Theater der Grausamkeit

Eine Scheibenwelt Kurzgeschichte von Terry Pratchett

© 1993 Terry Pratchett
© 2000 Übersetzung Jens Kleine

Der Autor hat seine freundliche Erlaubnis gegeben, diese Version zu veröffentlichen, aber Terry Pratchett behält sich alle Rechte über die Vervielfältigung und alles weitere vor.

Es war ein schöner Sommermorgen, die Art, die einen Mann glücklich macht, am Leben zu sein. Und wahrscheinlich wäre der Mann glücklicher am Leben zu sein. Er war allerdings tot. Es wäre schwer, toter zu sein, ohne ein spezielles Training.
"Nun, tja," sagte Sergeant Colon (Ankh-Morpork Stadtwache, Abteilung Nachtschicht), seinen Notizblock befragend, "bisher haben wir als Todesursachen a) von mindestens einem stumpfen Gegenstand geschlagen b) mit einer Würstchenkette erwürgt und c) von mindestens zwei Tieren mit großen, scharfen Zähnen grausam zugerichtet. Was machen wir jetzt, Nobby?"
"Den Verdächtigen einsperren, Sarge," schlug Corporal Nobbs, schneidig salutierend, vor.
"Verdächtigen, Nobby?"
"Ihn," sagte Nobby, den Leichnam mit seinem Stiefel anstoßend. "Ich nenne das sehr verdächtigt, so wie der hier tot zu sein. Er hat auch getrunken. Wir könnten ihn fürs tot sein und für Herumlungerei einlochen."
Colon kratzte sich am Kopf. Den Leichnam zu verhaften hatte natürlich gewisse Vorteile. Allerdings...
"Ich vermute," sagte er langsam, "dass Captain Mumm diese Sache aufgeklärt haben will. Du bringst ihn besser zurück ins Wachhaus, Nobby."
"Und können wir danach die Würstchen essen, Sarge?" sagte Corporal Nobbs.

Es war nicht einfach, ranghöchster Wachmann in Ankh-Morpork zu sein, der größten Stadt auf der Scheibenwelt *.
Da waren höchstwahrscheinlich Welten, sinnierte Captain Mumm in seinen trübsinnigeren Momenten, in denen es keine Zauberer gab (welche verschlossene Raum-Mysterien zu etwas ganz normalen machen) oder Zombies (Mordfälle sind wirklich seltsam, wenn das Opfer auch der Hauptzeuge sein kann) und wo man sich darauf verlassen konnte, dass Hunde des Nachts nichts machten und nicht rumliefen, um mit Leuten zu quatschen. Captain Mumm glaubte an Logik, auf fast die selbe Art, in der zum Beispiel ein Mann in der Wüste an Eis glaubt: Es war etwas, das er wirklich brauchte, aber dies war einfach nicht die Welt dafür. Nur einmal, dachte er, wäre es schön, etwas aufzulösen.
Er sah auf den Körper mit dem blauen Gesicht auf der Platte, und fühlte ein kleines Flackern von Aufregung. Es gab Hinweise. Er hatte nie zuvor anständige Hinweise gesehen.
"Kann kein Überfall gewesen sein, Captain," erklärte Sergeant Colon. "Aus dem Grund, weil seine Taschen voller Geld waren. Elf Dollar."
"Das würde ich nicht gerade voll nennen," sagte Captain Mumm.
"Es war alles in Pennies und halb' Pennies, Sir. Ich bin erstaunt, dass seine Hosen die Strapazen ausgehalten haben. Und ich habe schlauerweise die Tatsache entdeckt, dass er ein Schausteller war, Sir. Er hatte ein paar Karten in seiner Tasche, Sir. 'Chas Slumber, Kinder Entertainer'."
"Ich nehme an, niemand hat irgendetwas gesehen?" fragte Mumm.
"Nun, Sir," sagte Sergeant Colon helfend, "Ich bat den jungen Constable Karotte ein paar Zeugen zu finden."
"Du hast Corporal Karotte gefragt, um in einem Mordfall zu ermitteln? Ganz alleine?" fragte Mumm.
Der Sergeant kratzte sich am Kopf.
"Und er fragte mich, ob ich jemand sehr alten und ernsthaft kranken kenne?"

