem Polizisten übergeben. Der ist erst einmal wenig erfreut, dass Martin den gesuchten Border Collie einfach hat laufen lassen, aber noch viel ärgerlicher darüber, dass jemand gefährliche Schnappfallen auf der Insel ausgelegt hat.

Bei diesem einen Fund soll es auch nicht bleiben, denn schon bald meldet sich Jennifer Haye von der Vogelwarte bei der Polizei. Im Vogelschutzgebiet hat ein Hobbyfotograf, der sich unerlaubt Zutritt verschafft hat, erst ein Gelege zertreten und ist dann in ein weiteres Fangeisen gestolpert. Ein Tipp führt Onno ins Inselmuseum, dessen Verwalter verwundert feststellen muss, dass die drei Fangeisen aus seiner Sammlung verschwunden sind. Irgendwo auf der Nordseeinsel wartet also noch eine weitere unangenehme Überraschung im Sand.

Martin kümmert sich unterdessen um die Renovierung eines Friesenhauses, dass seine Lebensgefährtin Annemarie Hansen vor kurzem gekauft hat und das sie Lotta und ihrem Ziehsohn Krischan zur Hochzeit schenken möchte. Deren Hausboot ist nicht der ideale Ort, um ein Baby großzuziehen. Bis zur Geburt und Trauung muss daher alles fertig sein. Doch das ist gar nicht so einfach, denn immer wieder wird Martin bei der Arbeit unterbrochen und dann stößt er auch noch auf einen unerklärlichen Hohlraum hinter einer Wand. Nachdem er das Haus vermessen hat, stellt er fest, dass es sich noch ein komplettes, weiteres Zimmer hinter der Wand geben muss. Annemarie drängt ihn dazu, die zugemauerte Tür freizulegen. Hinter dieser machen sie eine schreckliche Entdeckung: Ein Mensch wurde hier in seinem Bett liegend eingemauert.

Martin will die Sache sofort der Polizei melden, doch Annemarie hält ihn auf. Sie will nicht, dass das gerade gekaufte Haus aufgrund eines Leichenfundes plötzlich an Wert verliert und das junge Paar dort vielleicht gar nicht mehr einziehen möchte. Die Leiche muss also möglichst unauffällig verschwinden.

Lange verschwunden bleibt sie allerdings nicht und erregt so doch noch die Aufmerksamkeit der Polizei und einiger anderer Personen, die sich zurzeit auf der Insel herumtreiben.

Es war ein Vergnügen, Sand in der Kimme zu lesen. Es hat mir viel Spaß bereitet. Die sympathischen Charaktere und das Inselleben ziehen einen schnell in seinen Bann. Lediglich die Verbrechen und ihre Auflösungen ließen ein wenig zu wünschen übrig. Außerdem habe ich das Duo Lotta und Nina ein wenig vermisst. Die beiden Ermittlerinnen übernahmen in diesem Band mal nicht die Hauptrollen.

Das Buch ist so geschrieben, dass es sich auch gut lesen lässt, wenn man die anderen beiden Bände der Reihe noch nicht kennt. Ich hoffe, dass Micha Krämer noch weitere Bände seiner Ostfriesland-Krimis schreiben wird. Bei der Leipziger Buchmesse stand dies noch nicht fest.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe

Cover Operation: Endgame englisch

Eliza D. Braun und Wellington Thornhill Books sind noch immer auf der Jagd nach Doktor Jekyll. Diesmal führt es sie nach New York, wo ein Krimineller genau die Chemikalien schmuggelt, die Doktor Jekyll für sein Supersoldatenserum benötigt. Nach einer wilden Verfolgungsjagd durch die Straßen der amerikanischen Großstadt kann ihnen der Verdächtige im letzten Augenblick entkommen, nur um in die Fänge ihrer Kollegen Bruce und Brandon zu geraten. Die beiden Agenten des Ministeriums für Eigenartige Vorkommnisse hatten für ihren Fall dasselbe Ziel im Auge. Sie untersuchen die Operation Ragnarök ihres Erzfeindes, der bösen Geheimorganisation House of Usher.

Auch bei ihrem nächsten Versuch, bei der Chemikalienübergabe etwas über Jekyll herauszufinden, treffen Books und Braun wieder auf ihre beiden Kollegen. Und nicht nur das, denn auch Agenten der amerikanischen Behörden sind vor Ort und alle kommen sich gegenseitig in die Quere. Direktor Sound ist vom Versagen seiner Agenten gar nicht angetan und schickt Books und Braun in den unbefristeten Zwangsurlaub.

Doch der Urlaub ist den beiden Agenten nicht lange vergönnt. Direktor Sound holt sie nach ein paar Wochen zurück. Doktor Jekyll hat eine grausame Mordserie begonnen, um das Ministerium aus der Reserve zu locken. An den Tatorten hat er Hinweise auf seine nächsten Opfer hinterlassen. Die Spur führt sie nach Paris, wo sie einen Weg finden müssen, an der Jungfernfahrt des neuen Orient Express Hyperdampfzugs nach Konstantinopel teilzunehmen.

