ger. Die Kunst der Scheibenwelt; engl. The Art of Discworld

Die Kunst der Scheibenwelt
0060758279.02._AA240_SCLZZZZZZZ_.jpg
Originaltitel The Art of Discworld
Deutscher Titel Die Kunst der Scheibenwelt
Alternativer Titel '
Veröffentlichung in England 2004
Veröffentlichung in Deutschland 2006
Typ Anderes Scheibenwelt Buch
Nummer 9
Reihe -Romane
Weitere Reihe -Romane
Weitere Reihe -Romane
Weitere Reihe -Romane
Weitere Reihe -Romane
Anspielungen Anspielungen
Charaktere Charaktere
Schauplätze Schauplätze

Die Kunst der Scheibenwelt ist ein Anderes Scheibenwelt Buch. Es handelt sich um einen Bildband mit vielen Hintergrundinformationen.

Inhalt (kurze Zusammenfassung ohne Spoiler)

In Die Kunst der Scheibenwelt stellen Terry Pratchett und Paul Kidby in Wort und Bild die wichtigsten Charaktere der Scheibenwelt und deren Entstehung vor. Angefangen bei Groß A'Tuin, über Ankh-Morpork, bis hin zur Truhe sieht der Leser Konzeptzeichnungen und großformatige Szenenbilder. Skizzen von Susanne Sto Helit sind ebenso vertreten, wie das beschauliche Bild der Bettlergilde im kalten Winter von Ankh-Morpork.

Inhalt (vollständige Zusammenfassung mit Spoiler)

Die Kunst der Scheibenwelt ist ein schön gestalteter Bildband, der ebenso liebevoll wie kundig und auf künstlerisch hohem Niveau der Scheibenwelt Gestalt und Farbe gibt. Die klaren und eindrucksvollen photorealistisch gemalten Bilder stammen alle von Paul Kidby und sind durch viele Studien, Skizzen und elaborierte Zeichnungen ergänzt. Paul Kidby verleiht hier vielen bekannten Figuren der Scheibenwelt eindrucksvoll und treffend charakterisierte Gesichter, die bei aller Plastik stets lebendig und menschlich bleiben und bei aller Groteske nicht zur Karikatur gerinnen.

Der Leser findet einen hervorragend getroffenen Havelock Vetinari, die Charakterköpfe der Ankh-Morpork Stadtwache und die der Grässlichen Gruppe ebenso wie die Fakultät der Unsichtbaren Universität oder die Hexen von Lancre sowie viele weitere Gestalten der Scheibenwelt.

Paul Kidby entpuppt sich darüber hinaus als profunder Kenner und schmunzelnder Liebhaber der klassischen Malerei. Viele seiner Bilder parodieren liebevoll und gekonnt Meisterwerke der Malerei, wie der Bilder Skrik (deut. Der Schrei) von Edvard Munch, American Gothic von Grant Wood oder Rembrandt van Rijns De compagnie van Frans Banning Cocq (deut. Die Kompanie des Frans Banning Cocq) und natürlich in Mona Ogg Leonardo da Vincis Mona Lisa.

Der Bildteil wird durch Texte von Paul Kidby und vor allem Terry Pratchett ergänzt. Paul Kidby klärt hauptsächlich über seine gestalterischen Überlegungen und die Entstehungsgeschichte seiner Bilder auf.

Terry Pratchetts Texte sind eine Fundgrube für alle, die sich über sein Verständnis einzelner Figuren informieren möchten. Er kommentiert und würdigt zwar oft die graphische Umsetzung seiner Ideen durch Paul Kidby, doch darin erschöpfen sich Terry Pratchetts Texte nicht. So lüftet er bei einigen Figuren manche Geheimnisse ihrer Entstehung, beleuchtet die Gründe ihrer Entwicklung oder erklärt ihre Funktion für das Erzählen der Geschichten.

So ist trotz der vielen und hervorragenden Bilder und Zeichnungen die Die Kunst der Scheibenwelt mehr als nur ein schönes Bilderbuch. Es ist darüber hinaus ein aufschlussreiches Buch der Scheibenwelt-Sekundärliteratur.


vorheriges Buch:
Was ist ein Troll-Striptease? Terry Pratchetts neues Scheibenwelt-Quizbuch/The Wyrdest Link
Anderes Scheibenwelt Buch nächstes Buch:
nicht übersetzt/Where's My Cow

Ein Artikel aus dem DiscWiki.

Das Scheibenwelt-Lexikon durchsuchen:

Die Suche in den Lexikon-Artikeln sucht nur nach ganzen Wörtern. Um Teilworte zu suchen, kann der Stern (nach mindestens 4 Buchstaben) verwendet werden. Zum Beispiel so: Rince*, Unsichtbar* oder Intellig*