Und auf der magischen Scheibenwelt, da ist immer ein garantierter Zeuge für jeden Mord. Es ist sein Job.
Constable Karotte, das jüngste Mitglied der Wache, erschien Leuten meist als einfach. Und er war es. Er war unglaublich einfach, aber auf die gleiche Art, in der ein Schwert einfach ist oder ein Hinterhalt einfach ist. Er war zudem wahrscheinlich der am meisten lineare Denker in der Geschichte des Universums.
Er wartete an der Bettkante eines alten Mannes, den die Gesellschaft sehr gefreut hatte. Und jetzt war es für ihn an der Zeit seinen Notizblock herauszuholen.
"Nun ich weiß, dass sie etwas gesehen haben, Sir," sagte er. "Sie waren da."
NUN, JA, antwortete Tod. ICH MUSS DABEI SEIN, WISSEN SIE? ABER DIES HIER IST SEHR IRREGULÄR.
"Sehen sie, Sir," sagte Corporal Karotte, "so wie ich das Gesetz verstehe, sind sie ein Mithelfer Nach Der Tat. Oder vielleicht Vor Der Tat."
JUNGER MANN, ICH BIN DIE TAT.
"Und ich bin ein Geesetzeshüter," entgegnete Corporal Karotte. "Da muss ein Gesetz sein, wissen sie?."
SIE WOLLEN VON MIR, DASS ICH JEMANDEN ... ÄH ... AUFFLIEGEN LASSE? JEMANDEN DIE SCHLINGE UM DEN HALS LEGE? SINGE WIE EINE TAUBE? NEIN. NIEMAND HAT MR. SLUMBER GETÖTET. ICH KANN IHNEN DA NICHT HELFEN.
"Oh, ich weiß nicht, Sir," sagte Karotte, "Ich denke, dass haben sie bereits."
VERDAMMT.
Tod sah zu, wie Karotte ging und seinen Kopf einzog, als er die engen Stufen der Hütte passierte.
NUN DENN, WO WAR ICH...
"Entschuldige mich bitte," sagte der runzlige, alte Mann in dem Bett. "ich bin jetzt 107, weißt du? Ich habe nicht den ganzen Tag Zeit."
AH, JA, STIMMT.
Tod schärfte seine Sense. Es war das erste Mal, dass er der Polizei bei ihren Nachforschungen geholfen hatte. Dennoch, jeder hatte einen Job zu tun.

Corporal Karotte schlenderte gelassen durch die Stadt. Er hatte eine Theorie. Er hatte ein Buch über Theorien gelesen. Man nimmt alle Hinweise zusammen und bekommt eine Theorie. Alles musste passen.
Da waren Würstchen. Jemand musste Würstchen kaufen. Und dann waren da Pennies. Normalerweise bezahlte nur eine Untergruppe der menschlichen Rasse für Dinge mit Pennies.
Er besuchte einen Würstchenmacher. Er fand eine Gruppe Kinder und redete eine Weile mit ihnen.
Dann schlenderte er zurück zu der Gasse, wo Corporal Nobbs mit Kreide die Umrisse des Leichnams auf den Boden gezeichnet hatte (danach malte er es farbig aus, und fügte eine Pfeife hinzu und einen Wanderstab und ein paar Bäume und Büsche im Hintergrund -- die Leute hatten ihm bereits sieben Pence in seinen Helm geworfen). Er betrachtete den Müllhaufen am entfernten Ende der Straße, und setzte sich dann auf ein zerborstenes Faß.
"In Ordnung ... ihr könnt jetzt raus kommen," verkündete er der Welt im Ganzen. "Ich habe nicht gewußt, dass da noch Gnome auf der Welt übrig sind."
Der Müll raschelte. Sie marschierten heraus -- der kleine Mann mit dem roten Hut, dem Buckel und der Hackennase, die kleine Frau in der Morgenhaube, die das noch kleinere Baby trug, der kleine Polizist, der Hund mit der Halskrause um seinen Nacken, und der sehr kleine Alligator.
Corporal Karotte saß da und hörte zu.
"Er zwang uns dazu, es zu tun," erklärte der kleine Mann. Er hatte eine überraschend tiefe Stimme. "Er hat uns dauernd geschlagen. Sogar den Alligator. Das war alles, was er verstanden hat, Dinge mit Stöcken schlagen. Und er hat immer all das Geld genommen, dass der Hund Toby gesammelt hat und betrank sich. Und dann sind wir weggelaufen und er schnappte uns in der Gasse und fing mit Judy und dem Baby an und stürzte und --"
"Wer hat ihn zuerst geschlagen?" fragte Karotte.
"Wir alle!"
"Aber nicht sehr hart," sagte Karotte. "Ihr seit alle zu klein. Ihr habt ihn nicht getötet. Ich habe eine überzeugende Aussage darüber. Deshalb bin ich noch mal losgegangen und habe mir ihn ein weiteres Mal angesehen. Er ist erstickt. Was ist das hier?"
Er hielt eine kleine Lederscheibe hoch.
"Es ist ein Stimmverzerrer," sagte der kleine Polizist. "Er hat es für die Stimmen benutzt. Er meinte, unsere wären nicht witzig genug."
"Auf die Art wird es gemacht!" stimmte die zu, die Judy genannt wurde.
"Es steckte in seinem Hals," berichtete Karotte. "Ich schlage vor, ihr rennt weg. So weit, wie ihr nur könnt."
"Wir dachten, wir könnten eine Theatergruppe gründen," sagte der anführende Gnom.
"Du weißt schon ... experimentelles Drama, Straßentheater, diese Dinge halt. Nicht sich gegenseitig mit Stöcken schlagen..."
"Ihr habt das für Kinder gemacht?" fragte Karotte.
"Er sagte, es sei eine neue Art der Unterhaltung. Er sagte, es würde ankommen."
Karotte stand auf und schnippte den Stimmverzerrer in den Müll.
"Den Leuten wird das niemals gefallen," sagte er. "Das ist nicht die Weise, auf die es gemacht werden sollte."