Als Polizisten verkleidet durchkämmen Books und Braun den Luxuszug auf der Suche nach Jekyll und seinen möglichen Zielen. Doch nach drei Tagen haben sie immer noch keinen Blick auf den Wahnsinnigen werfen können, jetzt müssen sie sich in neuer Verkleidung unter die reichen Reisenden mischen.

Unterdessen verfolgen Bruce und Brandon in Italien den dortigen Direktor des House of Usher, um von ihm mehr Informationen über Operation Ragnarök zu erhalten, doch mit Hilfe der Auftragsmörderin Sophia del Morte, die Schutz beim House of Usher sucht, kann er ihnen gerade so entkommen.

Mit Operation: Endgame haben Philippa Ballantine und Tee Morris ihre Ministry of Peculiar Occurrences / Books & Braun-Reihe abgeschlossen und ihre Helden vorerst in den wohlverdienten Ruhestand geschickt. Das Buch wartet mit einigen interessanten Situationen auf, die jedoch für meinen Geschmack noch etwas ausführlicher hätten genutzt werden können. Ich hätte gerne eine längere Episode über die Ermittlungen im Orient Express gelesen oder erfahren, wie Bruce und Brandon den Aufenthaltsort des Direktors in Erfahrung gebracht haben. Im Bemühen viele der in den fünf vorherigen Bänden begonnenen Handlungsstränge mehr oder weniger zu einem Abschluss zu bringen, wirken einige Stellen des Buches ein wenig knapp. Das Ende des Romans ist unerwartet, emotional und durchaus gelungen, aber weniger spektakulär und abschließend als erwartet.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Original-Ausgabe

Cover Moon over Soho englisch

Der Londoner Constable und Zauberer in Ausbildung Peter Grant hat einen neuen Fall. Im Leichenschauhaus liegt Cyrus Wilkinson. Augenscheinlich ist der Jazzmusiker an einem Herzinfarkt gestorben, doch Pathologe Doktor Walid hat an der Leiche Restspuren von magischen Einwirken festgestellt. Peter stattet dem Haus des Opfers einen Besuch ab und stellt als erstes fest, dass es wohl mindestens zwei Frauen in dessen Leben gab und die Emotionen zwischen ihnen hochgekocht sind.

Doktor Walid meldet sich mit einer weiteren Spur. Er hat herausgefunden, dass in den letzten Jahren überdurchschnittlich viele Jazzmusiker in London während oder direkt nach ihren Auftritten ums Leben gekommen sind. Peter trifft sich unterdessen mit der Band des Verstorbenen. Seine Kollegen berichten zum einen von noch mehr Frauen in Cyrus’ Leben und zum anderen davon, dass eine von ihnen sich mit dem Okkultismus beschäftigt hat. Noch bevor er dieser neuen Spur nachgehen kann, spürt Peter eine Verbindung eines anderen Musikers zu dem Fall und beginnt ihm mit der Band zu folgen. Doch kurz bevor sie in den überfüllten Straßen von Soho zu ihm aufschließen können, stirbt auch er. Der Serienmörder hat nur vier Tage nach dem letzten Mord erneut zugeschlagen.

Parallel zu dem Fall des Musikermörders gibt es neue Entwicklungen in einem weiteren Serienmörderfall. Ein unbekanntes Wesen, das die Erscheinungsform einer blassen Frau trägt, tötet ihre Opfer, indem sie ihnen ihre Geschlechtsteile abbeißt. In der Wohnung des jüngsten Opfers findet die Polizei die gleichen Bücher über Magie die auch Peter gerade während seiner Ausbildung zum Lernen verwendet. Es wird Zeit für ihn und seinen Meister Nightingale dessen alte Schule zu besuchen. Diese wurde vor über fünfzig Jahren geschlossen, als Nightingale nach dem Zweiten Weltkrieg der letzte praktizierende Zauberer war. Jemand scheint unbemerkt weitere Menschen ausgebildet zu haben.

Peter ist in Moon over Soho / Schwarzer Mond über Soho mehr auf sich allein gestellt, da sich Nightingale und Lesley noch von ihren Verletzungen erholen müssen, die sie sich in Rivers of London / Die Flüsse von London zugezogen haben. Der lockere Wortwitz in diesem Band hat mir besser gefallen als im ersten. Ein wenig überrascht hat mich das Ende des Buches, welches ich abgeschlossener erwartet habe. Stattdessen scheint Peter nun einen wiederkehrenden Gegner zu haben, der vermutlich in den kommenden Bänden erneut eine größere Rolle spielen wird. Ein zusätzlicher Ausblick auf die Zukunft lässt weitere interessante Entwicklungen für die Reihe erahnen.

Jetzt bei Amazon.de via Partnerlink kaufen: Deutsche Ausgabe ~ Original-Ausgabe

« Zurück | Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 | Weiter »