* Welche flach ist und sich auf dem Rücken einer enormen Schildkröte durch den Weltraum bewegt und warum auch nicht...

Theater of Cruelty

A Discworld short story by Terry Pratchett

© 1993 Terry Pratchett

This online version of the story is made available on the Net by kind indulgence of the author, who reserves all reproduction and other rights to the story. In his own words: "I don't want to see it in distributed print anywhere but don't mind people downloading it for their own enjoyment."

It was a fine summer morning, the kind to make a man happy to be alive. And probably the man would have been happier to be alive. He was, in fact, dead. It would be hard to be deader without special training.
"Well, now," said Sergeant Colon (Ankh-Morpork City Guard, Night Watch), consulting his notebook, "so far we have cause of death as a) being beaten with at least one blunt instrument b) being strangled with a string of sausages and c) being savaged by at least two animals with big sharp teeth. What do we do now, Nobby?"
"Arrest the suspect, Sarge," said Corporal Nobbs, saluting smartly.
"Suspect, Nobby?"
"Him," said Nobby, prodding the corpse with his boot. "I call it highly suspicious, being dead like that. He's been drinking, too. We could do him for being dead and disorderly."
Colon scratched his head. Arresting the corpse offered, of course, certain advantages. But...
"I reckon," he said slowly, "that Captain Vimes'll want this one sorted out. You'd better bring it back to the Watch House, Nobby."
"And then can we eat the sausages, sarge?" said Corporal Nobbs.

It wasn't easy, being the senior policeman in Ankh-Morpork, greatest of cities of the Discworld *.
There were probably worlds, captain Vimes mused in his gloomier moments, where there weren't wizards (who made locked room mysteries commonplace) or zombies (murder cases were really strange when the victim could be the chief witness) and where dogs could be relied on to do nothing in the night time and not go around chatting to people. Captain Vimes believed in logic, in much the same way as a man in a desert believed in ice -- i.e., it was something he really needed, but this just wasn't the world for it. Just once, he thought, it'd be nice to solve something.
He looked at the blue-faced body on the slab, and felt a tiny flicker of excitement. There were clues. He'd never seen proper clues before.
"Couldn't have been a robber, Captain," said Sergeant Colon. "The reason being, his pockets were full of money. Eleven dollars."
"I wouldn't call that full," said Captain Vimes.
"It was all in pennies and ha'pennies, sir. I'm amazed his trousers stood the strain. And I have cunningly detected the fact that he was a showman, sir. He had some cards in his pocket, sir. 'Chas Slumber, Children's Entertainer'."
"I suppose no one saw anything?" said Vimes.
"Well, sir," said Sergeant Colon helpfully, "I told young Constable Carrot to find some witnesses."
"You asked Corporal Carrot to investigate a murder? All by himself?" said Vimes.
The sergeant scratched his head.
"And he said to me, did I know anyone very old and seriously ill?"

And on the magical Discworld, there is always one guaranteed witness to any homicide. It's his job.
Constable Carrot, the Watch's youngest member, often struck people as simple. And he was. He was incredibly simple, but in the same way that a sword is simple, or an ambush is simple. He was also possibly the most linear thinker in the history of the universe.
He'd been waiting by the bedside of an old man, who'd quite enjoyed the company. And now it was time to take out his notebook.
"Now I know you saw something, sir," he said. "You were there."
WELL, YES, said Death. I HAVE TO BE, YOU KNOW. BUT THIS IS VERY IRREGULAR.
"You see, sir," said Corporal Carrot, "as I understand the law, you are an Accessory After The Fact. Or possibly Before The Fact."
YOUNG MAN, I AM THE FACT.
"And I am an officer of the Law," said Corporal Carrot. "There's got to be a law, you know."
YOU WANT ME TO... ER... GRASS SOMEONE UP? DROP A DIME ON SOMEONE? SING LIKE A PIGEON? NO. NO-ONE KILLED MR. SLUMBER. I CAN'T HELP YOU THERE.
"Oh, I don't know, sir," said Carrot, "I think you have."
DAMN.
Death watched Carrot leave, ducking his head as he went down the narrow stairs of the hovel.
NOW THEN, WHERE WAS I...
"Excuse me," said the wizened old man in the bed. "I happen to be 107, you know. I haven't got all day."
AH, YES, CORRECT.
Death sharpened his scythe. It was the first time he'd ever helped the police with their enquiries. Still, everyone had a job to do.

Corporal Carrot strolled easily around the town. He had a Theory. He'd read a book about Theories. You added up all the clues, and you got a Theory. Everything had to fit.
There were sausages. Someone had to buy sausages. And then there were pennies. Normally only one subsection of the human race paid for things in pennies.
He called in at a sausage maker. He found a group of children, and chatted to them for a while.
Then he ambled back to the alley, where Corporal Nobbs had chalked the outline of the corpse on the ground (colouring it in, and adding a pipe and a walking stick and some trees and bushes in the background -- people had already dropped 7p in his helmet). He paid some attention to the heap of rubbish at the far end, and then sat down on a busted barrel.
"All right... you can come out now," he said, to the world at large. "I didn't know there were any gnomes left in the world."
The rubbish rustled. They trooped out -- the little man with the red hat, the hunched back and the hooked nose, the little woman in the mob cap carrying the even smaller baby, the little policeman, the dog with the ruff around its neck, and the very small alligator.
Corporal Carrot sat and listened.
"He made us do it," said the little man. He had a surprisingly deep voice. "He used to beat us. Even the alligator. That was all he understood, hitting things with sticks. And he used to take all the money the dog Toby collected and get drunk. And then we ran away and he caught us in the alley and started on Judy and the baby and he fell over and --"
"Who hit him first?" said Carrot.
"All of us!"
"But not very hard," said Carrot. "You're all too small. You didn't kill him. I have a very convincing statement about that. So I went and had another look at him. He'd choked to death. What's this?"
He held up a little leather disc.
"It's a swozzle," said the little policeman. "He used it for the voices. He said ours weren't funny enough."
"That's the way to do it!" said the one called Judy.
"It was stuck in his throat," said Carrot. "I suggest you run away. Just as far as you can."
"We thought we could start a people's co-operative," said the leading gnome.
"You know... experimental drama, street theatre, that sort of thing. Not hitting each other with sticks..."
"You did that for children?" said Carrot.
"He said it was a new sort of entertainment. He said it'd catch on."
Carrot stood up, and flicked the swozzle into the rubbish.
"People'll never stand for it," he said. "That's not the way to do it."

* Which is flat and goes through space on the back of an enormous turtle, and why not...

Gefährliche Possen - Theatre of Cruelty

Paperback

Ausgabe 45


WH Smith Bookcase

W.H. Smith
01.07.1993
englisch

Paperback

Hardcover
304 Seiten

0285633082
The Wizards Of Odd

Souvenir
21.03.1996
englisch

Hardcover

Amazon.de
Amazon.co.uk

Paperback
300 Seiten

1857236351
The Wizards Of Odd

Orbit
01.05.1997
englisch

Paperback

Amazon.de
Amazon.co.uk

Paperback
443 Seiten

3453133439
Gefährliche Possen

Heyne
01.10.1997
deutsch

Paperback

Amazon.de

Paperback
56 Seiten
Ausgabe 2


Ankh-Morpork Times

Ankh-Morpork
01.08.2001
deutsch

Paperback

Bestellen

Hollywood-Hühner - Hollywood Chickens

The Hades Business

Zwanzig Pence - Mit Umschlag und Weihnachtsgrüßen/Zwanzig Pence mit Weihnachtsmotiv und Umschlag - Twenty Pence With Envelope and Seasonal Greetings

Inkubust - Incubust

Die letzte Belohnung/Letzter Lohn - FINAL REWARD

Gefährliche Possen - Theatre of Cruelty

#ifdefDEBUG + "WORLD/ENOUGH" + "TIME"/Cybertrip - #ifdefDEBUG + "WORLD/ENOUGH" + "TIME"

Thud - Eine historische Übersicht/Klonk - Eine historische Perspektive - Thud - a historical perspective

Der Tod und das Danach/Tod und was als Nächstes kommt - Death and What Comes Next

Scheibenwahn - Turntables of the Night

Die Trollbrücke/Troll Dich - Troll Bridge

Einst und immerdar - Once And Future

Das Meer und kleine Fische - The Sea and Little Fishes

Die Weihnachtsfestplatte - The Megabyte Drive to Believe in Santa Claus/FTB

Hardcover
288 Seiten

1886778574
Once More With Footnotes

Nesfa Press
01.09.2004
englisch

Hardcover

Bestellen

Gefährliche Possen - Theatre of Cruelty

Hollywood-Hühner - Hollywood Chickens

#ifdefDEBUG + "WORLD/ENOUGH" + "TIME"/Cybertrip - #ifdefDEBUG + "WORLD/ENOUGH" + "TIME"

Die Weihnachtsfestplatte - The Megabyte Drive to Believe in Santa Claus/FTB

Audio-CD
1 CD
65 Minuten

3867170134

Dhv der Hörverlag
23.02.2007
deutsch

Audio-CD

Amazon.de

Hollywood-Hühner - Hollywood Chickens

The Hades Business

Zwanzig Pence - Mit Umschlag und Weihnachtsgrüßen/Zwanzig Pence mit Weihnachtsmotiv und Umschlag - Twenty Pence With Envelope and Seasonal Greetings

Inkubust - Incubust

Die letzte Belohnung/Letzter Lohn - FINAL REWARD

Gefährliche Possen - Theatre of Cruelty

#ifdefDEBUG + "WORLD/ENOUGH" + "TIME"/Cybertrip - #ifdefDEBUG + "WORLD/ENOUGH" + "TIME"

Thud - Eine historische Übersicht/Klonk - Eine historische Perspektive - Thud - a historical perspective

Der Tod und das Danach/Tod und was als Nächstes kommt - Death and What Comes Next

Scheibenwahn - Turntables of the Night

Die Trollbrücke/Troll Dich - Troll Bridge

Einst und immerdar - Once And Future

Das Meer und kleine Fische - The Sea and Little Fishes

Die Weihnachtsfestplatte - The Megabyte Drive to Believe in Santa Claus/FTB

Eine akademische Austreibung teuflischer Apparate - A Collegiate Casting-Out of Devilish Devices

Hardcover
288 Seiten

3492701558
Der ganze Wahnsinn

Piper
01.11.2007
deutsch

Hardcover

Amazon.de

Paperback
352 Seiten

3492267440

Piper
01.07.2010
deutsch

Paperback

Amazon.de

History in the Faking

Hollywood-Hühner - Hollywood Chickens

The Hades Business

Zwanzig Pence - Mit Umschlag und Weihnachtsgrüßen/Zwanzig Pence mit Weihnachtsmotiv und Umschlag - Twenty Pence With Envelope and Seasonal Greetings

Inkubust - Incubust

Die letzte Belohnung/Letzter Lohn - FINAL REWARD

Gefährliche Possen - Theatre of Cruelty

#ifdefDEBUG + "WORLD/ENOUGH" + "TIME"/Cybertrip - #ifdefDEBUG + "WORLD/ENOUGH" + "TIME"

Thud - Eine historische Übersicht/Klonk - Eine historische Perspektive - Thud - a historical perspective

Der Tod und das Danach/Tod und was als Nächstes kommt - Death and What Comes Next

Scheibenwahn - Turntables of the Night

Die Trollbrücke/Troll Dich - Troll Bridge

Einst und immerdar - Once And Future

Das Meer und kleine Fische - The Sea and Little Fishes

Die Weihnachtsfestplatte - The Megabyte Drive to Believe in Santa Claus/FTB

Hardcover
320 Seiten

0385618980
A Blink of the Screen

Doubleday
05.11.2012
englisch

Hardcover

Amazon.de
Amazon.co.uk

Paperback
320 Seiten

0552163333
A Blink of the Screen

Corgi
26.08.2014
englisch

Paperback

Amazon.de
Amazon.co.uk